Der Pyrenäen-Wanderweg GR 10

  • Der GR 10 kreuzt viele Bergdörfer

    Der GR 10 kreuzt viele Bergdörfer

    © Atout France - Phovoir

  • Der Fernwanderweg GR10 führt mitten durch die Pyrenäen

    Der Fernwanderweg GR10 führt mitten durch die Pyrenäen

    © Atout France - Phovoir

  • Die Pyrenäen

    Die Pyrenäen

    © Atout France - Phovoir

Der Pyrenäen-Wanderweg GR 10 Bagnères-de-Luchon fr

Zwischen Atlantik und Mittelmeer

Es gibt Namen, bei denen das Herz mancher Menschen unweigerlich höher schlägt. Biker träumen von der Route 66, Radler vom Mont Ventoux, Läufer vom New Yorker Marathon. Und Wanderer… vom GR 10! Jenem legendären Fernwanderweg, der den Atlantik mit dem Mittelmeer entlang des Pyrenäen-Kamms verbindet. Insgesamt 850 atemberaubende Kilometer gilt es zwischen Hendaye und Banyuls, davon 470 km in der Region Midi-Pyrenäen, zu durchwandern.

Von Hendaye am Atlantik geht es über Bergkämme und durch viele kleine Dörfer zunächst nach Saint-Jean-Pied-de-Port. Ab dort führt der Weg über die Sommerweiden von Cize und Soule (Achtung: keine Hunde erlaubt!) in die Berge des Béarn. Anschließend erreicht man über das Kalkplateau bei La Pierre-Saint-Martin den Eingang zum Nationalpark der Pyrenäen.

Über Gipfel und Hochplateaus

Der Abschnitt des GR 10 in der Region Midi-Pyrenäen durchquert die Zentral-Pyrenäen und die Ariège-Pyrenäen. Er führt über Pässe mit mehr als 2000 Metern Höhe und Gipfel von beinahe 3000 Metern. Am Weg liegen Highlights wie der Cirque de Gavarnie und der Mont Valier – als ob nicht die ständig wechselnden Panoramen allein schon reichten. Mal geht es über Forstwege und Hirtenpfade, Almwege oder Fahrstraßen, dann wieder in Serpentinen über schmale Pfade oder fast waagerecht über Hochplateaus. Ein gutes Stück der Strecke befindet sich im Naturreservat des Néouvielle.

Egal, ob man nun den Weg in ganzer Länge geht oder sich nur für Teilabschnitte entscheidet, Landschaft- und Naturerlebnis bleiben von gleicher Intensität. Sie machen Halt in Dörfern, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, gönnen sich womöglich ein Bad in den Thermen von Cauterets oder Barèges, verweilen atemlos vor den Wasserfällen am Pont d'Espagne, spiegeln sich im kristallklaren Wassern der Gebirgsseen, die sich in geradezu überirdischen Farben präsentieren und tauchen in die bukolische Atmosphäre grüner Täler wie die von Azun und Couserans ein. Kurz gesagt: Sie erleben eine Welt, wie sie nur die Pyrenäen zu bieten haben.

Praktische Informationen zum Pyrenäen-Wanderweg GR 10

Die beste Jahreszeit, um diesen Fernwanderweg zu begehen, ist aufgrund der Höhenlage von Juni bis Oktober, da während dieser Zeit das Wetter am stabilsten ist. Es muss jedoch auch in diesen Monaten mit plötzlichen Wetterwechseln gerechnet werden. Aufgrund der Höhenlage und der teilweise sehr anspruchsvollen Etappen ist der GR 10 nur erfahrenen Touren-Wanderern zu empfehlen. Die einzelnen Etappen sollten im Vorfeld geplant und die entsprechenden Unterkünfte - Schutzhütten, Herbergen oder so genannte Gîtes d'Etappes - vorreserviert werden. Es ist wichtig, immer ausreichend Proviant und vor allem Wasser mit sich zu führen.

Gute Wanderführer für den GR 10 gibt es beim französischen Wanderverband, leider jedoch nur in Französisch. Geeignetes Kartenmaterial ist beim Verlag Editions Sudouest (RandoEditions, 1:50.000) oder beim IGN Verlag (Série Bleue, 1:25.000) erhältlich.

Teilstrecken des Fernwanderwegs GR 10 führen über Sommerweiden. Dort und im Nationalpark der Pyrenäen sind Hunde nicht gestattet, auch nicht wenn sie an der Leine geführt werden.

Gesamtstrecke des GR 10 vom Atlantik zum Mittelmeer:

  • Start: Hendaye (Pyrénées-Atlantiques)
  • Ziel: Banyuls (Pyrénées- Orientales)
  • Länge: 850 km
  • Dauer: mindestens 60 Tage
  • Höhenunterschiede: 0 m bis 2734 m
  • Markierung: rot/weiß
  • Niveau: für erfahrene Touren-Geher
  • günstigste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Unterbringung: Schutzhütten, Herbergen, Hotels (vorher reservieren)

Strecke des GR10 in Aquitaine - Etappenvorschläge:

  • Start: Hendaye (Pyrenées-Atlantiques)
  • Ziel: Arrens (Hautes-Pyrénées)
  • Länge: 285 km
  • Dauer: rund 18 Tage

Etappe 1: Hendaye - Olhette (Gehzeit: 6h30)
Etappe 2: Olhette - Sare (Gehzeit: 3h)
Etappe 3: Sare - Ainhoa (Gehzeit: 3h30)
Etappe 4: Ainhoa - Col des Veaux (Gehzeit: 3h15)
Etappe 5: Col des Veaux - Bidarray (Gehzeit: 7h)
Etappe 6: Bidarray - Saint-Etienne-de-Baïgorry (Gehzeit: 8h10)
Etappe 7: Saint-Etienne-de-Baïgorry - Saint-Jean-Pied-de-Port (Gehzeit: 6h25)
Etappe 8: Saint-Jean-Pied-de-Port - Estérençuby (Gehzeit: 3h55)
Etappe 9: Estérençuby - Col Bagargiak (Gehzeit: 9h)
Etappe 10: Col Bagargiak - Logibar (Gehzeit: 6h40)
Etappe 11: Logibar - Sainte-Engrâce (Gehzeit: 8h20)
Etappe 12: Sainte-Engrâce - Arette (Gehzeit: 5h)
Etappe 13: Arette - Lescun (Gehzeit: 5h)
Etappe 14: Lescun - Etsaut (Gehzeit: 6h)
Etappe 15: Etsaut - Gabas (Gehzeit: 7h50)
Etappe 16: Gabas - Gourette (Gehzeit: 9h)
Etappe 17: Gourette - Arrens-Marsous (Gehzeit: 6h)

Strecke des GR 10 in Midi-Pyrénées - Etappenvorschläge:

  • Start: Arrens-Marsous (Hautes-Pyrénées)
  • Ziel: Mérens-les-Vals (Ariège)
  • Länge: 375 km
  • Dauer: rund 30 Tage

Etappe 1: Arrens - Viellettes (Gehzeit: 2h15)
Etappe 2: Viellettes - Lac d'Ilhéou (Gehzeit: 5h30)
Etappe 3: Lac d'Ilhéou - Cauterets (Gehzeit: 3h15)
Etappe 4: Cauterets - Refuge des Oulettes de Gaube (Gehzeit: 5h40)
Etappe 5: Refuge des Oulettes de Gaube - Refuge de Baysselance (Gehzeit: 4h)
Etappe 6: Refuge de Baysselance - Gavarnie- Gîte d'étape de Saugué (Gehzeit: 7h)
Etappe 7: Gîte d'étape de Saugué - Grust (Luz St Sauveur) (Gehzeit: 7h30)
Etappe 8: Luz-St Sauveur - Barèges (Gehzeit: 5h)
Etappe 9: Barèges - Lac Estagnol (Gehzeit: 4h)
Etappe 10: Lac Estagnol - Chalet de l'Oule (Gehzeit: 5h)
Etappe 11: Chalet de l'Oule - Saint-Lary (Gehzeit: 6h35)
Etappe 12: Saint-Lary - Loudenvielle (Gehzeit: 4h20)
Etappe 13: Loudenvielle - Lac d'Ôo (Gehzeit: 9h)
Etappe 14: Lac d'Ôo - Bagnères-de-Luchon (Gehzeit: 8h30)
Etappe 15: Bagnères-de-Luchon - Fos (Gehzeit: 9h)
Etappe 16: Fos - Refuge d'Araing (Gehzeit: 7h)
Etappe 17: Refuge d'Araing - Eylie-d'en-Haut (Gehzeit: 4h)
Etappe 18: Eylie-d'en-Haut - Bonac (Gehzeit: 5h45)
Etappe 19: Bonac - Aunac (Gehzeit: 7h45)
Etappe 20: Aunac - Rouze (Gehzeit: 10h)
Etappe 21: Rouze - Saint-Lizier-d'Ustou (Gehzeit: 3h30)
Etappe 22: Saint-Lizier-d'Ustou (740m) - Aulus-les-Bains (Gehzeit: 8h15)
Etappe 23: Aulus-les-Bains - Refuge de Bassiès (Gehzeit: 5h30)
Etappe 24: Refuge de Bassiès - Auzat (Gehzeit: 8h30)
Etappe 25: Auzat - Siguer (Gehzeit: 5h15)
Etappe 26: Siguer - Refuge de Clarans (Gehzeit: 8h45)
Etappe 27: Refuge de Clarans - Mérens-les-Vals (Gehzeit: 13h30)

Strecke in Languedoc-Roussillon - Etappenvorschläge:

  • Start: Mérens-les-Vals
  • Ziel: Banyul-sur-Mer
  • Länge: 190 km
  • Dauer: rund 12 Tage

Etappe 1: Mérens - Les Bésines (Gehzeit: 5h30)
Etappe 2: Les Bésines - Bouillouses (Gehzeit: 6h45)
Etappe 3: Bouillouses - Font-Romeu (Gehzeit: 4h)
Etappe 4: Font-Romeu - Mont-Louis (Gehzeit: 3h30)
Etappe 5: Mont-Louis - Mantet (Gehzeit: 10h)
Etappe 6: Mantet - Villefrance-de-Conflent (Gehzeit: 5h)
Etappe 7: Villefrance-de-Conflent - Les Cortalets (Gehzeit: 9h15)
Etappe 8: Les Cortalets - Arles-sur-Tech (Gehzeit: 8h)
Etappe 9: Arles-sur-Tech - Las Illas (Gehzeit: 9h30)
Etappe 10: Las Illas - Col de Perthus (Gehzeit: 4h)
Etappe 11: Col de Perthus - Banyuls-sur-mer (10h)

Sehenswert