Der Wilde Süden auf La Réunion

  • Hafen von Saint-Pierre

    Hafen von Saint-Pierre

    © IRT - Emmanuel Virin

  • Strand Grand Anse in Petite-Ile

    Strand Grand Anse in Petite-Ile

    © IRT - Bruno Tandrya

  • Cap Homard im Süden von La Réunion

    Cap Homard im Süden von La Réunion

    © IRT - Bruno Tandrya

  • Le Souffleur im Süden von La Réunion

    Le Souffleur im Süden von La Réunion

    © IRT - Stephane Godin

  • Strand von Etang-Salé

    Strand von Etang-Salé

    © IRT - Emmanuel Virin

  • Zuckerrohrfelder bei Saint-Pierre

    Zuckerrohrfelder bei Saint-Pierre

    © IRT - Emmanuel Virin

  • Wanderer bei Les Makes

    Wanderer bei Les Makes

    © IRT - Studio Lumière

  • Ufer bei Saint-Philippe

    Ufer bei Saint-Philippe

    © IRT - Emmanuel Virin

Der Wilde Süden auf La Réunion re

Le Sud Sauvage“ – zu Deutsch der „Wilde“ Süden – auf der Insel La Réunion lädt Sie zwischen dem Smaragdgrün seiner Wälder und dem Tiefblau des Indischen Ozeans zu einem angenehmen Zwischenstopp im Reich der würzigen Düfte ein. Die wilden Steilküsten sind eine Augenweide. Die ländliche Region ist noch authentisch und der Empfang durch die Bewohner sehr herzlich.

Diese abwechslungsreichen Landschaften und das allgegenwärtige Grün laden Sie zur Erkundung der reizvollen Dörfer der Höhenlagen ein: die Villages Créoles "Grand Coude" und "Plaine des Grègues" sowie "Jean Petit", "Langevin", "Grand Galet", "Vincendo", "La Crête", "Jacques Payet" und "Matouta". Willkomen auf dem Lande!

Die Küste ist reich an spektakulären Aussichtspunkten, von denen aus man die Launen des Indischen Ozeans bewundern kann: „Cap Méchant“, „Mer Cassée“, „Souffleur d’Arbonne“…

Étang Salé

Das Küstengebiet von Étang-Salé ist ein 1,5 km langer Strand aus schwarzem, vulkanischem Sand. Ein atemberaubendes Naturschauspiel ist "Le Gouffre" (der Schlund). Hier stürzt der Ozean sprühend und schäumend in eine enge natürliche Basaltschneise.

Ein ausgebauter Küstenweg, eine Voie Verte, die nur für Fußgänger und nichtmotorisierten Verkehr zugelassen ist, führt von Étang-Salé nach Saint-Pierre.

Saint-Pierre

Saint-Pierre ist die heimliche Hauptstadt (die Hauptstadt ist Saint-Remi) des Südens der Insel. Es gibt eine sehenswerte Innenstadt mit Shopping-Möglichkeiten, wie z.B. dem "marché couvert" (Markthallen), auf dem eine Vielzahl von Souvenirs verkauft werden und religiösen Gebetsstätten. Schön anzusehen ist ebenfalls der Hafen der Stadt. Außerdem werden viele Wassersport-Aktivitäten angeboten.

Sehenswertes und Aktivitäten

  • Tamilische Tempel
  • chinesische Pagode
  • Moschee
  • Kirche Ravine Blanche
  • Grab des Banditen Sitarane auf dem Friedhof von Saint-Pierre
  • Rum-Museum „Saga du Rhum“

    Diese neue touristische und kulturelle Einrichtung ist in Zusammenarbeit mit den drei Rum-Destillerien der Insel entstanden. Sie befindet sich in Saint-Pierre in der Brennerei "Isautier", die 1845 gegründet wurde und die älteste Familienbrennerei der Insel ist. Auf einer Fläche von 600 m² führt die "Saga du Rhum" ihre Besucher in das Herz der Brennerei und mischt dabei verschiedene Aspekte: Geschichte, Kultur, Technik.

    (Chemin Frédeline - 97453 Saint-Pierre; Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr, 1.+2. Januar, 1. Mai, 3 Wochen im Juni, 14. Juli, 1. November und 25. Dezember geschlossen. Führungen täglich um 10, 11, 14, 15, 16 und 16.30 Uhr, inkl. Verkostung, Dauer ca. 1-1,25 Stunden; Preise: Erwachsene 10€, ermäßigt 7€, Audioguides (auch in Deutsch) 2€)

    Saint-Louis

    Die Gemeinde und Stadt Saint Louis liegt im Süden von La Réunion, neben l'Étang-Salé und Saint-Pierre. Sie besteht aus weiten Ebenen, in denen Zuckerrohr angebaut wird und mehrere Zuckerfabriken liegen. Ende des 19. Jahrhundert zählte La Réunion 189 Fabriken und 10 davon in Saint-Louis. Heute ist die Sucrérie du Gol eine der letzten tätigen Zuckerfabriken der Küste.

    Das Bild von Saint-Louis ist geprägt von Moscheen, tamilischen Tempeln und katholischen Kirchen.

    Das Dorf Les Makes liegt oberhalb von Saint-Louis und ist bekannt für herrliche Wanderungen sowie den Aussichtspunkt "La Fenêtre" (das Fenster).

    Sehenswertes und Aktivitäten

    • Zuckerfabrik "Usine du Gol"
    • Kaffeeplantage "Domaine de Maison Rouge"
    • Weiher "Etang du Gol": Natur- und Vogelschutzgebiet mit Picknickplätzen
    • Aussichtspunkt "La Fenêtre" mit Blick auf den Talkessel von Cilaos
    • Sternenwarte "Observatoire Astronomique des Makes"

    Zuckerfabrik "Sucrérie du Gol"

    In der süßen Welt der größten Zuckerfabrik Europas können Sie bei einer Besichtigung während der Zuckerrohrernte (von Juli bis Dezember) alles über die einzelnen Schritte bei der Umwandlung von Zuckerrohr zu Zucker erfahren. Ein visueller, olfaktorischer und gastronomischer Parcours, der die Besucher ins Herz des Zuckerherstellungsprozesses führt: vom Empfang des Zuckerrohrs, dem Schrotten, der Verdampfung und der Kristallisierung bis zur Erzielung von Zuckerkristallen! Besichtigungen werden während der Zuckerkampagne Di-Sa 9:30 bis 19 Uhr angeboten, sowie nächtliche Besichtigungen Do, Fr und Sa Abend. Verkostung und Verkauf der Produkte in La Boutik.

    (Usine du Gol - Rond-Point du Gol - 97450 Saint-Louis; Besichtigungen während der Zuckerherstellung von 9.30 bis 19 Uhr, donnerstags, freitags und samstags auch nächtliche Führungen.)

    Entre-Deux

    Zwischen der Hochebene und Cilaos gelegen, überragt Entre-Deux die Mündung des Flusses Saint-Etienne und die große Südebene. In und um Entre-Deux werden Landwirtschaft und Kunsthandwerk groß geschrieben. Hier werden die alten kreolischen Häuschen noch mit viel Liebe gepflegt.

    Saint-Philippe

    Saint-Philippe liegt im äußersten Südosten der Insel La Réunion, am Fuße des Vulkans Piton de la Fournaise", und grenzt an Saint-Joseph und Sainte-Rose. Der größte Teil der Bevölkerung lebt entlang der Küste, die von unerreichbaren Klippen geprägt ist.

    Zwischen Saint Philippe und Sainte-Rose, gibt es ein Gebiet namens Le Grand Brûlé, in dem Sie das einzigartige Naturschauspiel von alten Lavaströmen, die direkt in den Ozean geflossen sind, beobachten können. Auch noch Monate nach dem letzten Ausbruch ist die Lava im Inneren sehr heiß und Rauch steigt überall aus Ritzen empor.

    Sehenswertes und Aktivitäten

    • Le Jardin des Parfums et des Epices: Privatgarten mit Hunderten exotischer Pflanzen wie Vetiver und Ylang-ylang, Gewürze, Obstbäume, Orchideen u.v.m. (7 chemin forestier Mare-Longue - 97442 Saint-Philippe)
    • Forêt de la Mare Longue: Primärwald mit Farbhölzern und heimischen Baumarten
    • Le Grand Brûlé

    Petite-Ile

    Petite-Ile ist ein kleiner, ruhiger Ort, dessen Hänge mit Zuckerrohrfeldern bedeckt sind. Mit seinen ertragreichen Böden, seinen Gemüsekulturen und Zitrusfrüchten gilt er als Vorratskammer der Insel. Jedes Jahr findet hier das große Fest des Knoblauchs ("Fête de l'Ail") statt.

    Auch das Dorf selbst kann sich mit seinen erfinderischen Kunsthandwerkern sehen lassen: Auf einem "Rundweg der Kunsthandwerker" ("Chemin des Artisans"), der Sie an blühenden Gärten vorbeiführt, können Sie verschiedene Werkstätten besichtigen und mehr über die Arbeitstechniken mit Holz, Keramik, Bambus und Porzellan sowie Kunstschmiedearbeit erfahren.

    Saint-Joseph

    Die Stadt Saint-Joseph liegt in idyllischer, zauberhafter Umgebung und hat bislang erfolgreich ihre besondere Lebensart und ihren etwas anderen Rhythmus bewahrt. Vulkanausbrüche verbunden mit der Kraft des Wassers haben das Bild gestaltet und die prachtvollen Landschaften der Dörfer der Höhenlagen sowie die Hänge der zwei Flüsse, die die Stadt durchqueren, entstehen lassen.Auf der Meerseite verbirgt sie eine der schönsten Buchten der Insel: Manapany-les-Bains.

    • Maison du Curcuma: Mémé Rivière zeigt den Verarbeitungsprozess von Kurkuma, dem Safran des kleinen Mannes.