1. Weltkrieg: Paris Ile-de-France, das Tor zu Frankreich

  • Amerikanischer Soldatenfriedhof

    Amerikanischer Soldatenfriedhof

    © CRT Ile de France

  • Memorial L'escadrille

    Memorial L'escadrille

    © CRT Ile de France

  • Grab des unbekannten Soldaten im Arc de Triomphe Paris

    Grab des unbekannten Soldaten im Arc de Triomphe Paris

    © CRT Ile de France

  • Grab des unbekannten Soldaten

    Grab des unbekannten Soldaten

    © Atout France - Franck Charel

  • Spiegelsaal von Versailles

    Spiegelsaal von Versailles

    © Atout France - Jean François Tripelon-Jarry

  • Musée de la Grande Guerre in Meaux

    Musée de la Grande Guerre in Meaux

    © CRT IDF

1. Weltkrieg: Paris Ile-de-France, das Tor zu Frankreich Ile-de-France fr

Zahlreiche geschichtliche Ereignisse während des Ersten Weltkriegs haben in Paris Ile-de-France stattgefunden. Zu nennen wäre hier unter anderem die Ermordung des französischen Politikers und Friedensaktivisten Jean Jaurès im Café du Croissant in der Rue Montmartre, die erste Marne-Schlacht oder die Geschichte der Marne-Taxis von Paris, die sich vor dem Invalidendom versammelt haben, um die Soldaten an die Front zu fahren. Auch für den Friedensvertrag spielt die Region eine wichtige Rolle, wurde dieser doch im Spiegelsaal des Schloss Versailles unterzeichnet.

Die Erinnerung lebendig halten

Von den Schlachtfeldern rund um Meaux, über den amerikanischen Friedhof von Suresnes, bis zur Gedenkstätte Escadrille La Fayette zu Ehren der amerikanischen Kampfflugpiloten, die freiwillig für Frankreich gekämpft haben, oder dem Triumphbogen in Paris, unter dem der unbekannte Soldat als Symbol für alle in Frankreich gefallenen begraben ist: Zahlreiche Orte zeugen von den Ereignissen des Ersten Weltkriegs.

Insbesondere die verschiedenen Museen sind Orte, an denen man heute diesen verheerenden Konflikt entdecken und begreifen kann.

Drei Museen, um den Ersten Weltkrieg zu erleben

Vor den Toren des Schlachtfelds der Marne bietet das Musée de la Grande Guerre du Pays de Meaux mit einer europaweit einzigartigen Sammlung eine völlig neue Sicht des Ersten Weltkriegs. Die Rekonstruktion eines Schlachtfeldes, Panzer, Videoprojekte, Klangeffekte und eine innovative Szenografie ermöglichen es, diese Zeit zu verstehen, und deckt die wichtigen gesellschaftlichen Wandlungen und Umstürze auf, die sich daraus ergeben haben.

Vor der prestigeträchtigen Kulisse des Hôtel national des Invalides entführen die unschätzbar wertvollen Sammlungen des Musée de l’Armée die Besucher auf eine Zeitreise durch die französische Militärgeschichte sowie jene der französischen Armee, insbesondere von 1914 bis 1918.

Das Musée de l’Air et l’Espace in Le Bourget zollt den Kampfflugpiloten besonderen Tribut. Unter einer herausragenden Sammlung von Flugkörpern, Prototypen, Modellen, Raumobjekten u.v.m. präsentiert die ständige Ausstellung über den Luftkrieg von 1914-1918 die legendären Kampfflugzeuge und die bedeutende Rolle dieser Akrobaten der Lüfte. Andere originalgetreue französische, deutsche und britische Maschinen werden im Flugmuseum Salis von La Ferté Alais gezeigt, einem lebendigen Fresko der Luftfahrt.

Künstlerische Werke der Erinnerung

Am Gare de l’Est, dem symbolträchtigen Abfahrtsort von Millionen Frontsoldaten, können die Besucher das Fresko Die Abfahrt der Frontsoldaten, August 1914 betrachten. Dieses monumentale Werk hängt in der Abfahrtshalle und wurde von Albert Herter in Erinnerung an seinen Sohn geschaffen, der freiwillig in die französische Armee eingetreten und 1918 an der Front gefallen war.