European Heritage Days

Vom 16 September 2017 bis zum 17 September 2017
  • Garten des Château de Villandry im Loiretal

    © Atout France - Joël Damase

    Garten des Château de Villandry im Loiretal

    © Atout France - Joël Damase

  • Konzert im Museum Jacquemart-André in Paris

    © Atout France - Cédric Helsly

    Konzert im Museum Jacquemart-André in Paris

    © Atout France - Cédric Helsly

  • Glaspyramide vor dem Louvre in Paris

    © Atout France - Maurice Subervie

    Glaspyramide vor dem Louvre in Paris

    © Atout France - Maurice Subervie

  • Führung in der Fondation Maeght in Saint-Paul de Vence

    © Atout France - Cédric Helsly

    Führung in der Fondation Maeght in Saint-Paul de Vence

    © Atout France - Cédric Helsly

European Heritage Days

Das gesamte nationale Kulturerbe an einem Wochenende entdecken

Angesehen als die führende Herbstveranstaltung, finden die European Heritage Days bzw. die Europäischen Tage des Denkmals immer am dritten Wochenende im September statt. Zwei Tage lang kann jedermann die gesamte Kultur Frankreichs entdecken und die verschiedenen Denkmäler bestaunen, ob diese nun künstlerischer Art, kulturell, archäologisch, landwirtschaftlich, militärisch sind oder eben auch Industriedenkmäler. Alle Denkmäler stehen den Besuchern offen. Insgesamt sind es ungefähr 17.000 Gebäude, Anlagen und Plätze sowie mehr als 25.000 Veranstaltungen (Versammlungen, Konzerte oder Workshops), die der breiten Masse an diesem Wochenende zugänglich gemacht werden. Organisiert werden die European Heritage Days sowohl von staatlichen als auch von privaten Institutionen.

Eine französische Initiative

Seit dem Jahre 1984 hält das französische Kulturministerium seine Bürger dazu an Frankreichs reiches Kulturerbe zu entdecken und wieder zu entdecken. Diese Initiative begann mit dem sogenannten Journée portes ouvertes dans les monuments historiques, an dem es der breiten Masse erstmals ermöglicht wurde unter Denkmalschutz stehende Gebäude und Anlagen zu besichtigen. Dieses aus Frankreich stammende Projekt entwickelte sich schnell und verbreitete sich somit in ganz Europa, wodurch die allgemeine Begeisterung für Kulturelles Erbe in Europa rapide anstieg.

1991 führte der Europarat offiziell die European Heritage Days (EHDs) ein. Schließlich weitete Frankreich diesen populären Tag im Jahre 1992 auf ein ganzes Wochenende aus. Aktuell sind es bereits 50 europäische Länder, die an diesem Event teilnehmen.

Ein Motto und viele verschiedene symbolische Orte

Zugänglich sind an diesem Wochenende Kirchen, Schlösser, Museen, Banken, Verwaltungszentren, Gerichtsgebäude, Industrie- und Handelskammern, Rathäuser und sogar private Häuser.... Oft werden an diesen Plätzen auch Führungen angeboten. Die EHDs stellen eine Möglichkeit dar Wahrzeichen wie den Louvre, die Loire-Schlösser, die Villa Noailles in der Provence, die Festungsanlagen von Vauban oder das Château de Versailles zu entdecken.

Der Eintritt ist meist kostenlos oder gegen einen geringen Preis möglich. Auch unkonventionelle Plätze können an diesen Tagen besichtigt werden, wie beispielsweise alte Gefängnisse oder Fabriken. In Paris haben die Bürger sogar die Möglichkeit staatliche Institutionen wie den Elysée-Palast (Amtssitz des Staatspräsidenten), den Luxembourg Palast (das Parlamentsgebäude) oder das Hôtel de Matignon zu besuchen (Büro und Wohnhaus des Premierministers). Das Motto der European Heritags Days variiert jährlich, so dass die verschiedenen Merkmale des französischen Kulturerbes hervorgehoben werden können.

Tage des europäischen Kulturerbes 2017

In diesem Jahr finden die Tage des europäischen Kulturerbes am 16. und 17. September 2017 statt. Das Thema ist in diesem Jahr "Jugend und Erbe". Dank entsprechender Angebote und Veranstaltungen sollen vor allem die jungen Leute für das Kulturerbe sensibilisiert werden. Ein Fokus soll auch auf der künstlerischen und kulturellen Ausbildung liegen.

Der Besuch staatlicher Einrichtungen ist generell kostenlos. Private Einrichtungen nehmen einen geringen Eintrittspreis. Das Programm bzw. die Liste der teilnehmenden Einrichtungen kann online auf der Webseite des französischen Kultusministeriums eingesehen werden: journéesdupatrimoine.culturecommunication.gouv.fr.