Denkmal für die in Lille erschossenen Widerstandskämpfer - "Les Fusillés lillois"

  • Denkmal für die in Lille erschossenen Widerstandskämpfer - Lille - Département Nord (59) - Nord-Pas de Calais

    Denkmal für die in Lille erschossenen Widerstandskämpfer - Lille - Département Nord (59) - Nord-Pas de Calais

    © P.Morès

  • Denkmal für die in Lille erschossenen Widerstandskämpfer - Lille - Départements Nord (59) - Nord-Pas de Calais

    Denkmal für die in Lille erschossenen Widerstandskämpfer - Lille - Départements Nord (59) - Nord-Pas de Calais

    © P.Morès

Denkmal für die in Lille erschossenen Widerstandskämpfer - "Les Fusillés lillois" Square Daubenton 59000 LILLE fr

Das Denkmal "Les Fusillés lillois" ist der Name einer Statue in Lille, die der Hinrichtung von fünf Widerstandskämpfern durch die Deutschen im ersten Weltkrieg gedenkt.

Schockierende Darstellung

Durch sein Denkmal wollte der Bildhauer Félix Desruelles allen "durch Erschießung hingerichteten Bürgern der Stadt Lille" und "Widerstandskämpfern" des Ersten Weltkrieges gedenken und sie ehren.

Zu sehen sind vier nebeneinander stehende Männer, teils mit verschränkten Händen, teils mit starrem Blick nach vorn. Sie sollen den Händler Georges Maertens, den Handeslvertreter Ernest Deceuninck, den Arbeiter Sylvère Verhulst und den Weingroßhändler Eugène Jacquet darstellen, alle Franzosen, die vor dem Erschießungskommando der Deutschen stehen und auf ihren Tod warten. Am Boden ist ein erschossener junger Erwachsener, der Student Léon Trulin, zu erkennen, dessen Gesicht in Richtung des Bodens zeigt.

Lille als Stadt des Widerstandes

Viele Widerstands- und Untergrundskämpfer sammelten sich während des Ersten Weltkrieges in der von den Deutschen besetzte Stadt Lille, die nur wenige Kilometer vor der Front entfernt lag. Denn von dort aus konnten Sie leichter in Kontakt mit den Alliierten treten.

Der im Denkmal ebenfalls dargestellte Pazifist Eugène Jacquet hat dort damals ein Netzwerk von Bürgern aller Schichten geschaffen, das den Namen "Comité Jacquet" trug. Mithilfe unterirdischer Gänge leiteten die Mitglieder dieses Komitées Informationen an die Alliierten weiter und halfen festsitzenden Soldaten zur Flucht.

Verrat des Comité Jacquet & Zerstörung des Denkmals 

1915 wurde das Untergrundnetzwerk Comité Jacquet verraten und die 200 Mitglieder augenblicklich festgenommen, zu einer Gefängnisstrafe verurteilt oder sogar deportiert. Der Gründer und seine Kameraden wurden am 22. September 1915 allerdings in den Gräber der Zitadelle von Lille erschossen.

Im August 1940 wurde das erbaute Denkmal zu Ehren von Jacquet und seinen Kameraden durch Bombardierungen der Deutschen im Zuge der zweiten Besetzung von Lille zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte jedoch in den 60er Jahren vom Sohn des Bildhauers Desruelles.

Praktische Informationen

Das Denkmal ist das ganze Jahr über täglich zugänglich. Der Besuch ist kostenlos.

Kontakt

Tourismuszentrum von Lille
Square Daubenton
59000 LILLE
Tel.: +33 (0)8 91 56 20 04 oder +33 (0)3 59 57 94 00

Sehenswert

In der Nähe