Basilika Sacré-Coeur de Montmartre in Paris

  • Sacré Coeur

    Sacré Coeur

    © Atout France - Phovoir

  • Blick auf die Sacré Coeur

    Blick auf die Sacré Coeur

    © Paris Tourist Office - Jacques Lebar

  • Sacré Coeur bei Nacht

    Sacré Coeur bei Nacht

    © Paris Tourist Office - David Lefranc

  • Sicht von Sacré Coeur

    Sicht von Sacré Coeur

    © Gilles Targat

Basilika Sacré-Coeur de Montmartre in Paris 35, Rue du Chevalier de la barre 75018 Paris fr

Über den Dächern von Paris

Die Basilika Sacré-Coeur ist das weithin sichtbare Wahrzeichen des Montmartre-Viertels. Strahlend weiß thront die römisch-katholische Wallfahrtskirche auf dem 130 Meter hohen Montmartre-Hügel. Sie bietet einen herrlichen Anblick – und von ihrer 55 Meter hohen Kuppel aus noch dazu einen einzigartigen Ausblick auf ganz Paris.

Erbaut wurde Sacre Coeur in den Jahren 1875 bis 1914, geweiht jedoch erst nach dem ersten Weltkrieg im Jahr 1919. Die Architektur, erdacht vom französischen Baumeister und Restaurator Paul Abadie, ist vom Stil römisch-byzantinischer Gotteshäuser beeinflusst. Aufgrund der weißen Farbe und der ornamentalen Struktur spricht man hier auch vom „Zuckerbäckerstil“. Und der wird u. a. durch die Eigenschaften der zum Bau verwendeten Château-Landon-Steine unterstrichen: Denn diese frostresistenten Travertin-Steine geben witterungsbedingt Calcit, also Kalkspat, ab. Das Ergebnis: die kreideartige, strahlend weiße Farbe des Gebäudes. Ein unvergleichlicher Anblick!

Die Basilika von Innen 

Innen beeindruckt die Basilika vor allem durch ihre Weite. Es lohnt sich, hier auf die Details zu achten. Das dreibogige Hauptportal wird von Reiterstatuen der Nationalheiligen Johanna von Orléans und Ludwig IX. von Frankreich, auch Ludwig der Heilige genannt, flankiert. Über dem Hochaltar befindet sich eine Monstranz, in der bereits seit 1885 – also lange vor Fertigstellung des Bauwerks – eine konsekrierte Hostie aufbewahrt und als Leib Christi verehrt wird. Und in der Apsis der Basilika ist eines der größten Mosaiken der Welt zu sehen: das 475 Quadratmeter große, 1922 fertig gestellte Christusmosaik von Luc-Olivier Merson.

Ein weiterer Superlativ befindet sich im Kirchturm: die 1895 in Annecy gegossene „Savoyarde“. Mit 18.835 Tonnen Gewicht und gut 3 Metern Durchmesser ist sie die größte Glocke Frankreichs und weltweit eine der Größten ihrer Art. Ihr Schlag wird begleitet von einem fünfstimmigen Bronzegeläut.

Der Montmartre

Die Basilique du Sacre Coeur, im Deutschen Herz-Jesu-Basilika, ist eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten von Paris. Doch besonders in den Morgen- und Abendstunden kann man hier Momente voller Beschaulichkeit erleben.

Zu Fuß erreicht man Sacre Coeur über die Treppen, die durch die vorgelagerte Parkanlage Square Willette führen. Hier herrscht wie im gesamten umliegenden Montmartre-Viertel mit seinen Cafés, Straßenkünstlern und kleinen Geschäften stets reges Treiben und es empfiehlt sich, genügend Zeit zum Flanieren, Schauen und Genießen mitzubringen.

Öffnungszeiten

  • Basilika: täglich von 6.00 bis 22.30 Uhr.
  • Kuppel und Krypta: täglich von 8.30 bis 20.00 Uhr (von Mai bis September); 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr (von Oktober bis April)

Preise

Der Eintritt ist kostenlos.

Tarife Dome und Krypta:

  • Volltarif: 8€
  • Kinder von 4 bis 16 Jahre: 4€

Tarif Dome:

  • Volltarif: 6€
  • Kinder von 4 bis 16 Jahre: 4€

Tarif Krypta:

  • Volltarif: 3€
  • Kinder von 4 bis 16 Jahre: 2€

Anfahrt

  • Mit der Métro: Linie 2, Station Anvers
  • Von dort Aufstieg zu Fuß: Durch die Rue de Steinkerque zur Place Saint Pierre. Dann über die Treppen durch die Parkanlage Square Willette bis hinauf zur Basilika.
  • Bequeme Alternative: mit dem „Funiculaire de Montmartre“, eine Art Standseilbahn, hinauffahren.
  • Mit dem Bus: Linie 30, 31, 54, 80, 85 oder ab Place Pigalle mit dem Montmartobus

Weitere Informationen

Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

Sehenswert

In der Nähe