Berauschendes Duftbouquet auf den Lavendelrouten der Provence

  • Unterwegs auf den Lavendelrouten in Frankreich.

    Unterwegs auf den Lavendelrouten in Frankreich.

    © Atout France - Phovoir

  • Lavendelblüte

    Lavendelblüte

    © Atout France - Phovoir

Berauschendes Duftbouquet auf den Lavendelrouten der Provence crest fr

Seit Jahrhunderten gilt Lavendel als Balsam für die Seele mit mystischen Eigenschaften. Bereits im Mittelalter als wirksames Mittel gegen die Pest eingesetzt, weckt Lavendel nicht nur olfaktorische Reize, sondern verleiht auch kulinarischen Raffinessen wie Lavendelhonig, Lavendelnugat oder Crème brûlée à la lavande das gewisse Etwas. Wer alle Geheimnisse dieses lila leuchtenden Schatzes ergründen möchte, dem bieten sich in der Provence sowie in der Region Rhône-Alpes auf mehr als 900 Kilometern insgesamt sechs Lavendelrouten, die entweder motorisiert oder mit dem Fahrrad erkundet werden können. Auf gewundenen Pfaden trifft man inmitten von wogenden Lavendelmeeren immer wieder auf Menschen, die sich diesem betörenden Kraut mit passionierter Hingabe verschrieben haben: Beobachten Sie Lavendelbauern bei der schweißtreibenden Ernte, lassen Sie sich in einer der zahlreichen Destillerien in die Geheimnisse der Lavendelölgewinnung einweihen oder entspannen Sie im Hotel bei einer wohltuenden Massage mit ätherischen Lavendelölen.

Auf den Lavendelrouten begegnet man vorwiegend zwei Arten von Lavendel: dem Echten Lavendel, welcher vor allem in Parfums und Kosmetika Verwendung findet, sowie dem kampferhaltigen und leicht holzigen Lavandin, das in erster Linie Seifen und Waschmitteln zugesetzt wird. Da Lavandin, eine Kreuzung aus Echtem und Breitblättrigem Lavendel, sehr ertragreich ist, dominieren dessen Anbauflächen in der Provence. Obwohl die Lavendelindustrie gegen Ende des 20. Jahrhunderts eigentlich im Rückgang begriffen war, erlebt sie seit reichlich einem Jahrzehnt vor allem durch den Wellness-Boom eine Renaissance: 25.000 Menschen bauen heute auf annähernd 20.000 Hektar Lavendel an, der anschließend in 120 Destillerien zu mehr als 1.000 Tonnen Lavendelöl jährlich verarbeitet wird.

Die Lavendelrouten können prinzipiell zwischen April und November erkundet werden, wobei sich je nach Gegend vor allem der Zeitraum Juni bis August eignet, um den Lavendel in seiner vollen lilafarbenen Blütenpracht bestaunen zu können. Wer auf der Suche nach geschäftigem Treiben während der Erntezeit sowie kunterbunten und lebendigen Lavendelfesten ist, für den ist der Zeitraum Juli bis maximal Anfang September die richtige Wahl. Ideale Planungstipps und Routenempfehlungen findet man ausschließlich in französischer Sprache auf der Webseite der Routes de la Lavande. Neben 45 empfohlenen Unterkünften, Ausflugstipps, Pauschalangeboten sowie Rundreisen und Tagestouren für Autofahrer, Fahrradtouristen und Wandergesellen bietet die Seite mehrere kostenfreie PDF-Dateien mit allerlei Detailinformationen rund um die Lavendelrouten, bei deren Vorlage vor Ort man von dem ein oder anderen Rabatt profitieren kann. Ebenfalls nur auf Französisch ist der Reisebericht „Les Routes de la Lavande“ für circa 15 € erhältlich.

Weitere Informationen

Sehenswert