Das Mémorial de Caen

  • Das Museum von Caen ist das meistbesuchte Museum Frankreichs außerhalb des Ballungsraum Paris

    Das Museum von Caen ist das meistbesuchte Museum Frankreichs außerhalb des Ballungsraum Paris

    © Atout France - CDT Calvados

Physical DisabilityVisual Impairment
Das Mémorial de Caen caen fr

Mahnmal der Erinnerung

Caen, Hauptstadt der Region Basse-Normandie, kam im Rahmen der Landung der Alliierten von 1944 eine besondere Bedeutung zu. Als Eisenbahnknotenpunkt der Region war die Stadt für alle Truppen von wichtiger strategischer Bedeutung. Unmittelbar nach ihrer Landung rückten die britischen und amerikanischen Truppen auf die Stadt vor, die deutschen Besatzer leisteten jedoch unerwartet heftigen Wiederstand, in dessen Folgen es zu heftigen Kämpfen und Bombardierungen kamen, die die Stadt weitreichend zerstörten. 

Europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts

In Erinnerung an das Leiden und den Wiederstand der Stadt wurde das Projekt der Erinnerungsstätte Caen initiiert. Das Museum in einem ehemaligen Bunker erinnert jedoch nicht nur an die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs, sondern dokumentiert vielmehr die europäische Geschichte vom Ersten Weltkrieg bis hin zum deutschen Mauerfall und erinnert in seiner Funktion als Friedenszentrum an die zahlreichen Konflikte des letzten Jahrhunderts: Von der Ermordung des Erzherzogs Franz Ferdinand, die als Auslöser für den Ersten Weltkrieg gilt, bis hin zum Fall der Berliner Mauer.

Grundgedanke des Museums, das übrigens das meistbesuchte Museum Frankreichs außerhalb des Ballungsraums Paris ist, ist der Geist der Versöhnung. Er lenkt die Schritte der Besucher durch die verschiedenen Abschnitte des Museums, die Sie in die wichtigsten Episoden des 20. Jahrhunderts eintauchen lassen. Die Gedenkstätte in Caen erlaubt den Besuchern so eine Reise in die nahe Vergangenheit, deren Erben wir heutzutage sind.

Die permanenten Ausstellungen

  • Der Zweite Weltkrieg mit seiner Vorgeschichte ab dem Friedensvertrag von Versailles
  • Die Landung der alliierten Truppen und die Schlacht um die Normandie
  • Die Zeit ab 1945 bis zum Ende des Kalten Krieg
  • Zeitgeschehen und Pressedarstellungen

Die Beschriftung der Exponate ist dreisprachig (französisch / deutsch /englisch), ebenso existiert ein Angebot an Audioguides in den drei Sprachen.

70. Jahrestag  der Landung der alliierten Truppen und die Schlacht um die Normandie

Seit 1988 zusammengetragen, umfassen die Sammlungen des Mémorial de Caen mehrere tausend Objekte des zivilen und militärischen Alltags aller kriegsführenden Länder des Zweiten Weltkriegs. Die Gedenkstätte organisiert ebenfalls Führungen zu den Landungsstränden. Darüber hinaus werden mehrtägige Aufenthalte angeboten, in dessen Rahmen der Besucher auch die Umgebung und andere historische Persönlichkeiten der Region, wie zum Beispiel Wilhelm den Eroberer, kennenlernen kann.

Praktische Infos

Öffnungszeiten 

24. Januar bis 3. Februar: täglich von 09:30 - 18:00 Uhr
4. Februar bis 4. November: täglich von 09:00 - 19:00 Uhr

Eintrittspreise:
Normaltarif : 19,80€
Ermäßigter Tarif : 17€

Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Für Menschen mit Sehbehinderungen stehen spezielle Audioguides auf Französisch zur Verfügung. Ein Großteil des Gebäudes kann mit dem Rollstuhl besichtigt werden, jedoch gibt es stellenweise Verengungen und kleinere Stufen, so dass der Besuch mit breiten Elektrorollstühlen mit Hilfe der örtlichen Anprechpartner geplant werden sollte.

Kinderbetreuung:

Im Museumparcours sind aus Sicherheitsgründen keine Kinderwagen zugelassen, Babytragen können vor Ort ausgeliehen werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Kinder für maximal 3 Stunden kostenlos in die Obhut der örtlichen "Garderie" (Betreuung) zu geben.

Anfahrt:

Mit dem Auto: Von Paris kommend A13, von Rennes kommend A84, Ausfahrt N 7
Mit dem Bus: Von Caen-Centre Bus Linie 2

Kontakt:
Le Mémorial de Caen
Esplanade Général Eisenhower
CS 55026
14 050 Caen Cedex 4
Tel : +33(0)2 31 06 06 45

Sehenswert

In der Nähe