Basilika Notre-Dame de Fourvière Lyon

  • Basilika Fourvière auf dem gleichnamigen Hügel in Lyon

    Basilika Fourvière auf dem gleichnamigen Hügel in Lyon

    © Atout France - Phovoir

  • Basilika Fourvière in Lyon

    Basilika Fourvière in Lyon

    © OT Lyon - Jacques Leone

Basilika Notre-Dame de Fourvière Lyon 69005 LYON fr

Auf dem Hügel von Fourvière über der Stadt von Lyon thront die Ende des 19. Jahrhunderts von dem Architekten Pierre Bossan erbaute Basilika von Fourvière. Auf der Spitze der Basilika befindet sich die Jungfrau Maria, zu deren Ehren das Gebäude errichtet wurde.

 

Eine traditionsreiche Geschichte

Schon seit der Antike ist Fourvière, der sogenannte Gebetsberg, das Zentrum von Spiritualität und des kulturellen Lebens in Lyon. Die Basilika Notre-Dame de Fourvière ist eine römisch-katholische Kirche und zählt seit 1998 zusammen mit der historischen Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die erste Marien-Kapelle entstand bereits im 11. Jahrhundert auf dem Gipfel des Berges Fourvière. Während der religiösen Kriege wurde die Kapelle zerstört und musste 1586 wieder aufgebaut werden. Fünf Jahrhunderte später, im Jahre 1643, breitete sich in Lyon  eine Pest-Epidemie aus. Der Stadtrat gelobte eine Dankprozession zur Kapelle für den Fall eines raschen Endes der Seuche. Zu Ehren der Jungfrau Maria am 8. September wurden in der ganzen Stadt Kerzen angezündet und tatsächlich blieb die Stadt von der Seuche verschont. Bis heute werden jedes Jahr am 8. September (Mariäa Geburt) in Fourvière Kerzen angezündet. 

Im 19. Jahrhundert fand der deutsch-französische Krieg statt und wieder baten die Bewohner der Stadt Lyon die Jungfrau Maria um Sicherheit und Schutz vor dem Krieg. Sie schworen, dass sie zu ihren Ehren ein Heiligtum auf dem Hügel errichten würden. Tatsächlich blieb die Stadt wieder einmal verschont und kurz darauf begann der Bau der heutigen Basilika. Der Bau wurde 1872 begonnen und 1896 abgeschlossen.


Architektur

Die von vier oktogonalen Türmen flankierte Basilika weist eine breit gefächerte Stilvielfalt auf. Das trotz seiner Imposanz nüchterne Äußere steht im Kontrast zu dem byzantinisch inspirierten und üppig dekorierten Innenraum. Durch den Baugrundriss, der einer gewissen Symbolik folgt, schreiten Sie von der Dunkelheit ins Licht. Die Kirche bietet dekorative Ornamente, Mosaiken, Holzschnitzereien, Malereien, Skulpturen - überall entdecken Sie das Bildnis der Jungfrau Maria. 

 

Praktische Informationen

Es handelt sich nicht um eine Pfarrkirche, daher werden keine Hochzeiten, Taufen oder Beerdigungen durchgeführt.

 Öffnungszeiten

  • Basilika: 7 bis 19 Uhr
  • Gruppenvisiten sind während der Messen nicht erlaubt (7.30, 9.30, 11 und 17.30 Uhr an herkömmlichen Tagen)
  • Aussichtsplattform: 7 bis 21.30 Uhr
  • Museum: täglich von 10 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 17.30 Uhr. Jährliche Schließung vom ersten Sonntag im Januar bis Mitte März.

Anfahrt

  • Auto: via "montée de Choulans", Saint Jean und die "montée du Chemin Neuf", Saint Paul und die "montée Saint Barthélémy", via Observance
  • Zu Fuß: Von der Saint Jean Gegend gehen Sie Richtung "montée des chazeaux" und dann zu "montée Saint Barthélémy". Zu Ihrer rechten Seite gehen Sie über die Jardins du Rosaire durch die Gärten der Basilika. Von der Saint Paul Gegend gehen Sie Richtung "montée Saint Barthélémy und laufen hoch zu Fourvière.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Nehmen Sie die U-Bahn bis zur Haltestelle "Vieux Lyon" und dann die Straßenbahn nach "Fourvière"

Adresse

Notre-Dame de Fourvière
8 Place de Fourvière
69005 Lyon

Sehenswert

In der Nähe