Der Militärfriedhof von Wimereux

  • Grab des kanadischen Dichters John McCrae auf dem Gemeindefreidhof von Wimereux

    Grab des kanadischen Dichters John McCrae auf dem Gemeindefreidhof von Wimereux

    © A.S. Flament

Der Militärfriedhof von Wimereux wimereux fr

Der quadratische Militärfriedhof von Wimereux hält für den Besucher der Gedenkstätten eine Überraschung bereit. Wie auch auf dem Boulogne Eastern Cemetery sind die Grabsteine nicht stehend, sondern flach liegend angeordnet, da der Untergrund sandig ist.

Krankenhauszentrum und Schlachtfeld

Unter den 2 847 Gräbern des Commonwealth, die heute auf diesem Friedhof untergebracht sind, befinden sich außerdem einige Gräber von Krankenschwestern, welche die Bedeutung des Krankenhauszentrums in dem Badeort für die britische Reichsarmee im Ersten Weltkrieg zum Ausdruck bringen. Tatsächlich waren 1917 nicht weniger als 10 Krankenhäuser gleichzeitig für die verletzten und kranken Soldaten im Einsatz.
Soldaten, die ihren Verletzungen erlagen, wurden bis zum Juni 1918 auf dem Gemeindefriedhof von Wimereux beerdigt. Danach wurde wegen Platzmangel der neue britische Friedhof Terlincthun in Wimereux eröffnet. Am Rande der Logistikzentren, die rund um die Häfen organisiert werden, entstand eine riesige Krankenhauszone. Längs der Küste wurden um die fünfzig Pflegezentren in Calais, Wimereux, Boulogne, Dannes-Camiers, Etaples, Le Touquet-Paris-Plage und Saint-Omer eingerichtet.

Symbolik für Tod und Leben

Ein Grab nahe des Opferkreuzes sticht durch die kleinen kanadischen Flaggen und die kleinen Kreuze mit Papiermohnblüten hervor, die darum herumstehen. Es handelt sich um das Grab des Oberleutnants und Dichters John Mac Crae. Als Arzt war Mac Crae im Sektor von Ypres im Einsatz, wo er im Laufe der zweiten Schlacht von Ypres im April und Mai 1915 den verletzten Soldaten Hilfe leistete. Einer seiner engen Freunde fiel im Kampf und wurde auf einem Notfriedhof beerdigt. Der Anblick dieses Friedhofs inspirierte ihn zu seinem berühmten Gedicht "In Flanders Fields", das folgendermaßen beginnt: "Auf Flanders Feldern blüht der Mohn, Zwischen den Kreuzen, Reihe um Reihe, die unseren Platz markieren…". Der Mohn, die erste Blume, die wieder auf dem von der Artillerie zertrampelten Boden blüht, symbolisiert mit ihrer Farbe das vergossene Blut und die Neugeburt des Lebens. Nach dem Krieg trug dieses nunmehr bekannte Gedicht dazu bei, dass sich die Mohnblume, die berühmte Poppy, als Blume des Gedächtnisses im ganzen britischen Reich durchsetzte

Weitere Informationen