Die Natur in der Ile de France

  • © ATOUT FRANCE - F. Milochau

  • © ATOUT FRANCE - F. Milochau

Die Natur in der Ile de France paris fr

Die Landschaft

Die urbane und touristische Bedeutung von Paris lässt oft in Vergessenheit geraten, dass die Region Île-de-France um Paris herum auch über eine erstaunliche Landschaftsvielfalt verfügt. 23% der Fläche der Region sind mit Wald bedeckt. Im Südosten liegt beispielsweise der 25.000 ha umfassende, berühmte Forst von
Fontainebleau, reich an geologischen Besonderheiten: Sandlichtungen,
Torfgebiete, bei Bergsteigern äußerst beliebte massive Felsblöcke. Bekannt ist auch der Wald von Rambouillet im Südwesten der Region Ile de France.

Außerdem stellen vier regionale Naturparks Flora und Fauna unter Schutz: Le Vexin français, L'Oise - Pays de France, Le Gâtinais français und das Hochtal Chevreuse mit ausgedehnten Wäldern und einer bemerkenswerten Artenvielfalt.

Wanderungen

Die großen Wanderwege GR1 und GR11 verlaufen rund um die Stadt Paris, quer durch die umgebenden Departments. Auch die Wege GR14, GR14a, der GR2 von Burgund nach Le Havre und der GR22 von Paris zum Mont St. Michel durchqueren ebenfalls die Region Ile de France.

Im Süden grenzt der große Wanderweg GR 111 an die Umgebung um Milly-la-Foret (Dptm. Essonne). Im nördlichen Grenzbereich der Region und in unmittelbarer Nähe der Champagne ist die Stadt Provins eine wohlhabende alte Messestadt, deren außergewöhnliches mittelalterliches Kulturgut UNESCO-klassifiziert ist. Ein wunderbarer Vorwand für themenbezogene Ausflüge und Wanderungen. Der Forst von Fontainebleau ist eine weitere Attraktion für Wanderer und Radfahrer mit 300 km markierten Wanderwegen.

Radtouren

Integriert in das Pariser Fahrradwegnetz verbindet die Strecke längs dem Ufer des Ourcq- Kanals das "Bassin de la Villette" ab der Brücke "Pont de la Rosée" mit Claye-Souilly, unter Umgehung der "Peripherie", das bedeutet 27 km "freies Radfahren" (eine Strecke). Dieser "rustikale" Radparcours designiert auch das erste Teilstück des zukünftigen Radwanderweges "Paris - Moskau" in Richtung Mareuil-sur-Ourcq.

Wasserwege

Unbedingt erlebenswert ist eine Bootsfahrt auf der Seine: Im ruhigen Lauf des Wassers ziehen die schönsten Museen und Bauwerke von Paris an einem vorüber. Anhand des sommerlichen Kreuzfahrtprogrammes der "Bateaux Mouche", Wahrzeichen der urbanen Seine, entdeckt man auch Conflans-Sainte-Honorine, die ehemalige Hauptstadt der Binnenschifffahrt am Zusammenfluß von Oise und Seine. Kähne, kleine Vergnügungsschiffe, Raddampfer, Zollboote und kleine Jachten kreuzen entlang der Seine und der Kanäle des Pariser Nordostens.

Im Süden eröffnet der Loing-Kanal weitere Perspektiven: Moret-sur-Loing, charmantes Städtchen und eines der Lieblingsthemen vieler großer Maler des Impressionismus wie Sisley und Pissarro.

Gastronomie und regionale Spezialitäten

Der Naturpark "Gâtinais français" ähnelt eher einem großen Gemüsegarten, in dem Brunnenkresse, Pfefferminze und sogar Safran - dieses kostbare Gewürz - gedeihen. Dieses "Herz Frankreichs" erstreckt sich auch über einen Teil der riesigen Getreidefelder der Beauce (bei Chartres) und der Brie (Seite Seine et-Marne), die für den gleichnamigen Brie-Käse bekannt ist.

Sehenswert

Kalender

In der Nähe