Urgeschichte in Périgord-Dordogne

  • Höhlenmalerei in der Höhle von Lascaux, hier die bekannten Pferde

    Höhlenmalerei in der Höhle von Lascaux, hier die bekannten Pferde

    © CP Semitour Perigord

  • © Daniel Schmitt Metapraxis

  • Urzeitliche Höhlenmalerei eines Fisches

    Urzeitliche Höhlenmalerei eines Fisches

Urgeschichte in Périgord-Dordogne vallée de la vezere fr

Mit ihren 147 archäologischen Fundstellen die bis in die Zeit der Altsteinzeit zurückreichen und den 25 Höhlen mit darstellenden Höhlenmalereien repräsentiert das Vallée de la Vézère, auch "Tal der Prähistorie" genannt, ein außergewöhnliches ethnologisches und anthropologisches Erbe. 15 Fundstellen sind als Stätte des UNESCO-Weltkulturerbes klassifiziert, darunter die berühmte Höhle von Lascaux.

Um ihre Kenntnisse über die Epoche der Altsteinzeit zu vertiefen, ist Les Eyzies de Tayac der idelae Ausgangspunkt ihrer Reise. Inmitten einer enormen Ansammlung von archäologischen Fundorten beherbergt das Nationale prähistorische Museum (Musée National de Préhistoire) die wichtigste Sammlung altsteinzeitlicher Austellungstücke Frankreichs. Eine moderne Museumspädagogische Aufmachung und Kommentierte Besucherführungen machen das Museum zu einer Attraktion für die ganze Familie. Ein Besuch im Pôle international de la Préhistoire vermittelt einen Eindruck dieser interessanten Region, die ein überlebensnotwendiger Lebensraum für den Cro-Magnon Menschen war.

Schutz vor Kälte und Feinden suchten die Cro-Magnon Menschen unter den Felsvorsprüngen der zahllosen Höhlen. Im Gegensatz zu einer weit verbreiteten Annahme, bewohnten unsere altsteinzeitlichen Urahnen nicht die Höhlen selbst. Sie haben sich jedoch, warum ist bisher nicht geklärt, sehr weit in das Innere der Felsen vorgewagt und dort beeindruckende Höhlenmalereien hinterlassen.

Ein berühmtes Beispiel für die Höhlen-Kunst ist die Grotte Lascaux. In Montignac befindet sich Lascaux II, eine Attraktion die kein Besucher der Dordogne verpassen sollte. Es handelt sich hierbei um eine Nachbildung der 200 m entfernten Original Grotte. Zwei Galerien zeigen hier die Nachbildungen der Kunst. Abgerundet wird Ihr Aufenthalt in Lascaux II durch eine Besuch im Park Thot und dem dort geschaffenen Raum "Espace Cro-Magnon". Neue Computer- und 3D-Technologien machen die Interaktionen mit Mammuts und anderen ausgestorbenen Tieren der Altsteinzeit möglich.

Die zahlreichen Abri in Eyzies de Tayac (die Felsvorsprünge, die von den Cro-Magnon Menschen als Schutz genutzt wurden) sind nicht alle auf die gleiche Weise begehbar. Während einige aus Gründen der Sichherit für Besucher gesperrt bleiben, bieten andere ein Programm für die ganze Familie. So zum Beispiel das 2014 eröffnete Museum L'Abri de Cro-Magnon, dass den Besucher mit neuester Technologie zur Interaktion mit der Vergangenheit einlädt.

Die Spuren der Cro-Magnon Menschen und die zahlreichen Fundstellen machen das Vallée de la Vézère zu einer wirklichen Wiege der europäischen Zivilisation!

Sehenswert