Angeln im Elsass

  • Angeln im Elsass

    Angeln im Elsass

    © Atout France - Phovoir

  • Fliegenfischer in den Vogesen

    Fliegenfischer in den Vogesen

    © Atout France - Michel Laurent - CRT Lorraine

Angeln im Elsass Gérardmer fr

Bas-Rhin und Haut-Rhin

Für Freizeitangler lohnt sich eine Reise knapp hinter die deutsch-französische Landesgrenze: Das Elsass ist dank seiner Lage zwischen Rhein und Vogesenmassiv, mit seinen Wasserläufen und Gebirgsseen ideal für den Angelsport. Neben seinen malerischen Weinbergen, den romantischen Fachwerkdörfern und seiner herausragenden Gastronomie locken viele Angelreviere mit interessantem Fischbestand.

Ob Karpfenangeln oder Fliegenfischen („pêche à la mouche“) – im Elsass eröffnen sich für Angelfans vielseitige Möglichkeiten in einer wunderschönen Natur. Freizeitangler finden im Elsass eine große Auswahl an Campingplätzen oder Ferienhäusern in direkter Nähe zu Weihern (Wihr), Seen oder Bachläufen. Bekannt ist das Elsass für seinen Karpfenbestand. So ist „La carpe frite“ ein typisches Elsässer Gericht und die Spezialität des Sundgaus. Den frittierten Karpfen beträufelt man mit Zitrone, serviert ihn mit Kartoffeln oder Pommes Frites und genießt dazu ein Glas Elsässer Riesling.

Die Region Elsass unterteilt sich in die Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin. Für das Angeln im Elsass und in Frankreich generell benötigen Sie einen Angelschein, es sei denn, Sie angeln in Privatgewässern. Den Angelschein erhalten Sie ganz bequem auf der deutschsprachigen Webseite des französischen Angelverbands. Für weibliche Angler gibt es besonders günstige Konditionen, ebenso für Kinder und Jugendliche. Im Elsass wird großer Wert auf artgerechten Umgang mit den Fischen gelegt. Deshalb sind die Vorgaben zu Fanggrößen, Fangmengen und Schonzeiten unbedingt einzuhalten.

Wie darf ich angeln?

Es darf nur mit künstlichen Köder geangelt werden: Fliege und Gummifische mit einem Hacken ohne Widerhaken. Verboten sind: lebendige Fische, pflanzliche Köder, Fischzangen (Fisch-gripp, Bocca-grip und Haken), sowie Zwilling/Drillinghaken.

Im Vauban Weiher gelten spezifische Bestimmungen. Angeln nur als NO-KILL, d.h. jeder Fang muss lebendig oder tot wieder in das Wasser gelegt werden. Im Courtavon Weiher gelten auch spezifische Bestimmungen und Zutritt. Diese sind vor Ort erhältlich.

Angeln im Bas-Rhin

Im elsässischen Département Bas-Rhin, dem Unterelsass, finden Angelfreunde zwischen dem Vogesenmassiv und der Rheinebene zahlreiche Angelreviere – ob in Binnengewässern oder in den über 2.400 Kilometern Wasserläufen.

Angeln in Binnengewässern

Bei den rund 2.500 Hektar Binnengewässer haben Sie die Qual der Wahl zwischen den unzähligen kleinen Angelteichen von Anglervereinen und dem größten Gewässer des Départements, dem 660 Hektar großen Ausgleichsbecken von Plobsheim.

  • Le Plan d'Eau de Plombsheim: 660 ha groß, künstlich angelegt und im Durchschnitt drei Meter tief; üppige Flora; Fischbestand: zahlreiche große Hechte, Rotaugen, Schleien, Barsche und Welse.
  • Le Lac Achard: 6 ha groß, in Privatbesitz des Anglerverbands Bas-Rhin und offen für Inhaber eines AAPPMA-Angelscheins für Bas-Rhin oder eines gebietsübergreifenden Angelscheins.
  • Über 300 Baggerseen, größtenteils im Besitz des AAPPMA
  • Angelteiche

Angeln in Fließgewässern

15 Wasserläufe im Bas-Rhin eignen sich zum Angeln: der Rhein, die Ill, die Saar, die Kanäle Rhône au Rhin und Marne au Rhin, die Flüsse Andlau, Bruche, Eichel, Giessen, Lauter, Moder, Mossig, Sauer, Zinsel du Nord und Zorn.

Besondere Angelarten

An mehreren Gewässern des Bas-Rhin werden besondere Angelarten angeboten:

  • Nächtliches Karpfenangeln: Auf den Kanälen Marne-Rhin und Rhône-Rhin ist dieser Angelsport das ganze Jahr über erlaubt; auf dem Rhein und der Ill darf man nur von Anfang April bis Ende Oktober nachts Karpfen angeln. 
  • Fliegenfischen No-Kill (Fangen und Freilassen): in Plobsheim und Schoenau
  • Fangen und Freilassen: in Plobsheim

Schonzeiten und Mindestmaße

In Gewässern der ersten Kategorie ist das Angeln zwischen Mitte März und Mitte September erlaubt, in Gewässern der zweiten Kategorie darf ganzjährig geangelt werden. Für bestimmte Fischarten, wie Hecht, Zander, Forellenbarsch, Europäische Äsche, Bachforelle und Bachsaibling und Regenbogenforelle gelten besondere Schonzeiten, die beim Angelverband erfragt werden sollten. Gar nicht geangelt werden dürfen Meerforelle, Lachs, Gelb- und Silberaal, Frösche sowie einheimische Flusskrebse. Die vorgeschriebenen Mindestfangmaße:

  • Hecht: 50 cm
  • Zander: 40 cm
  • Forellenbarsch: 30 cm
  • Äsche: 30 cm
  • Forelle und Saibling: 25 cm (20 cm)

Das Karpfenangeln in der Nacht ist an bestimmten Stellen des Rhône-Rhein-Kanals und des Marne-Rhein-Kanals ganzjährig erlaubt, an anderen Stellen ist das nächtliche Angeln nur von Anfang April bis Ende Oktober zugelassen. 

Angeln im Haut-Rhin

Im elsässischen Département Haut-Rhin gibt es sehr viele Flüsse, Bergseen und Gewässer. Angelfreunde finden hier sicher den idealen Platz, um ihre Leidenschaft auszuüben.

Angeln in Gewässern der zweiten Kategorie

  • Rhein
  • Grand Canal d'Alsace
  • Rhein-Rhone-Kanal zwischen Montreux-Vieux und Niffer einschließlich des Nouveau Bassin in Mulhouse und sein Verbindungskanal 
  • Kanal de Colmar
  • Kanal de Neuf-Brisach
  • Kanal de Huningue
  • Ill an der Ladhofbrücke in Colmar bis zur Départementsgrenze zum Bas-Rhin
  • der stillgelegte Kanal zwischen der Ile Napoléon und Kunheim 
  • der Abzugsgraben der Largue von Friesen bis Valdieu
  • das Springbrunnen-Becken – Filature Mulhouse
  • der Weiher zwischen den beiden Kanälen in Montreux-Jeune

Angeln in Gewässern der ersten Kategorie

Es darf ausschließlich nur am rechten Ufer geangelt werden:

  • der nördliche Wanderweg zwischen Biesheim und der Départementsgrenze zum Bas-Rhin
  • der südliche Wanderweg zwischen Village-Neuf und Rosenau

Private Angelgebiete des AAPPMA: 

  • der große Weiher Vauban in Algolsheim
  • der See von Kruth-Wildenstein (Angeln erlaubt zwischen Mitte April und Anfang Oktober)
  • der See von Courtavon

Besondere Angelarten

An mehreren Gewässern des Haut-Rhin werden besondere Angelarten angeboten:

  • Nächtliches Karpfenangeln: im Rhein-Rhône-Kanal zwischen der Schleuse von Niffer und der Brücke der französischen Staatsbahn bei der Ile Napoléon; im Großen Vauban-Weiher und im See von Courtavon; das Nachtangeln erfolgt nur als no-kill: Alle gefangenen Fische müssen wieder ins Wasser zurückgelegt werden.
  • Fangen und Freilassen (no-kill): am Rhein vom PK 189.15 Militär Rampe von Petit-Landlau bis PK 193.3 Militär Rampe von Ottmarsheim.

Schonzeiten und Mindestmaße

Abgesehen von den individuellen Schutzmaßnahmen zum Erhalt der Fischbestände, darf man im Haut-Rhin ganzjährig fischen, das heißt, ab einer halben Stunde vor Sonnenaufgang bis eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang (ausgenommen das nächtliche Karpfenangeln). In Gewässern der ersten Kategorie ist das Angeln zwischen Mitte März und Mitte September erlaubt. In Gewässern der zweiten Kategorie darf ganzjährig geangelt werden. Die Bergseen sind von Mitte März bis Mitte Oktober für den Fischfang geöffnet (außer der See von Kruth-Wildenstein). Für bestimmte Fischarten, wie Hecht, Zander und Forellenbarsch, gelten besondere Schonzeiten, die beim Angelverband erfragt werden sollten. Gar nicht geangelt werden dürfen, Gelb- und Silberaale, Krebse (außer Kamberkrebse) und Frösche. Die Mindestfangmaße:

  • Forellenbarsch in 2. Kategorie: 40 cm
  • Hecht in 2. Kategorie: 60 cm
  • Zander in 2. Kategorie: 50 cm
  • Amerikanischer Seesaibling: 35 cm
  • Äsche: 30 cm (40 cm im Rhein und im Grand Canal d’Alsace); Angelverbot in mehreren Flüssen!
  • Felchen: 30 cm
  • Seesaibling: 23 cm
  • Forellen et Bachsaibling: 23 cm; 40 cm im Rhein und im Grand Canal d’Alsace

Welchen Angelschein benötige ich?

Jede Person, die in den freien Gewässern fischen will, muss einen Angelschein vorweisen können. Diesen können Sie ganz bequem auf der deutschsprachigen Webseite des französischen Angelverbands bestellen. 

Kosten für Angelscheine

  • Tageskarte: 15€
  • Urlaubsangelschein (gültig an sieben aufeinanderfolgenden Tagen): 32 Euro
  • Jahresschein im Département Bas-Rhin oder Haut-Rhin: 72 Euro
  • Jahresschein für die 16 Mitgliedsdépartements der Union Réciprocitaire du Nord-Est: 95 Euro
  • Jahresschein für Frauen: 32 Euro
  • Jahresschein für Minderjährige (12 bis 18 Jahre): 17 Euro
  • Jahresschein für Kinder (unter 12 Jahren): 6 Euro

Angelkurse im Elsass

Ob im Bas-Rhin oder im Haut-Rhin, wer als Neuling den Angelsport kennenlernen möchte oder seine Angelfähigkeiten vertiefen will, kann Angelkurse bei professionellen und zertifizierten Angelführern buchen. Diese begleiten Sie auf Ihrem Angelerlebnis, zeigen Ihnen die besten Reviere und bringen Ihnen ihr Können bei. 

Angelführer

Weitere Informationen zu Kursen erhalten Sie bei den Angelverbänden oder beim regionalen Tourismusverband. 

Praktische Informationen

Fédérations pour la Pêche et de la Protection du Milieu Aquatique (Fischerei- und Gewässerschutzverbände)