Collioure

  • Collioure

    © Atout France - Maia Flore - VU’

    Collioure

    © Atout France - Maia Flore - VU’

  • Collioure

    © Atout France - Maia Flore - VU’

    Collioure

    © Atout France - Maia Flore - VU’

  • Blick auf Collioure

    © Office de Tourisme de Collioure

    Blick auf Collioure

    © Office de Tourisme de Collioure

  • Paddelwettbewerb in Collioure

    © Office de Tourisme de Collioure

    Paddelwettbewerb in Collioure

    © Office de Tourisme de Collioure

  • Chemin du Fauvisme

    © Office de Tourisme de Collioure

    Chemin du Fauvisme

    © Office de Tourisme de Collioure

Collioure Colloure fr

Collioure - Künstlerdorf am Mittelmeer

Collioure ist ein altes Fischerdorf nördlich der Pyrenäen an der Grenze zu Spanien. Bekannt wurde es durch die Maler Matisse und Dérain, die sich von der Farbenpracht inspirieren ließen: rote Ziegeldächer, blaue Fensterläden und rosa Hausfassaden machen den Charme dieses authentischen Dorfes aus, das eingebettet ist ein ein blühendes Meer aus Lavendel, Oleander, Orangenbäumen und Agaven, um nur einige der typischen Pflanzen aufzuzählen. Die Wehrkirche Notre-Dames-des-Anges mit ihrem ungewöhnlichen Glockenturm ragt weit ins Meer hinein und ist das Wahrzeichen des Ortes. Um Collioure herum wird der beliebte Prädikatwein Banyuls angebaut.

Sehenswürdigkeiten

  • Königsburg Château Royal: Die mächtige Burganlage wurde zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert erbaut und war einst die Sommerresidenz der Könige von Mallorca. Sie trennt das Hafenbecken Port d'Amont vom Port d'Avall. Seine Wehrgänge, der Exerzierplatz, das einstige Gefängnis sowie das Schlafzimmer der Königin können besichtigt werden.
  • Wehrkirche Notre-Dames-des-Anges: Im 17. Jahrhundert vom Festungsbaumeister Vauban errichtete Kirche. Ihr Glockenturm diente in der Vergangenheit als Leuchtturm.
  • Chemin du Fauvisme: Gekennzeichnete Route zu jenen 20 Stellplätzen, an denen Matisse und Dérain ihre Staffeleien aufstellten. Tafeln mit Reproduktionen erläutern die dort entstandenen Gemälde.
  • Viertel Vieux Quartier du Mouré: Mit Blumen geschmücktes Viertel, dessen schmale Gassen und Treppen vom Hafen aus steil ansteigen.
  • Hotel-Restaurant "Les Templiers": In seiner Brasserie befinden sich zahlreiche Originalkunstwerke von Künstlern, die sich in Collioure niedergelassen haben. Die Gemälde von Matisse, Picasso und Utrillo, die sie der Überlieferung nach anstelle einer Bezahlung dort hinterließen, sind der Öffentlichkeit jedoch nicht zugänglich.
  • Insel Ilot St-Vincent: Das kleine Inselchen, auf dem ein Leuchtturm und eine Kapelle stehen, ist durch zwei Strände mit dem Hafen verbunden.

Aktivitäten

Wassersportfreunde kommen in Collioure voll auf ihre Kosten: Zahlreiche Tauchspots laden ein, die Unterwasserwelt zu erkunden und auch auf dem Wasser kann man sich mit Kajak, Stand-Up-Paddeln & Co vergnügen. Auf dem Land gibt es zahlreiche Strecken für Mountainbikes. Zwischen den Bergen und dem Meer erstreckt sich der grenzüberschreitende Wanderweg Collioure-Cadaquès.

Anfahrt

  • Mit dem Auto: von Toulouse kommend auf A61 und A9, Ausfahrt 13 Richtung Argelès-sur-Mer/ Collioure/ La Courniche nehmen, dann weiter auf D114
  • Mit dem Zug: TGV-Verbindung von Paris Gare de Lyon bis Perpignan (ca. 5h), dann Regionalzug (TER) bis Collioure (ca. 20 min)
  • Mit dem Flugzeug: Flughafen Perpignan-Rivesaltes. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen sind in Béziers (Direktverbindung von Düsseldorf-Weeze mit Ryanair) oder Toulouse (Direktverbindungen von Berlin (Ryanair, Easyjet), Bremen (Bmi regional), Hamburg (Eurowings/Germanwings), Frankfurt (Lufthansa), München (Lufthansa)).

Kontakt

Office de Tourisme de Collioure
Place du 18 juin
66190 Collioure
contact@collioure.com

Weitere Informationen

Related videos

 
 

Sponsored videos