Newsletter

Schlösser und Burgen im Elsass

  • Burg Fleckenstein im Elsass

    © Airdiasol - Rothan

    Zoom
  • Château Haut-Koenigsbourg

    © HK - Jean-Luc Stadler

    Zoom
  • Burg Hohlandsburg

    © CRT Alsace - Moreau

    Zoom
  • Burg Lichtenberg

    © ADT67

    Zoom

    Die zahlreichen Burgen und Schlösser im Elsass zeugen von der kulturellen Bedeutung der Region zu Zeiten des Römischen Reiches. Viele sind jedoch über die Zeit verfallen, ihre Silhouetten prägen jedoch nach wie vor das Landschaftsbild. Viele, ob Ruine oder intakte Burg, können jedoch besichtigt werden.

    Burg Fleckenstein

    Die imposante und gespensterhaft erscheinende Burg Fleckenstein, oberhalb der Wälder der Nordvogesen, ist die meistbesuchteste Ruine des Elsass. Sie wurde im 12. Jh. von den Baumeistern des staufischen Kaisers errichtet und im Laufe der Jahrhunderte in eine praktisch uneinnehmbare Festung verwandelt. Auch heute noch ist sie ein hervorragendes Beispiel für die mittelalterliche Architektur. Auf einem 3-stündigen Rundgang mit Spielen und Geheimgängen können Besucher die Burg erkunden.

    Burg Lichtenberg

    Die mittelalterliche Burg Lichtenberg, hat die Zeiten überdauert, um nacheinander Residenz, Festung, Garnison und heute kulturelle Stätte und touristische Sehenswürdigkeit zu sein. Die Anfang des 13. Jh. auf einem Hügel errichtete Burg, wurde in der zweiten Hälfte des 16. Jh. von Daniel Specklin, Architekt der Stadt Straßburg, in eine Festung verwandelt. Während des deutsch-französischen Krieges 1870 wurde sie zerstört, die zwei Westtürme sind jedoch noch erhalten.

    Haut-Koenigsbourg

    Die in fast 800m Höhe auf einem Felsvorsprung erbaute Burg Haut-Koenigsbourg überragt mit ihrer charakteristischen Silhouette die etwa 300 anderen befestigten Anlagen der Region. Nachdem sie während des Dreißigjährigen Krieges zerstört worden war, ließ sie Kaiser Wilhelm II. durch den Architekten Bodo Ebhardt restaurieren. Entdecken Sie eine Architektur, ein Mobiliar und eine Atmosphäre, die von der Geschichte erfüllt sind und lassen Sie sich inmitten von Zugbrücken Waffensälen, Bergfried und Kanonen in das Mittelalter versetzen.

    3 Schlösser von Ribeauvillé

    Leider nur noch 3 Ruinen, erheben sich die einstmals stolzen Schlösser oberhalb von Ribeauvillé. Die Burganlage St. Ulrich ist eine der faszinierendsten des Oberelsass und zeugt von der Macht der Herren von Rappoltstein, deren Hauptwohnsitz sie bis zu ihrer endgültigen Aufgabe im 16. Jh. war. In unmittelbarer Nähe entstand im 13. Jh. die Burg Girsberg. Die dritte Burg Haut-Ribeaupierre (Hohrappoltstein) wurde wahrscheinlich gegen Mitte des 13. Jh. erbaut. Die gesamte Burganlage wird durch einen imposanten kreisförmigen Bergfried beherrscht, von dem aus sich ein herrlicher Blick auf die elsässische Ebene sowie die umliegenden Bergkämme eröffnet.

    Hohlandsbourg

    Die Burg Hohlandsburg, eine mittelalterliche Festung, wurde 1279 errichtet, während des Dreißigjährigen Kriegs jedoch zerstört. In einer Höhe von 620m eröffnet dieser natürliche Aussichtspunkt einen einzigartigen 360°- Panoramablick auf den Schwarzwald, die Täler und die Vogesenbelchen.

    3 Schlösser von Eguisheim

    Auf dem Schlossberg in Eguisheim ragen drei Bergfriede gen Himmel, die aus dem 12. Jh. stammen und an der Stelle einer ersten Burg - der ältesten der bekannten Burgen des Haut-Rhin - entstanden sind. Die drei Burgen Wahlenburg, Dagsburg und Weckmund wurden 1466 während des Sechs-Plappert-Kriegs zerstört. Verblieben sind die heute noch erkennbaren Ruinen.

Sehenswert

  • © Shigeru Ban Architects Europe & Jean de Gastines Architectes, avec Philip Gumuchdjian pour la conception du projet lauréat du concours / Metz Métropole / Centre Pompidou-Metz / Philippe Gisselbrecht

    Das Centre Pompidou Metz ist ein Zentrum für moderne und zeitgenössische Kunst – und ein faszinierender Blickfang, der vielen bereits heute als neues Wahrzeichen der lothringischen Hauptstadt gilt.
  • © Atout France - Michel Angot

    Ob Weinliebhaber oder Champagnerfan: Entdecken Sie die zahlreichen Weinstraßen im Burgund und in der Champagne. Auf Sie warten unvergessliche kulinarische und önologische Genüsse, und das ist längst nicht alles … Machen Sie sich auf und erleben Sie das reiche Erbe und Kulturangebot der Städte Dijon und Reims.

In der Nähe

  • © CRT Alsace

    In fast 757 Metern Höhe in den Vogesen gelegen, gehört die Hohkönigsburg zu den imposantesten und faszinierendsten Festungen Europas.
  • © CIVA/Hect

    Anders als woanders tragen elsässische Weine den Namen ihrer Rebsorte und nicht den ihrer Lage. Quer durch die Weinberge zieht sich eine der ältesten Weinstraßen Frankreichs, die 2013 ihr 60jähriges Jubiläum.
  • © OT Colmar

    Ein Touristenmagnet und trotzdem beschaulich, modern und trotzdem ursprünglich, kleinstädtisch und trotzdem weltoffen: All das zeichnet Colmar, die drittgrößte Stadt des Elsass, aus. Berühmt ist die im Département Haut-Rhin gelegene, knapp 70.000 Einwohner zählende Stadt vor allem für ihre außergewöhnlich gut erhaltene Architektur, deren Bauwerke insgesamt sechs Jahrhunderten entstammen.
  • © musée Unterlinden, Colmar - Ruedi Walti

    Agrandi et rénové en 2015, le musée Unterlinden est le 2ème musée des Beaux-Arts le plus visité de France, hors Paris.
  • © front-vosges-14-18

    1915 startete die deutsche Armee eine verhängnisvolle Offensiv rund um den Gebirgszug Linge-Barrenkopf.
  • © CRT Lorraine

    Der Tête des Faux war Schauplatz der "Weihnachtsschlacht" von 1914. Ehemalige Stellungen und Schützengräben erinnern an die militärischen Auseinandersetzungen.
  • © CRTA - Moreau

    Die Burg Hohlandsbourg thront auf einem Hügel über dem Dort Wintzenheim, 10km von Colmar entfernt.
  • © OT Pays de Brisach

    Das Museum Vauban befindet sich im Untergeschoss des Belforter Tores in Neuf Brisach. Es wurde 1957 eröffnet und zahlreiche Ausstellungsstücke geben Ihnen einen Einblick in die Geschichte.
  • In Heimat von Jules Ferry, Saint-Dié-des-Vosges, befindet sich die sehenswerte Kathedrale Notre-Dame. Saint-Dié, ein kleiner touristischer Ort, befindet sich an der Grenze zum Elsass und besitzt viele kulturelle Reichtümer und ein 4000 Jahre altes historisches Erbe.
  • © ADT/Jacques Louis Delpal

    An dem Bergkamm und einstigem Beobachtungsposten der Deutschen, dem Roche Mère Henry, der auch als "der Skalpierte" bekannt ist, befindet sich heute eine Gedenkstätte.
  • © Atout France - CRT Lorraine - M. Laurent

    Die Vogesen sind ein herrliches Revier für Touren mit dem Auto, dem Motorrad, per Rad oder zu Fuß. Wer den Grand Ballon besteigt, mit 1.424 Metern die höchste Erhebung der Vogesen, genießt bei gutem Wetter ein Panorama über die Rheinebene.
  • © HUANG Zheng_Shutterstock.com

    Angeln in den Bächen und in den Seen von Gérardmer und Longemer. Ein Naturerlebnis pur, das Entspannung verspricht.
  • © Aérophile

    Am Fuß der Vogesen, nicht weit von Mulhouse, befindet sich der Park des Kleinen Prinzen. Über 30 Attraktionen, 2 große Fesselballons, 3 Kinos, 2 riesige Labyrinthe, eine Aérobar und viele Tiere warten auf die Besucher.
  • © SMMGB Le Markstein

    Das Alpin-Skigebiet von Le Markstein im Elsass umfasst insgesamt 12 Abfahrten mit 8 Schleppliften für jedes Niveau, vom Anfänger bis zum Skiprofi.
  • © CRT Alsace

    Die Vogesenfront bildet eine gebirgige Zone zwischen den Bergmassiven Donon im Norden und dem Grand Ballon im Süden. Die einstige Grenze zwischen dem Deutschen Reich und Frankreich von 1871 bis 1918 befindet sich heute im Elsass und in Lothringen.