Der Wellington Steinbruch in Arras (Nord-Pas de Calais)

  • Eingang des Wellington Steinbruchs - Arras - Pas-de-Calais (62) - Nord-Pas de Calais

    Eingang des Wellington Steinbruchs - Arras - Pas-de-Calais (62) - Nord-Pas de Calais

    © S.Dhote

  • Arras in Nord-Pas de Calais

    Arras in Nord-Pas de Calais

    © Pas de Calais Tourisme

  • Arras in Nord-Pas de Calais

    Arras in Nord-Pas de Calais

    © Pas de Calais Tourisme

Der Wellington Steinbruch in Arras (Nord-Pas de Calais) Rue Delétoille 62000 ARRAS fr

Neuseeländischen Tunnelbauer legten im 1. Weltkrieg zu militärischen Zwecken eine "Stadt unter der Stadt" an und nannten diese "Carrière Wellington" (Wellington Steinbruch).

Heute ist dieser Steinbruch eine Gedenkstätte zu Ehren der Ersten, Dritten und Fünften Regimenter der Britischen Division, die an der Schlacht von Arras teilgenommen haben.

Geschichtlicher Zusammenhang

Im Oktober 1914 verhärteten sich die Fronten in der französischen Provinz Artois, so dass die Stadt Arras hart umkämpft wurde. Besonders zu leiden hatten die hohen Gebäude des Ortes, die von der deutschen Artillerie unter Beschuss genommen wurden. Dabei wurde das Rathaus durch ein Feuer und auch der Belfried, das Symbol des reichen kulturellen Erbes von Arras, zerstört. Dennoch schafften es die Alliierten, die Deutschen bis an den Stadtrand zurückzudrängen.

Konferenz von Chantilly

Während der Konferenz von Chantilly am 16. November 1916 beschlossen die Franzosen und die Briten, gemeinsam die deutschen Linien aufzubrechen. Erreicht werden sollte dies durch einen Angriff auf den Höhenzug Chemin des Dames, wovon der General Robert Nivelle, der Oberkomandeur der französischen Streitkräfte, überzeugt war. Etwas weiter nördlich sollten die britischen Truppen sich für ein Ablenkungsmanöver bereit machen.

Geheime Tunnelsysteme

In unmittelbarer Frontnähe, in Arras, war geplant, so viele Soldaten wie möglich zu konzentrieren, ohne dabei den Verdacht der feindlichen deutschen Reihen zu schöpfen. Zu diesem Anlass wurden neuseeländische Tunnelbauer beauftragt in die ehemaligen Kreidesteinbrüche der Stadt Gänge zu bauen, die den Namen "Boves" bekamen.

Entstanden sind dabei zwei große unterirdische Tunnelsysteme, die unter den Vierteln Saint-Sauveur (namens Glasgow, Manchester & Liverpool) und Ronville (Wellington, Auckland & Nelson) lagen.

Angriff von unten

Am 9. April 1917 wurden die Tunnelsysteme mit einer gewaltigen Explosion gesprengt und die 24.000 Soldaten, die sich bis dahin dort versteckt hielten, traten an die Oberfläche. Die vordersten deutschen Linien wurden dadurch extrem überrascht.

Im selben Moment starteten auch die Kanadier einen erfolgreich ausgehenden Angriff auf den Bergkamm von Vimy. Allerdings scheiterte die Offensive am Chemin des Dames dennoch, so dass die französisch Truppen es erst im folgenden Oktober schafften den westlichen Teil des Höhenzuges einzunehmen.

Der Wellington Steinbruch - Gedenkstätte

Heute ist der Wellington-Steinbruch für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Oberirdisch befinden sich dort ein Garten der Erinnerung und eine
Gedenkmauer, die die Regimente der
Britischen Division ehrt.

Erfahren Sie, wie die Vorbereitungen auf die Schlacht abliefen und wie das Leben der Soldaten unter der Erde aussah. Das Wellington-Denkmal befasst sich eher mit dem Leben der Soldaten als mit dem Krieg selbst und wird als authentischer Ort beschrieben.

20 Meter unter der Erde

Mit einem Aufzug fahren Sie 20 Meter unter die Erde, wo die Führung mithilfe eines Audioguides oder eines Fremdenführers beginnt. Tauchen Sie in die Intimität dieses Ortes ein, an dem die Erinnerungen der vielen Soldaten noch heute zu spüren sind.

Praktische Informationen

Die Temperatur im Carrière Wellington beträgt das ganze Jahr über um die 11°C, deswegen sollten Sie an warme Kleidung denken.

Öffnungszeiten 

  • täglich von 10h00 bis 12h30 und von 13h30 bis 18h00 geöffnet
  • am 1. Januar und vier Wochen nach Weihnachten sowie am 22. und 23. Juni geschlossen

Preise

  • Normaler Tarif: 6,90€
  • Ermäßigt: 3,20€

Kombiticket "Wellington Plus": Carrière Wellington & Besuch des Glockenturms

  • Normaler Tarif: 8€
  • Ermäßigt: 4,20€

Führungen

Die Führungen mit Audioguide dauern 1 Stunde. Pro Besuchsrunde wird maximal 17 Personen der Zutritt zu dieser unterirdischen "Stadt" gewährt.

Die Besuche werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt und der letzte Besuch beginnt eine Stunde vor Schließung (also um 17h00). Um die genauen Uhrzeiten der Führungen zu erfahren, kontaktieren Sie bitte des Touristenzentrum von Arras unter : +33 (0)3 21 51 26 95.

Kontakt

CARRIÈRE WELLINGTON
Rue Arthur Delétoille
62000 Arras
Tel.: +33 (0)3 21 51 26 95
Fax: +33-(0)3 21 71 07 34
Mail: contact@explorearras.com

Tourismuszentrum von Arras
Hôtel de ville
Place des Héros
62000 - ARRAS
Tel.: +33 (0)3 21 51 26 95
Mail: contact@explorearras.com

Sehenswert

In der Nähe