Frankreich, die "Grande Nation", verfügt über eine Gesamtfläche von etwa 640 000 km². Gegliedert wird die französische Nation in Regionen, welche weiterhin in Départements auftgeteilt werden. Durch eine Vielzahl an klimatischen und kulturellen Unterschieden zwischen den einzelnen Regionen ist eine grobe geografische Unterteilung Frankreichs nach Himmelsrichtungen möglich.

 

Norden: Nordfrankreich, Normandie, Paris-Île-de-France

Osten: Champagne, Elsass, Lothringen

Süden: Côte d'Azur, Languedoc-Mittelmeer, Provence, Toulouse-Pyrenäen, Korsika

Westen: Atlantikküste,Bretagne, Dordogne-Périgord, Limousin 

Zentral: Auvergne-Rhône-Alpes,Burgund-Franche-Comté und Loiretal

 

Durch die französische Gebietsreform fusionierten zum 1. Januar 2016 einige Regionen Frankreichs. Die neuen Regionen sind: Auvergne-Rhône-Alpes (Zusammenschluss von Auvergne und Rhône-Alpes), Bourgogne-Franche-Comté (Bourgogne und Franche-Comté), Grand Est (Elsass, Champagne-Ardenne und Lothringen) Hauts-de-France (Nord-Pas-de-Calais und Picardie), Nouvelle Aquitaine (Aquitaine, Poitou-Charentes und Limousin), Occitanie (Languedoc-Roussillon und Midi-Pyrénées). Die Regionen Bretagne, Centre-Val de Loire, Korsika, Île-de-France, Normandie, Pays de la Loire und Provence-Alpes-Côte d'Azur sind hingegen unverändert geblieben.

 

Die größten Städte Frankreichs sind:

Paris: 2,2 Millionen Einwohner

Marseille: 850 000 Einwohner

Lyon: 484 000 Einwohner

Toulouse: 442 000 Einwohner

Nizza: 343 000 Einwohner

Nantes: 285 000 Einwohner

Strasbourg: 272 000 Einwohner

Bordeaux: 239 000 Einwohner

Lille: 228 000 Einwohner