Typische französische Produkte: Das Meersalz

  • Fleur de sel

    © Irina Schmidt

    Fleur de sel

    © Irina Schmidt

  • Salzgärten

    © Jopelka

    Salzgärten

    © Jopelka

Typische französische Produkte: Das Meersalz

Ob fein oder grob, Salz ist ein wesentlicher Bestandteil der französischen Küche. Viele französische Regionen haben sich auf die Salzgewinnung spezialisiert.

Salz aus der Camargue

Die Camargue, Land des Salzes

Im Süden der Camargue, dort wo sich viele Sümpfe und Salzseen befinden, wird dank eines einzigartigen Ökosystems das berühmte Sel de Camargue hergestellt - eine wesentliche Zutat der Küche des Südens. Die klimatischen Bedingungen der Camargue sind ideal für den Abbau des "Fleur de Sel": Die warme Sonne und der Mistral lassen an der Wasseroberfläche der Meerwassersalinen das "weiße Gold" entstehen. Mit einer Holzkelle schöpfen die Salzbauern die Salzplättchen ab. Dabei ist Achtsamkeit gefragt: Werden die Salzkristalle zu groß, sinken sie zu Boden und können nur noch als gewöhnliches Meersalz verwendet werden.

Salz der Guérande

Ein beliebtes Salz

Im Pays de la Loire an der Atlantikküste befinden sich die Salzgärten der Guérande. Das Salz der Guérande wurde 2012 eine geschützte geographische Angabe der EU-Kommission. Seine hohe Konzentration an Spurenelementen und sein geringer Natriumgehalt machen es zu einem leicht löslichen Salz. Das grobkörnige Meersalz "Gros Sel Marin Gris" ist grau und eignet sich gut zum Kochen (etwa für Nudelwasser), während das "Fleur de Sel", die Salzblume, die vom übrigen Salz abgelöst wird, sehr viel feiner ist und zum Verfeinern von Speisen genutzt wird.

Salz von Noirmoutier

Ein Jahrtausende altes Salz

Schon seit dem 10. Jahrhundert gibt es die Salzgärten auf der Île de Noirmoutier südlich der Loiremündung. Die Salzbauern auf der Inseln ernten das Salz per Handarbeit, wodurch es seinen unverfälschten Geschmack beibehält. Das grobkörnige, das feine Salz und die Salzblumen, die alle reich an Spurenelementen sind, profitieren vom milden Klima des Atlantiks.

Fleur de sel von der Île de Ré und der Île d’Oléron

Die Salzinseln

Die Touristenmagneten Île de Ré und Île d’Oléron sind bekannt für ihr Fleur de Sel. Wie auf der Île de Noirmoutier wird das Salz auch hier noch per Hand geerntet - und das schon seit dem 12. Jahrhundert! Das außergewöhnliche Klima der Inseln, das ähnlich viele Sonnentage aufweist wie die Camargue, und die lehmhaltigen Böden sind ideale Voraussetzungen für den Anbau des Fleur de Sel.