Canyoning in Frankreich

  • Canyoning in Frankreich

    Canyoning in Frankreich - © Atout France - Phovoir

    Canyoning in Frankreich

    Canyoning in Frankreich - © Atout France - Phovoir

Canyoning in Frankreich

Abseilen, klettern, springen, rutschen, schwimmen und manchmal sogar tauchen – die Methoden sind ausgesprochen vielfältig, das Ziel dagegen stets gleich: Beim Canyoning geht es darum, eine Schlucht von oben nach unten zu durchqueren. Entstanden ist diese Erlebnissportart vor gut 20 Jahren in Südfrankreich und Spanien, inzwischen liegt sie weltweit im Trend.

Wissenswertes

Es leuchtet ein, dass Sicherheitsvorkehrungen beim Canyoning eine besonders große Rolle spielen. Auf eine gute Kondition sowie Kenntnisse in Seil- und Wildwassertechnik, Meteorologie, Erster Hilfe und vielen anderen Bereichen kommt es ebenso an wie auf die passende Ausrüstung, die neben einem Neoprenanzug unter anderem einen alpintauglichen Helm und einen speziellen Canyongurt umfasst. Außerdem wichtig zu wissen: Man sollte niemals alleine aufbrechen. Als ideal gelten Gruppen mit drei bis acht Mitgliedern. Vor allem wer noch wenig Erfahrung hat, sollte sich unbedingt einem zertifizierten Führer anschließen. Hier kann man zum Beispiel bei der Commission Internationale de Canyon (CIC), dem Internationalen Verband professioneller Canyonführer, fündig werden.

Wer diese Grundregeln beherzigt, dem bietet das Canyoning schlichtweg alles: sportliche Herausforderung, Abenteuer und vor allen Dingen gemeinsame Naturerlebnisse in der Gruppe. Vor allem auch in Frankreich, das nach wie vor viele der schönsten Canyoningstrecken bereithält. Hier finden Sie, nach Regionen geordnet, aber ohne Anspruch auf Vollständigkeit, einen Überblick mit den jeweils wichtigsten Eckdaten:

Canyoning in der Region Neu-Aquitanien

  • Canyon de Soussoueou bei Gabas (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 439 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat bis schwer
  • Canyon de Bious bei Gabas (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 254 Meter,Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon de Cap de Pount bei Gabas (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 254 Meter,Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Canyon Sharrumbaut d‘Anaye bei Lescun (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 193 Meter, Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Canyon Garganta de Anitch bei Lées-Athas (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 0 Meter, Schwierigkeitsgrad: leicht bis moderat
  • Canyon Bitet bei Goust (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 721 Meter, Schwierigkeitsgrad: sehr schwer
  • Canyon Arrèc de Lusque bei Goust (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 254 Meter, Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Canyon Barranco de Besse bei Gouste (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 465 Meter, Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Canyon Pic de Ger bei Gourette (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 1276 Meter,Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Canyon Ardane-Phista bei Larrau (Département Pyrénées-Atlantiques): Höhenunterschied: 269 Meter,Schwierigkeitsgrad: moderat

Canyoning in der Region Okzitanien

  • Canyon Mas Calsanbei Reynès (Département Pyrénées-Orientales): Höhenunterschied: 292 Meter,Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon des Anelles bei Céret (Département Pyrénées-Orientales: Höhenunterschied: 322 Meter,Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon de Bassous bei Céret (Département Pyrénées-Orientales): Höhenunterschied: 128 Meter, Schwierigkeitsgrad:moderat
  • Canyon Vallespir bei Céret (Département Pyrénées-Orientales): Höhenunterschied: 254 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon du Llech bei Villerach (Département Pyrénées-Orientales): Höhenunterschied: 254 Meter, Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Canigou Canyon bei Casteil (Département Pyrénées-Orientales): Höhenunterschied: 127 Meter, Schwierigkeitsgrad:sehr schwer
  • Canyon Cady bei Casteil (Département Pyrénées-Orientales): Höhenunterschied: 236 Meter,Schwierigkeitsgrad:leicht
  • Canyon de Thues d’entre valls (Warmwasser-Canyon)bei Canaveilles (Département Pyrénées-Orientales): Höhenunterschied: 75 Meter,Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Taurinya bei Fillols (Département Pyrénées-Orientales): Höhenunterschied: 634 Meter,Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Terminet bei Termes (Départemenet Lozère): Höhenunterschied: 67 Meter,Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Neste de Saux bei Le Plan (Département Haute-Garonne: Höhenunterschied: 732 Meter, Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Canyon Marc bei Marc (Département Ariège): Höhenunterschied: 104 Meter,Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Artiga bei Marc (Département Ariège): Höhenunterschied: 462 Meter,Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Argensou bei Marc (Département Ariège): Höhenunterschied: 86 Meter,Schwierigkeitsgrad: leicht

Canyoning in der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur

  • Canyon des Oules de Freissinière bei Dormillouse (Département Hautes-Alpes): Höhenunterschied: 322 Meter, Schwierigkeitsgrad: extrem schwierig (eine der schwierigsten Schluchten Frankreichs)
  • Canyon Chichin bei Dormillouse (Département Hautes-Alpes): Höhenunterschied: 254 Meter, Schwierigkeitsgrad: sehr schwer
  • Canyon Le Riou de la Bollène bei La Bollène-Vésubie (Département Alpes-Maritimes): Höhenunterschied: 305 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Clue du Riolan bei Sigale (Département Alpes-Maritimes): Höhenunterschied: 287 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Riou bei Moustiers-Sainte-Marie (Département Alpes-de-Haute-Provence): Höhenunterschied: 40 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Clue de la Maglia bei La Giandola (Département Alpes-Maritimes): Höhenunterschied: 356 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Vallon de Challandre bei Les Traverses (Département Alpes-Maritimes): Höhenunterschied: 330 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Clue d‘Aiglun bei Aiglun (Département Alpes-Maritimes): Höhenunterschied: 618 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat

Canyoning in der Region Auvergne-Rhône-Alpes

  • Canyon Les Ecouges bei Saint-Gervais (Département Isère): Höhenunterschied: 401 Meter, Schwierigkeitsgrad: extrem schwer

Canyoning auf Korsika

  • Canyon Piscia du Gallu bei L’Ospedale: Höhenunterschied: 948 Meter, Schwierigkeitsgrad: sehr schwer
  • Canyon Retorno Dardo bei Piana: Höhenunterschied: 341 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Richjusa bei Bocognano: Höhenunterschied: 196 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Purcaraccia bei Arggiavara: Höhenunterschied: 941 Meter, Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Canyon Retorno vacca bei Arggiavar: Höhenunterschied: 640 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Le Baraci bei Foce di Vergi: Höhenunterschied: 45 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon Aprox baracci bei Santa-Maria-Figaniell: Höhenunterschied: 618 Meter, Schwierigkeitsgrad: moderat
  • Canyon von Pulischellu bei Bavella: Schwierigkeitsgrad: leicht

Ähnliche Artikel