Armeemuseum - Hôtel National des Invalides in Paris

  • Das Grabmal von Napoléon im Musée des Armées

    Das Grabmal von Napoléon im Musée des Armées

    © Paris-Musée de l'Armée

  • Das Hotel des Invalides, Invalidendom in Paris, bei Nacht

    Das Hotel des Invalides, Invalidendom in Paris, bei Nacht

    © Paris Tourist Office - Photographe : Sarah Sergent

  • Hôtel des Invalides in Paris

    Hôtel des Invalides in Paris

    © V.Castro/SipaPress/CRT PIdF

  • Das Hotel des Invalides, Invalidendom in Paris, und der Garten

    Das Hotel des Invalides, Invalidendom in Paris, und der Garten

    © Paris Tourist Office - Photographe : Daniel Thierry

  • Ausstellung im Armeemuseum

    Ausstellung im Armeemuseum

    © Paris Tourist Office - Daniel Thierry

  • Invalidendom in Paris

    Invalidendom in Paris

    © V.Castro/SipaPress/CRT PIdF

  • Das Armeemuseum im Hotel des Invalides

    Das Armeemuseum im Hotel des Invalides

    © Paris Tourist Office - Photographe : Daniel Thierry

  • Das Armeemuseum im Hotel des Invalides

    Das Armeemuseum im Hotel des Invalides

    © Paris Tourist Office - Photographe : Daniel Thierry

Armeemuseum - Hôtel National des Invalides in Paris 129 Rue de Grenelle 75007 Paris fr

Vom Krankenhaus zum Museum

Das Hôtel des Invalides wurde ab dem Jahr 1670 vom Architekten Burant im französischen Stil der Klassik erbaut und diente zu Beginn als Militärkrankenhaus.

Die angerenzende Kuppelkirche (frz. église du Dôme) stellt ein Werk des berühmten Jule Hardouin-Mansart dar, der als persönlicher Architekt des Königs galt. Die Kirche wurde am 28. August 1706 eingeweit und zieht bis heute viele Blicke auf sich.

Zwischenzeitlich stellte das Hôtel des Invalides den Hauptsitz des französischen Präsidenten dar, bevor es im 20. Jahrhundert zu einem Museum umgewandelt wurde. Im Jahr 1905 kommt es zu einem Zusammenschluss des Artilleriemuseums mit dem Historischen Museum der Armee, sodass heute das Armeemuseum entsteht. Das Historische Museum der Armee wurde bereits 1896 von der Gesellschafts La Sabretache gegründet.

Unter der Kuppel der Kirche befindet sich bis heute das Grab Napoleons I.

Veranstaltung im Jahr 2016

Ausstellung Napoléon in Sainte-Hélène

Die Ausstellung "à la conquête de mémoire" findet vom 6. April bis zum 24. Juli statt.

Bei dieser neuen Ausstellung taucht man in die letzten Jahre von Napoléon den ersten als britischen Gefangenen auf der Insel St. Helena in der Mitte des Atlantiks ein, wo er von 1815 bis zu seinem Tod im Jahr 1821 lebte. Erleben Sie den gefallenen Empereur mal ganz anders, dank unveröffentlichten Rekonstruktionen zusammengestellt aus Möbeln und persönlichen Gegenständen, aus seiner letzten Heimat in Longwood. Teilen Sie seine letzten Stunden, die er seinen Memoiren widmete, die von Les Cases geschrieben und unter dem Namen le Mémorial
veröffentlicht wurden. Diese neue Ausstellung wirft durch eine spielerische Reise, die von seltenen Zeugnissen und Multimedia-Geräten unterstützt werden, ein Licht auf den Bau des napoleonischen Mythos, zwischen historischer Wahrheit und imaginierter Romantik.

Setzen Sie Ihre Tour fort mit dem Besuch seines Grabmals in der Église du Dôme.

Glanzstücke des Museums

Besonders stolz ist das Museum auf eine Sammlung alter Waffen und Rüstungen, die die drittgrößte Sammlung weltweit darstellt. Außerdem verfügt es über weltweit einzigartige Artilleriemodelle sowie ein außergewöhnliches Ensemble von Geschützen aus dem 19. Jahrhundert. Diese werden mit der Epoche Napoleons I. und den Marschällen des Kaiserreiches in Verbindung gebracht.

Das Armeemuseum bildet ein Gebäudeensemble und verfügt über insgesamt 7 Hauptabteilungen. Architektonische Denkmäler und chronologische Abteilungen wechseln sich dabei ab:

  • Der Ehrenhof und die Sammlungen der Artillerie
  • Die Alte Abteilung, alte Rüstungen und Waffen, 13. - 17. Jahrhundert
  • Die Moderne Abteilung, von Ludwig XIV. bis Napoleon III., 1643 - 1870
  • Der Invalidendom, Grab Napoleons I.
  • Die Zeitgenössische Abteilung, die beiden Weltkriege, 1871 - 1945
  • Das Historial Charles de Gaulle
  • Die Kathedrale Saint-Louis des Invalides.

Nur wenige Militärmuseen können mit der Vielfalt an Aussellungsstücken, die so viele aufeinanderfolgende Epochen abdecken, mithalten.

Einzigartig in Größe und Inhalt

Das Armeemuseum stellt nicht nur das weltweit größte Museum der militärischen Kunst und Geschichte dar, sondern kann auch als Vorläufer angesehen werden. Besonders hervorzuheben ist natürlich auch die Lage des Museums, dass sich inmitten dieses bedeutenden militärischen Baudenkmals, dem Hôtel National des Invalides befindet.

Praktische Informationen

Neben jährlichen Ausstellungen finden im Armeenmuseum auch zahlreiche klassische Konzerte sowie Kino-, Vortrags- und weitere Veranstaltungen statt. Der Zutritt zu diesen Veranstaltungen ist kostenlos, bedarf allerdings einer Reservierung.

Die Museumseingänge finden Sie an der Esplanade des Invalides (129 rue de Grenelle) und dem Place Vauban.

Öffnungszeiten

  • 1. April bis 31. Oktober: täglich von 10h00 bis 18h00
  • 1. November bis 31. März: täglich von 10h00 bis 17h00
  • 1. April bis 30. September: dienstags bis 21h00 geöffnet (Invalidendom, Historial Charles de Gaulle & Ausstellung)
  • Juli und August: Invalidendom bis 19h00 geöffnet
  • Die Kassen schließen 30 Minuten vor Schließung
  • am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember geschlossen
  • am ersten Montag jeden Monat sind nur der Invalidendom, die Kathedrale und der Artillerie-Rundgang zugänglich
  • Weihnachten & Ostern: 17h30 geöffnet
  • Das Historial Charles de Gaulle ist montags geschlossen

Anlage des Hôtel national des Invalides

  • täglich von 7h30 bis 19h00 geöffnet (letzter Einlass & Ausgang um 18h45)
  • April bis September: dienstags bis 21h00 geöffnet (letzter Einlass & Ausgang um 20h45)

Preise

Der Eintritt beinhaltet die ständigen Sammlungen des Armeemuseums, den Eintritt in den Invalidendom und das Grabmal Napoleons I, in das Historial Charles de Gaulle, in das Museum zur Festungsgeschichte und in das Museum dse Ordre de la Libération. Gruppentarife finden Sie hier.

  • Normal: 11€
  • Ermäßigt: 9€ (ab 17h00 im Sommer, ab 16h00 im Winter sowie dienstags während der Museumsnacht, Gruppen ab 10 Personen mit Anmeldung, Inhaber der Karte "Paris Visie")
  • Kostenlos für Kinder unter 18 Jahren, Jugendliche zw. 18 und 25, die aus Europa stammen, Besucher mit Behinderung sowie deren Begleitperson (unter Vorbehalt), Inhaber eines "PARIS MUSEUM PASS"

AUSSTELLUNGEN
Das Armeenmuseum zeigt jährlich 2 Ausstellungen im Korridof Perpignan. Die Ausstellungen im Ehrenhof sind allerdings kostenlos zugänglich.

  • Normal: 8,50€
  • Kombi-Ticket (alle Museumsbereiche & Ausstellung): 12€

Führungen

Sie haben an den Kassen die Möglichkeit sich einen Multimedia-Führer auszuleihen, den Sie für eine Leihgebühr von 6€ erhalten. Als Garantie müssen Sie am Kassenschalter Ihren Ausweis zurücklegen. Sie können diesen solange Sie möchten, bis zur Schließung des Museums, nutzen. Die Multimedia-Führer bieten Ihnen die Möglichkeit das Museum nach Epochen oder nach Themenschwerpunkten zu erkunden. Allerdings sind die Führungen nach Epochen bisher nur auf Französisch und Englisch verfügbar. Die Themenrundgänge sind auf deutscher Sprache vorhanden.
(Ludwig XIV, Napoleon I., Charles de Gaulle, Den Krieg malen, Entwicklung der Waffentechnik, Entwicklung der Uniform, Klassische französische Kanonen)

 Barrierefreiheit

  • alle Museumsbereiche sind mit Aufzügen ausgestattet
  • außerdem sind behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden

Anfahrt

An der Esplanade des Invalides befindet sich ein öffentliches Parkhaus.

MÉTRO & RER

  • Linie 8 (Balard - Créteil), Haltestelle "La Tour Maubourg"
  • Linie 8 (Balard - Créteil), Haltestelle "Invalides"
  • Linie 13 (Saint-Denis Université/Annières Gennevilliers - Chatillon Montrouge), Haltestelle "Varennes"
  • Linie 13 (Saint-Denis Université/Annières Gennevilliers - Chatillon Montrouge), Haltestelle "Saint-François-Xavier"
  • RER C, Haltestelle "Invalides"

BUS

  • Linie 28, Haltestelle Invalides-La Tour Maubourg
  • Linie 63, Haltestelle Invalides
  • Linie 69, Halstestelle Esplanade des Invalides
  • Linie 82, Haltestelle Vauban-Hôtel des Invalides
  • Linie 83, Haltestelle Invalides
  • Linie 92, Haltestelle Vauban-Hôtel des Invalides
  • Linie 93, Haltestelle Invalides

VELIB'

  • Nr. 7017, 1 Avenue de la Motte-Piquet
  • Nr. 7015, 9 Boulevard des Invalides
  • Nr. 7010, gegenüber 3 Rue de Constantine
  • Nr. 7016, 13 Rue Surcouf
  • Nr. 7014, 35 Boulevard des Invalides
  • Nr. 7018, 23 Avenue de Ségur

AUTOLIB'

  • 152 Rue de Grenelle
  • 21 und 32 Boulevard des Invalides

Kontakt

Musée de l'Armée
129 Rue de Grenelle
F - 75007 Paris
Tel.: +33 (0)8 10 11 33 99+33 (0)8 10 11 33 99

Related videos

 
 

Sponsored videos