Die französischen Südalpen

  • Col du Lautaret

    © Beboy Fotolia.com

    Col du Lautaret

    © Beboy Fotolia.com

  • Lacs jumeaux im Nationalpark Mercantour

    © Gilles Baron

    Lacs jumeaux im Nationalpark Mercantour

    © Gilles Baron

  • Die "Pénitents" von Les Mées

    © Claude Guarrigues ADT

    Die "Pénitents" von Les Mées

    © Claude Guarrigues ADT

  • Mexikanisches Fest in Barcelonnette

    © Manu Molle

    Mexikanisches Fest in Barcelonnette

    © Manu Molle

  • Gleitschirmfliegen in den französischen Südalpen

    © ADT

    Gleitschirmfliegen in den französischen Südalpen

    © ADT

  • Bergsee in den französischen Südalpen

    © Istock

    Bergsee in den französischen Südalpen

    © Istock

  • Auf dem Kunstparcours von Andy Goldsworthy

    © Groome ADT

    Auf dem Kunstparcours von Andy Goldsworthy

    © Groome ADT

Die französischen Südalpen Embrun fr

"Die Berge liefern die Kulisse. Es liegt an uns, sie mit Geschichte zu füllen." Nicolas Helmbacher, Gleitschirmflieger

Geographische Lage

Die Region der französischen Südalpen stellt den Übergang von Nord zu Süd dar: Während im Norden, rund um die Stadt Briançon nahe der italienischen Grenze, Tannen und Kiefern dominieren, duftet es im Süden, je weiter man dem Fluss Durance folgt, nach Lavendel und Thymian. Die Durance passiert den einzigartigen Nationalpark Ecrins und mündet in den Stausee Lac de Serre-Ponçon, der zu den größten Bergseen Europas zählt und umgeben ist von den beeindruckenden Erdpyramiden Demoiselles coiffées. Die französischen Südalpen werden im Südwesten eingerahmt von der berühmten Felsformation "Les Pénitents" (dt. die Büßer), die sich über dem Dorf von Les Mées erheben, und im Nordwesten vom Flusstal der Ubaye und dem Nationalpark Mercantour.

Landschaft

Neben der einzigartigen Flora und Fauna der Nationalparks Mercantour und Ecrins stehen natürlich die Berge in dieser Region im Vordergrund: Der Aiguille de Chambeyron, mit 3400 Metern eine der höchsten Erhebungen der Region, ist vor allem bei Wanderern sehr beliebt. Skifahrer kommen beim Meije Gletscher auf ihre Kosten: Obwohl er die 4000-Meter-Marke knapp verfehlt, können Sie hier sogar im Sommer Skifahren! Neben dem Mont Blanc zählt der Meije Gletscher zu den bekanntesten Bergen Frankreichs. Das Tal von Valgaudemar wird wegen seiner 30 Gipfel auch "Himalaya der Alpen" genannt! Der Barre des Écrins ist dabei mit 4100 Metern der höchste Gipfel des Écrin-Massivs. Kletterfreunde können sich im idyllischen Champsaur-Tal am Klettersteig Via Ferrata du Rocher d'Arthouze versuchen: Vier Routen von leicht bis schwer warten darauf, erklommen zu werden! Doch auch Lavendelfelder zählen zum Landschaftsbild der Südalpen: Im Tal Pays du Buëch sind die Lavendelfelder eingebettet von hohen Bergketten - eine Region voller Kontraste, die den Schnittpunkt zwischen den Alpen und der Provence bildet!

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Das Bergdorf Barcelonnette fasziniert durch seine mexikanischen Villen, die sogenannten "Villas mexicaines". Diese luxuriösen Bauten, die zum größten Teil als historische Monumente klassifiziert wurden, entstanden in der Zeit von 1880 bis 1930: Viele Bewohner von Barcelonnette waren nach Mexiko ausgewandert, um dort wirtschaftlichen Erfolg zu suchen. Nach ihrer Rückkehr legten sie ihren dort erlangten Reichtum in prachtvolle Villen an. Die Festungsanlagen von Vauban in Briançon sind einzigartig in Europa: Sie bestehen aus dem Fort Dauphin, dem Fort des Têtes, dem Fort des Salettes und dem Fort du Randouillet und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe "Festungsanlagen von Vauban". Die Abtei Notre-Dame-du-Réal von Boscodon, unweit vom See Serre-Ponçon entfernt, oder die Zitadelle von Sisteron sind ebenfalls einen Besuch wert. Der Naturkünstler Andy Goldsworthy hat in Digne-les-Bains einen 150 km langen Kunstparcours gestaltet: Wie kann man auf bessere Weise Wandern und Kunst verbinden?

Aktivitäten

  • Skifahren: Im Norden der französischen Südalpen können Sie sich rund um die Orte Briançon, Serre-Chevalier und Montgenèvre dem Skivergnügen hingeben. Wer auch im Sommer nicht auf das Skifahren verzichten möchte, sollte sich auf den Meije Gletscher begeben.
  • Wandern: Auch im Sommer finden sich in den französischen Südalpen Sportbegeisterte aus aller Welt ein, um die Region auf den zahllosen Wanderwegen zu erkunden. Extremsportler finden hier mit Bergsteigen und Felsklettern ihr Revier.
  • Wassersport: Auf dem Ubaye oder dem Lac de Serre-Ponçon werden Rafting, Kajak und zahlreiche andere Wasser-Sportarten angeboten.
  • Gleitschirmfliegen: Besonders Wagemutige können sich auf den Flugplatz von Gap-Tallard begeben und bei einem Gleitschirmflug die atemberaubende Landschaft von oben genießen!
  • Train des Pignes (Pinienzapfenzug): Von Nizza bis Digne-les-Bains verkehrt viermal täglich der Pinienzapfenzug: Knapp 80 Tunnel, Brücken und Viadukte passiert die kleine Bahn auf der 150 km langen Strecke. Ein Muss für alle Kultur- und Naturfreunde!

 

Sehenswert

In der Nähe