Die Abteikirche von Saint-Savin-sur-Gartempe

  • Abteikirche Saint-Savin-sur-Gartempe

    Abteikirche Saint-Savin-sur-Gartempe

    © Remi Jouan, via Wikimedia Commons

Die Abteikirche von Saint-Savin-sur-Gartempe saint-savin-sur-gartempe fr

In einer Zeit, in der nur die Wenigsten lesen und schreiben konnten, kam den Bildern eine besondere Rolle zu. Sie erzählten Geschichten: anschaulich, farbenprächtig und lebendig. Was in der Bibel stand, fand in den Wandgemälden der Kirchen eine Form, die von den Gläubigen jeden Stands verstanden wurde. In der Abteikirche von Saint-Savin sind solche Gemälde aus dem 11. und 12. Jahrhundert außerordentlich gut erhalten. Ja mehr noch: Die „Sixtinische Kapelle der Romanik“ – wie André Malraux sie nannte – beherbergt das größte Ensemble romanischer Wandmalereien Frankreichs, gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist ein magischer Anziehungspunkt in Poitou-Charentes.

Doch der Reihe nach: Im 9. Jahrhundert wurde hier ein Benediktinerkloster gegründet. Doch erst im 11. Jahrhundert – etwa um 1060 – begann man den Bau der heutigen Kirche mit ihrem kreuzförmigen Grundriss. 1115 etwa war die Kirche vollendet. Im 14. Jahrhundert kam der über 80 Meter hohe Glockenturm dazu. Mit dem Hundertjährigen Krieg begann der Niedergang: Die Kirche brannte ab, wurde wieder aufgebaut und Ende des 18. Jahrhunderts schließlich als Kloster gänzlich aufgegeben. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts setzte mit den von Prosper Merimée veranlassten ersten Restaurierungsarbeiten eine neue Blütezeit ein.

Wenn man die Abteikirche heute betritt, staunt man über die Farbenpracht, die hier herrscht. In den meisten Kirchen sind die Fresken ja längst verloren gegangen. Doch in Saint Savin erlebt man die im Mittelalter übliche Farbvielfalt. Selbst die Säulen sind bemalt. Und noch ein Aspekt ist bemerkenswert: Die Bilder hatten eine Aufgabe. Sie erklärten die Bibel auf damals übliche Weise in der „Bedeutungsperspektive“. Vieles wird symbolisch gezeigt: ein Blatt steht für Vegetation, ein Gebäude für eine ganze Stadt. Was sich deutlich abhebt ist die Handlung, die sich in Gestik und Haltung der Personen zeigt. Apokalyptische Szenen am Eingangsportal, Passion und Auferstehung an Wänden und Gewölbe der Balustrade. Im Mittelschiff schließlich die lange Reihe alttestamentarischer Geschichten – so u. a. die Erschaffung Evas, die Arche Noah und der Turmbau zu Babel. Im Chor folgen dann Geschichten aus dem Neuen Testament. Und selbst in der Krypta gibt es noch heute Fresken zu bestaunen, die den Heiligen Saint Savin und Saint Cyprien gewidmet sind. Eine ganze Welt in Bildern!

Tatsächlich sind die Ausmaße der Fresken von Saint-Savin enorm. Allein im Mittelschiff bedecken die Malereien eine Fläche von rund 460 Quadratmetern. Bringen Sie also etwas Zeit mit, um sie eingehend zu betrachten und sich „hineinzulesen“ in einen Weltbestseller der besonderen Art. Eine Führung empfiehlt sich u. a. auch, weil sie damit die Gelegenheit haben näher an die Gemälde heranzukommen. Doch selbstverständlich können Sie die große Hallenkirche auch auf eigene Faust erkunden. Es ist gut möglich, dass Ihnen dies Lust macht auf noch mehr romanische Kunst. Dann sind Sie in Saint-Savin goldrichtig. Starten Sie von hier aus Ihre Tour entlang der Gartempe durch das „Tal der Fresken“,  das ihnen zwischen Saint-Savin und Saulgé eine ganze Reihe sehenswerter romanischer Kirchen präsentiert. Auf der Website der Abteikirche von Saint-Savin finden Sie weitere Informationen dazu.

Öffnungszeiten und Führungen

  • Februar/März, November/Dezember: Täglich 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntagsvormittags geschlossen. Führungen nur während der Schulferien: täglich um 10:30 Uhr und um 15.00 Uhr. Bitte beachten Sie: Im Einzelfall können Führungen aufgrund anderer Veranstaltungen ausfallen.
  • April/Mai/Juni und September/Oktober: Täglich 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr, Sonntagsvormittags geschlossen. Führungen um 10.30 Uhr, 14.00 Uhr und 16.00 Uhr
  • Juli/August: Täglich 10.00 bis 19.00 Uhr, Führungen um 10.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.00 Uhr und 17.30 Uhr

Die Abteikirche bleibt alljährlich im Januar, am 11. November sowie am 25. Und 31. Dezember geschlossen.

Eintrittspreise:

Besichtigung der Abteikirche, des Gartens, der Klostergebäude und der multimedialen Dauerausstellung:

  • mit einer Informationsbroschüre (auch in Deutsch erhältlich)

Erwachsene: 6,00 Euro
Ermäßigt: 4,50 Euro
Kinder bis 12: gratis

  • mit einer Führung, die auch das Betreten der Tribüne ermöglicht

Erwachsene: 6,50 Euro
Ermäßigt: 5,00 Euro
Kinder bis 12: gratis
Dauer: 45 Minuten

Lage und Anfahrt

Saint-Savin liegt ca. 50 Kilometer östlich der Stadt Poitiers und rund 50 Autominuten von Freizeitpark „Futuroscope“ entfernt. Sie erreichen es:

  • Mit dem Auto: Über die Autobahn A10 (Paris-Bordeaux), Abfahrt 29 (Limoges), die Autobahn A20 (Paris-Toulouse), Abfahrt 15 (Poitiers), die Nationalstraße N10 (Paris-Bordeaux) oder die Départementsstraße D951 (Poitiers-Bourges).
  • Mit dem Zug: Über den TGV-Bahnhof Poitiers. Ab dort gibt es tägliche Busverbindungen nach Saint-Savin.

Sehenswert