Umweltzone Grenoble

  • Beschilderung der Umweltzone

    Beschilderung der Umweltzone

    © Crit-air.fr - Green-Zones GmbH

Umweltzone Grenoble grenoble fr

Luftschutzzone im Großraum Grenoble

Für den Großraum Grenoble, der 49 Städte und Dörfer umfasst, gilt ab dem 1. November 2016 ein kommunales Luftschutzgesetz, welches einer Umweltzone (ZCR, Zone à circulation restreinte) gleichgesetzt werden kann.

Das Gebiet der "Luftschutzzone" des Großraumes Grenoble umfasst insgesamt 600km². Dieses Luftgesetz gilt daher auch auf öffentlichen Straßen, Landstraßen, Autobahnen innerhalb dieses Gebietes. Daher wird eine Crit'Air Vignette auch auf den Autobahnen benötigt, die nach Grenoble führen bzw. die Stadt durchqueren:

  • im Norden auf der A48 ab der Mautstation Voreppe
  • im Süden auf der A51 ab der Mautstation Le Crozet/Vif
  • im Westen auf der A41 ab der Mautstation Crolles
  • A480, die Grenoble durchquert

Da der Großraum Grenoble mit seiner Luftschutzzone keine Stadt ist, werden dort keine Umweltzonen-Schilder aufgestellt (ZCR-Schilder).

Umweltzone Grenoble

In der Stadt Grenoble wird ab dem 1. Januar 2017 eine Umweltzone eingerichtet. Sie umfasst das gesamte Stadtzentrum. Die entsprechende Zone ist mit Schildern deutlich gekennzeichnet. Die mit der Umweltzone verbundenen Fahrverbote sollen zunächst nur die leichten Nutzfahrzeuge bis 3,5t und Erstzulassung bis 30.9.1997 sowie LKW mit Erstzulassung bis 30.9.2001.

Hier gelten dann auch ab diesem Datum die normalen Bußgelder. 

Weitere Informationen hierzu werden noch bekannt gegeben.

Umweltplakette

Um die Luftschutzzone bzw. Umweltzone befahren zu dürfen, benötigen Autofahrer ab dem 1. November 2016 bzw. ab dem 1. Januar 2017 eine Umweltplakette, die so genannte Vignette "Crit'Air". Ab 1. Januar 2017 muss diese zwingend an Fahrzeugen innerhalb der Umweltzone angebracht sein. Diese kann auf www.certificat-air.gouv.fr (frz.) oder auf www.crit-air.fr (auch dtsch.) bestellt werden. Für nicht in Frankreich immatrikulierte Fahrzeuge ist die Plakette erst ab März 2017 erhältlich. Bis dahin gilt weiterhin der Zulassungsschein als Berechtigung zur Einfahrt.

Grenoble ist die zweite französische Stadt, nach Paris, die eine Umweltzone einführt. Insgesamt 25 weitere französische Städte werden in den nächsten Monaten und Jahren folgen. In Europa haben bereits 230 Städte – manche schon seit 20 Jahren – eine vergleichbare Regelung.

Weitere Informationen zu den Umweltzonen und der Crit'Air Vignette >>

Bußgelder

Ein Verstoß gegen die Regeln der Luftschutzzone wird ab dem 1. Januar 2017 mit einer verminderten Geldstrafe von 35€ geahndet. Ein Verstoß gegen die Regeln der Umweltzone Grenoble wird mit den normalen Bußgeldtarifen von 68 bis 375€ geahndet.

Maßnahmen bei Überschreitung der Grenzwerte im Großraum Grenoble

Wenn nach Inkrafttreten des Luftschutzgesetzes im Großraum Grenoble die Grenzwerte überschritten werden, wird ein Verschmutzungsalarm ausgerufen. Dies wird auf den elektronischen Anzeigetafeln sowie in lokalen Radio- und Fernsehsendern sowie in der Tagespresse bekannt gegeben. Ein Alarm wird jeweils bis 15 Uhr für den darauffolgenden Tag ausgelöst. 

Besteht der Alarm für 5 oder mehr Tage hintereinander, dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer Crit'Air Vignette der Kategorien 1-5 fahren. Ab dem 7. Tag des Alarms dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer Crit'Air Vignette der Kategorien 1-3 fahren, Fahrzeuge mit einer Crit'Air Vignette 4 oder 5 dürfen dann nicht mehr fahren.

Des Weiteren gilt ab dem 2. Tag des Verschmutzungsalarms eine generelle Reduzierung der Geschwindigkeit um 20km/h auf allen Landstraßen, Schnellstraßen und Autobahnen (normal 90/110/130 km/h). Parallel dazu werden an diesen Tagen Rabatte für Tickets des öffentlichen Nahverkehrs sowie für P+R Parkplätze angeboten. Ab dem 7. Tag des Verschmutzungsalarms können alle öffentlichen Verkehrsmittel des Großraums Grenoble kostenlos benutzt werden.

Weitere Informationen

Sehenswert

In der Nähe