Cap Fréhel in der Bretagne

  • Das Cap Fréhel in der Nordbretagne.

    Das Cap Fréhel in der Nordbretagne.

    © Emmanuel Berthier

  • Blick auf das Cap Fréhel in der Bretagne

    Blick auf das Cap Fréhel in der Bretagne

    © Pierre Torset

Cap Fréhel in der Bretagne cap fréhel fr

Seltene Pinguine nisten am Cap Fréhel

Hunderte seltener Vögel nisten in den Steilküsten am Cap Fréhel in der Nordbretagne. Neben Haubenkormoranen, Silbermöwen und Lummen finden auch etwa 20 Pinguine der seltenen Art Tordalk in den grau-rosa Sandsteinklippen Schutz.

Das Vogelschutzgebiet 70 Meter über dem Meer zählt zu den eindrucksvollsten Naturdenkmälern der Bretagne. Über das gesamte Kap erstreckt sich eine 400 Hektar große Heidelandschaft, die je nach Saison gelb, rosa oder violett blüht. Majestätisch ragt der 103 Meter hohe Leuchtturm über dem smaragdgrünen Meer empor. Bei klarer Sicht ist sogar die Insel Jersey zu erkennen.

Ein 90-minütiger Spaziergang entlang der Steilküste führt zum Fort La Latte, bekannt aus Film und Fernsehen: Mit ihren dicken Türmen und der Zugbrücke diente die Burg an der Kante einer Steilklippe als Kulisse für „Die Wikinger“ (1957) und viele andere Filme. Die Festung aus dem 13. Jahrhundert war einst Gefängnis für englische Spione und Kanonenabschusspunkt.

Weitere Informationen