Die Cité Vauban in Briançon

  • Cité Vauban in Briançon

    Cité Vauban in Briançon

    © OT Briançon_Stephane Ramond

Die Cité Vauban in Briançon 05100 BRIANCON fr

Briançon liegt in den französischen Alpen und ist eine der höchst gelegensten Städte Frankreichs. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist die von Vauban entworfene Festungsanlage"Cité Vauban".

Die etwa 12.000 Einwohner starke Gemeinde besteht aus zwei verschiedenen Stadtteilen: der Unterstadt rund um das Stadtviertel Sainte-Catherine (ville basse) und der befestigten Oberstadt. Hier befindet sich die mittelalterliche Altstadt, um die Baumeister Vauban im 18. Jahrhundert eine Befestigung baute. Die Festungsanlage ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes "Festungsanlagen von Vauban.  

Briançon ist als "Ville d'art et d'histoire" (dt. Stadt der Kunst und Geschichte) ausgezeichnet und bietet Besuchern ein außergewöhnliches Kulturerbe. 

Vauban in Briançon

Die Festungsanlagen von Briançon sind einzigartig in Europa. Sie bestehen aus dem Fort Dauphin, dem Fort des Têtes und dem Fort des Salettes und dem Fort du Randouillet. Das Fort des Têtes ist das bedeutendste Bauwerk der Festungsanlage. Es ist durch die Pont d'Asfeld, einer Brücke in 55 Meter Höhe, mit der Stadt verbunden. Erbaut wurden die Festungsanlagen zwischen 1712 und 1721.

Innerhalb der Festungsanlage bezaubert Briançon mit einer außerordentlich gut erhaltenen Altstadt aus dem Mittelalter.

Die Altstadt

Die sogenannte "Gargouille" ermöglicht eine wirkliche Reise in die Vergangenheit. Sie ist über die Stadttore Porte de Pignerol und Porte Dauphine zu erreichen. In den engen Gassen und kleinen Starßen erwarten Spaziergänger zahlreiche kleine Restaurants und Bars.

Die Häuser sind aufgrund der geringen Grundfläche allesamt schmal und in die Höhe gebaut worden. Besonders sehenswert sind die im 18. Jahrhundert erbaute Stiftskirche  "Collegiale Notre-Dame"mit ihren Zwillingstürmen (18 Jh) sowie die im 14. /15. Jahrhundert erbaute Kirche "L’Eglise des Cordeliers", in der es besonders schöne Fresken zu bestaunen gibt. Im Zentrum der Altstadt steht ausserdem ein Springbrunnen aus dem 16. Jahrhundert, der zu Ehren Francois I. gebaut worden ist.

An vielen Häuserfassaden sind Sonnenuhren angebracht, ein Hinweis auf das sehr sonnige Klima der Region. Authentische Zeugen des Mittelalters sind die nach oben geöffneten Wasserrinnen die, die Stadt von oben nach unten durchqueren. Ihnen verdankt " La Gagouille" übrigens ihren Namen.

Praktische Informationen

Informationen rund um die Stadt und ihr Kulturerbe aber auch zu der Region Hautes-Alpes bietet das Fremdenverkehrsamt Briançon. Die Region ist übrigens ein beliebtes Wintersportgebiet.

 

Sehenswert