Der regionale Naturpark in den Pyrenäen am Ariège

  • Dianthus superbus im Regionalen Naturpark Arièges

    Dianthus superbus im Regionalen Naturpark Arièges - © PNR Pyrénées Ariégeoises

    Dianthus superbus im Regionalen Naturpark Arièges

    Dianthus superbus im Regionalen Naturpark Arièges - © PNR Pyrénées Ariégeoises

  • Gîte im Regionalen Naturpark Arièges

    Gîte im Regionalen Naturpark Arièges - © PNR Pyrénées Ariégeoises

    Gîte im Regionalen Naturpark Arièges

    Gîte im Regionalen Naturpark Arièges - © PNR Pyrénées Ariégeoises

  • Geißböcke im Regionalen Naturpark Arièges

    Geißböcke im Regionalen Naturpark Arièges - © Julien Canet Fédération des chasseurs

    Geißböcke im Regionalen Naturpark Arièges

    Geißböcke im Regionalen Naturpark Arièges - © Julien Canet Fédération des chasseurs

  • Honigprodukte

    Honigprodukte - © PNR Pyrénées Ariégeoises

    Honigprodukte

    Honigprodukte - © PNR Pyrénées Ariégeoises

Der regionale Naturpark in den Pyrenäen am Ariège Ferme d'Icart 09240 Montels fr

Im Herzen der Pyrenäen, südlich von Toulouse erstreckt sich der Parc Naturel Régional des Pyrénées Ariégoises auf 250.000 ha über Foix und Saint-Girons, bei Ariège. Der regionale Naturpark wurde im Jahr 2009 begründet und umfasst Hochtäler und Berggipfel an der Grenze von der Ariège und Andorra. Sie erreichen bis zu 3000m Höhe, so z.B. der Mont Valier, der Montcalm, und der Pique d’Estats, ein Berg zwischen Frankreich und Spanien und der höchste Berg Kataloniens. 

Ideen für Besichtigungen

Mit seinen unterschiedlichen Reliefs ist der Parc Naturel Régional des Pyrénées Ariégeoises ein wahres Wunder für Wanderer, die die Gegend und Natur rund um Mont Valier erkunden oder an den Teichen von Bassiès entlang spazieren wollen. Die Täler und Almen, Wälder und Wege sind für alle zugänglich. Es stehen Ihnen ca. 38 verschiedene Aussichtspunkte über den Park mit nur jeweils höchstens 20 Gehminuten Entfernung (Col de la Core, Orientierungstafel von Balacet oder der Lauradou Orus Felsen bei Auzat) zur Verfügung.

Der Parc Naturel des Pyrénés Ariégeoises setzt sich weiterhin für die Eingliederung des Steinbocks auf seinem Territorium ein. Verschiedene Wanderführer bieten Touren an, auf denen man den Steinbock in seiner natürlichen Umgebung beobachten kann. Weitere Informationen finden Sie unter: www.bouquetin-pyrenees.fr

Prähistorisches Erbe 

Der regionale Naturpark im Ariège fußt auf einem einzigartigen, prähistorischen Erbe Europas. Der Besuch der Höhlen von Niaux und des Mas d’Azil, die als großen Stätten von Toulouse-Pyrénées gezählt werden, ist unumgänglich, denn sie gehören mit der Burg Montségur, dem Schloss von Foix und Mirepoix zum Ensemble „Ariège, 14000 ans d’histoire“ (Auswahl Ariège, 14000 jährige Geschichte).

Sehenswürdigkeiten

Flüchten Sie aus Ihrem Alltag und kommen Sie in dem friedlichen Dorf Balagué zur Ruhe, das schon viele Persönlichkeiten, wie die Filmstars Gérard Depardieu oder Nathalie Bayle, in seinen Bann gezogen hat. Besonders prägend ist aber die herzliche Einfachheit und die Schönheit der Landschaft, durch die dieses Dorf so besonders wird.

Auf der halben Strecke in Richtung Berggipfel schmücken vereiste Wasserfälle die Felswände des Cirque de Cagataille, Campuls, Anglade, La Plagne und Embans und entzücken die Besuchers des Parkes. 

Ein weiteres verzauberndes Naturschauspiel des Regionalen Naturparks der Pyrénées Ariégeoises ist der Etang de Lers, in dem sich der Mont Béat und der Pic de Girantes spiegeln. 

Auf Ihrer Tour durch den Park sollten Sie auf keinen Fall den unterirdischen Fluss von Labouiche verpassen. Dieser verschwindet in einer Grotte im Dunkeln und schlängelt sich so 1,5 km durch die Erde. Damit ist der Rivière souterraine de Labouiche der längste unterirdische Fluss Europas. Eine Bootsfahrt 70 Meter unter der Erde bietet Ihnen die Möglichkeit, die Stalagmiten und Stalaktiten des Inneren der Grotte sowie die Ornamente an den Felswänden zu erkundschaften.

Gastronomie

Der regionale Naturpark hat aber noch mehr als 'nur' Natur zu bieten: Zahlreiche Märkte finden in den verschiedenen Dörfern statt. Die Gelegenheit, Händler und ihre Produkte kennenzulernen! Von Käse, Wurstwaren und Pasteten über Honig, Marmelade, Gewürze und typisches regionales Kunsthandwerk ist alles vertreten. Der Markt von Saint-Girons gehört zu den buntesten und lebhaftesten, er findet jeden Samstag Vormittag statt. Auf der Karte www.produits-parc-pyrenees-ariegeoises.fr/ finden Sie alle Produkte des Regionalparks aufgelistet.

Praktische Infos

Unterkünfte im Naturpark

Ihren Aufenthalt können Sie in einem der vielen Ferienhäuser oder Frühstückspensionen, die mit der Auszeichnung „Valeur Parc“ gekrönt wurden, verbringen. Von dort aus beobachten Sie die lokale Flora und Fauna, denn der Park trägt zu dem Schutz vieler endemischer Arten bei: Gämsen, Bartgeier, Auerhahn, Lilien der Pyrenäen.

Die Partner des Regionalen Naturparks der Pyrénée Ariégeoises, Clévacances, Gîtes de France und Accueil du Parc bemühen sich um einen nachhaltigen Tourismus und achten demnach auch bei dem Bau und der Instandhaltung der Unterkünfte darauf, die Natur zu wahren.

Entdecken Sie die mitten im Naturpark gelegenen Hotels, ländlichen Ferienhäuser und Pensionen sowie Campingplätze unter:

Anfahrt

  • von Paris: 7h50 - 800km; über die A20/L'Occitane, die D919, D11, D117 und D18B
  • von Montpellier: 3h30 - 275km; über die A9 und A61
  • von Bordeaux: 4h - 370km; über die A62

Kontakt

Pôle d'activités-Ferme d'Icart
09240 Montels
Tel.: 0033 (0)5 61 02 71 69
E-Mail: info@parc-pyrenees-ariegeoises.fr