Das Département Eure in der Normandie

  • Junge Frau vor einem Gemälde von Pierre-Auguste Renoir im Museum des Impressionismus. Giverny, normannischer Ort, in dem der Maler Claude Monet gelebt hat

    Junge Frau vor einem Gemälde von Pierre-Auguste Renoir im Museum des Impressionismus. Giverny, normannischer Ort, in dem der Maler Claude Monet gelebt hat

    © Atout France / Patrice Thébault

  • Seine, Schloss Gaillard

    Seine, Schloss Gaillard

    © CRT Normandie / Andrea Solter

  • Besucher im Museum des Impressionismus. Giverny, normannischer Ort, in dem der Maler Claude Monet gelebt hat.

    Besucher im Museum des Impressionismus. Giverny, normannischer Ort, in dem der Maler Claude Monet gelebt hat.

    © Atout France / Patrice Thébault

  • Schloss Gaillard

    Schloss Gaillard

    © CRT Normandie / Andrea Solter

Das Département Eure in der Normandie Evreux fr

Versäumen Sie es nicht, während Ihres Aufenthalts in der Normandie, das Département Eure zu besuchen. Wenn auch weniger bekannt, der Region Eure fehlt es nicht an Charme. Eure besticht durch seine vielfältige Natur und sein reiches kulturelles Erbe. Kommen Sie und entdecken Sie diese geheimnisvolle Seite der Normandie!


Eure: ein Naturerbe der Normandie

Eure ist eine landwirtschaftlich geprägte Region, in der sich viele Naturschutzgebiete befinden. Kommen Sie nach Eure in die Normandie: Sumpfgebiete, sensible Naturräume, Vogelschutzgebiete, Wälder, Gewässer und Bäche werden ihre Geheimnisse neugierigen Besuchern preisgeben. Eure ist eine wasserreiche Gegend, die Seine fließt durch das Départment sowie zahlreiche kleine Bäche und Flüsse. Dank dieser Flussläufe genießt Eure eine landschaftliche Vielfalt zwischen Bocage (dt. Heckenlandschaft, die als Eingrenzung von Feldern dient) und Tälern. Tauchen Sie ein in diese unvergleichliche Natur! Besuchen Sie bei Ihrer Reise durch Eure den regionalen Naturpark Parc Naturel Régional des Boucles de la Seine, der sich auf 89 700 Hektar erstreckt. Chaumières (dt. einfache, strohgedeckte Häuser), Klöster und Schlösser werden zwangsläufig Ihren Weg kreuzen, genauso wie unberührte Landschaften voller Kopfweiden, Stechpalmen und Obstwiesen. Ideal für Ausflüge in die Natur!

Das Marais (dt. Sumpf, Morast) Vernier ist ein schönes Beispiel für den Wasserreichtum in Eure. Es befindet sich im Parc Naturel Régional des Boucles de la Seine, in einer einzigartigen Lage im Herzen der Normandie. Dieser ehemalige Mäander der Seine beherbergt eine einzigartige Flora und Fauna. Röhricht, Feuchtwiesen und das größte Torfmoor Frankreichs machen das Marais Vernier zu einem beliebten Raum für Tiere. Entdecken Sie außerdem das Marais de la Risle Maritime, in dem Reiher und Störche zu Hause sind. Hobbyornithologen sollten zum Vogelschutzgebiet Réserve de la Grande Noé à Val-de-Reuil fahren. 210 Vogelarten sind dort beheimatet, darunter die größte kontinentale Kormorankolonie.

 

Ein bedeutendes Geschichtserbe der Normandie

Ein paar Kilometer von der Hauptstadt von Eure entfernt liegt Gisacum, eine gallo-römische Ausgrabungsstätte, die den Besucher in seine 2000-jährige Geschichte eintauchen lässt. Die antiken Thermen, der archäologische Garten und das Informationszentrum lassen diese Geschichtsepoche wieder aufleben. In der Normandie, vor allem in Eure, liegen viele Klöster. Die Abtei Bec-Hellouin ist eine der bedeutendsten in der Normandie. Benediktinermönche leben heute in dem einst, zu Zeiten des Mittelalters, größten geistlichen Zentrum des christlichen Abendlandes. In der Abtei de Bonport können Sie die Geschichte von Richard Löwenherz wieder aufleben lassen. Als Richard Löwenherz beinahe in der Seine ertrunken wäre, schwor er sich, nach seiner Rettung ein Mönchskloster zu gründen. Dieses Zisterzienserkloster, im Herzen der Haute-Normandie gelegen, wurde 1189 errichtet. In der Abtei Notre-Dame de Grestain werden Führungen mit verschiedenen Darbietungen angeboten. Vorträge, Theateraufführungen, Workshops und Konzerte stehen auf dem Programm. Nur die Tollkühnsten wagen sich in das Kloster Abbaye de Mortemer und wohnen dem Spuk der Gespenster bei, die seit dem 12. Jahrhundert dort ihr Unwesen treiben. Eure hat eine reiche Vergangenheit. Es gibt dort viele historische Bauwerke, die die Herzen von Geschichtsliebhabern höher schlagen lassen. Vergessen Sie während Ihres Aufenthaltes in Eure nicht, das Schloss Champ de Bataille zu besichtigen. Es wurde vom berühmten französischen Architekten Jacques Garcia restauriert, der schon bei anderen großen Monumenten, wie dem Louvre und dem Schloss Versailles, mitgearbeitet hat. Mit viel Eleganz und Finesse hat er einem der schönsten Schlösser des 18. Jahrhunderts wieder zu neuem Glanz verholfen. Im Westen von Eure können Sie das Schloss Beaumesnil bewundern, das von schönen Wasserbassins eingerahmt wird, in denen sich das barocke Schloss spiegelt. Mittelalterliche Schlösser finden Sie in Gisors und Harcourt. Die Burg von Gisors wurde zwischen dem 11. und dem 16. Jahrhundert erbaut, während die Burg von Harcourt, eine der besterhaltenen der Normandie, aus dem 12. oder 14. Jahrhundert stammt. Die Normandie, allen voran Eure, ist außerdem bekannt für die Werke der Impressionisten. Sicherlich verlieben Sie sich genauso schnell in Giverny wie Monet. Auch als "Wiege des Impressionismus" bezeichnet, dürfen Sie nicht Haus und Garten von Monet (Fondation Monet) verpassen. Hier entdecken Sie Inspirationsquelle von Claude Monet: ein Meer von Blumen, der Seerosenteich und die Japanische Brücke haben Modell für die berühmtesten Werke des Künstlers gestanden. Während Ihres Aufenthalts in Giverny sollten Sie auch das Museum des Impressionismus besuchen. Zwei oder drei Sonderausstellungen zeigen den Einfluss des Impressionismus auf die Kunst. 

 

Normannische Städte in Eure 

Evreux wurde von Madame de Sévigné auch "die hübsche Stadt" genannt. Die Hauptstadt von Eure verzaubert heute mit seinen Kulturgütern. Mit seinem herrschaftlichen Bischofssitz, seinem gallo-römischen Schutzwall und seinem Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert lockt Evreux zahlreiche Besucher an. Die Stadt liegt zudem auf dem zweiten Platz der grünen Städte in Frankreich, der Ort ist umgeben von Hügeln, Parks und Gärten. Rollo, der erste Herzog der Normandie, gründete im 10. Jahrhundert Vernon. Die Stadt gehört zu den mittelalterlichen Städten der Normandie. Die Mühle von Vernon, die sich über der Seine erhebt, ist ein beliebtes Symbol der Normandie. Vernon hat auch andere Trümpfe zu bieten: Lange Lindenbaum-Alleen, das Schloss Tourelles aus dem 12. Jahrhundert und kleine Straßen mit Fachwerkhäusern prägen die kleine Stadt, die zu schönen Spaziergängen einlädt.

Les Andelys und Bernay sind nach Evreux die zwei größten Städte in Eure. Bernays Stadtbild ist typisch für die Normandie: Fachwerkhäuser, umgeben von Apfelbaumfeldern und Kühen, verleihen dem Dorf einen authentischen Charme. Wenn Sie durch Les Andelys fahren, wird Ihnen das Schloss Gaillard ins Auge fallen, eine von Richard Löwenherz errichtete Festung. Über einer Flussbiegung der Seine gelegen gibt sie der darunterliegenden Stadt einen eigentümlichen Flair.

Besuchen Sie auch Lyons-La-Forêt, eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Umgeben von Wald wurde die Stadt auf dem Gelände der ehemaligen Burg errichtet. Im Zentrum befinden sich heute viele Cafés und Antiquitätengeschäfte. 

Haben Sie Lust bekommen, die Normandie zu entdecken? Nutzen Sie auch die Wochenend- oder Kurzurlaub-Angebote: weekendfrance.be(frz.)

Related videos

 
 

Sponsored videos