Trans-Ardennes: Radfahren quer durch die Ardennen

Trans-Ardennes: Radfahren quer durch die Ardennen charleville-mézières fr

Diese herrliche Radtour führt entlang der Maas über malerische kleine Landstraßen durch Hügel und Wälder bis nach Belgien.

Diese Radreise bietet gewissermaßen ein Konzentrat der Ardennen, egal, ob man die lange oder die kurze Version wählt. Entlang der Maas und ihrer Ausläufer geht es auf dem Radweg „Voie Verte Trans-Ardennes“ entlang einer ehemaligen Bahnstrecke oder über malerische kleine Landstraßen durch Hügel und Wälder bis nach Belgien. Wo immer der Radler auch gerade fährt – er wird stets den Reichtum an kulturellem Erbe dieser Region erleben, einer Region, die völlig zu unrecht noch unbekannt ist. Jenseits ausgetretener Pfade wird er unberührte Natur vorfinden und authentische Menschen treffen. Und nicht zu vergessen: eine ehrliche Gastronomie kennenlernen, die ganz im Zeichen der Gastlichkeit und des gemeinsamen Genießens steht.
Der Radwanderweg Trans-Ardennes lädt ein zu einer herrlichen Tour entlang des Maastals zwischen Charleville-Mézières und Givet an der belgischen Grenze. Über den Radweg „RaVel 2” geht es in Belgien über Mariembourg bis nach Nismes. Weiter geht die Radtour durch den Ardennen-Wald bis ins französische Rocroi. Am letzten Tag führen kleine Landstraßen zu sehenswerten Wehrkirchen und dann zurück nach Charleville-Mézières.

Streckeninformationen

Variante 1: 5 Tage / 4 Nächte (ca. 170 Kilometer)
Variante 2: 6 Tage / 5 Nächte (ca. 200 Kilometer)

Tag 1: Ankunft in Charleville-Mézières

Dank der TGV-Verbindung ist Charleville-Mézières innerhalb von 1h45 von Paris aus zu erreichen und stellt somit den idealen Ausgangspunkt für diese Radtour dar.

Sehenswürdigkeiten in Charleville-Mézières:
Die hübsche Stadt ist zweifellos eine eintägige Besichtigung wert. Das Fremdenverkehrsamt organisiert Führungen und Planwagenfahrten. Zahlreiche Bars und Restaurants laden zum Verweilen ein.

  • Place Ducale (Herzogsplatz): dieser Platz ist das Herz von Charleville und ähnelt dem Place des Vosges in Paris. Die von Arkaden gesäumten Renaissance-Gebäude setzen mit ihren gelben und roten Steinen schöne Farbtupfer.
  • Museum Arthur Rimbaud: Fotografien, Zeugnisse, Nachbildungen – anhand einer einzigartigen Sammlung erhält man einen Einblick in Leben und Werk von Rimbaud. Täglich außer montags geöffnet.
  • Maison des Ailleurs: In dem Haus lebte der Schüler Arthur Rimbaud mit seiner Mutter und seinen drei Geschwistern während seiner dichterischen Phase.
  • Le Grand Marionnettiste: Die Stadt Charleville-Mézières ist bekannt für ihr internationales Marionettenfestival. Auf diesem Platz erzählen jeden Tag stündlich von 10 bis 21 Uhr zwölf kurze Szenen die Ardenner Sage von den vier Söhnen des Aymon nach. Am Samstag um 21.15 Uhr werden alle zwölf Szenen gezeigt.

Tag 2: Von Charleville-Mézières nach Haybes (55 Kilometer)

Über die Radstrecke Voie Verte geht es in Richtung Haybes. Dieser erste Tag lässt die Radler eintauchen in die sagenhafte Welt entlang der Maas. Wenngleich sich der Fluss tief in das Tal hinein gegraben hat, muss man auf dem Radweg keine Steigungen fürchten. So kann man das prächtige Panorama in aller Ruhe genießen.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Bogny-sur-Meuse:

  • Ausstellungszentrum zu den Mineralien und Fossilien der Ardennen: In etwa zehn Ausstellungsräumen werden Gesteine, Mineralien und Fossilien gezeigt.
  • Kulturzentrum der Metallindustrie: Im Metallurgie-Museum von Bogny-sur-Meuse erhält der Besucher einen Einblick in die Geschichte der Ardenner Metallverarbeitung.

Monthermé: das sehenswerte und von bewaldeten Hügeln eingerahmte Städtchen liegt am Ufer der Maas, die hier eine beeindruckende Schleife bildet.
Revin:

  • Stadt mit einer reichen industriellen Vergangenheit, eingebettet in drei Maasschleifen.
  • Markierte Wander- und Mountainbikewege.
  • Im Heimatmuseum „Musée du Vieux Revin“ im Maison Espagnole wird eine Nachbildung der Innenausstattung eines Hauses im Revin der 1920er Jahre gezeigt und die industrielle Aktivität des Maastales präsentiert.

Laifour in einer schönen Flusswindung gelegen. Besonders sehenswert: die bewaldeten Felsen „Les Dames de Meuse“.

Tag 3: Von Haybes nach Nismes (55 Kilometer)

An Tag 3 erwartet die Radfahrer die schöne Altstadt von Givet, die gleichzeitig Endstation der Voie Verte ist. Nach einer kurzen Übergangspassage und dem Grenzübertritt geht der Radweg auf der belgischen Seite als „RaVel 2“ weiter. Auch diese Piste ist exklusiv den Radfahrern vorbehalten. Sie führt ohne Steigungen durch das Relief der Ardennen bis nach Nismes.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Fumay: Fumay war einst die Hauptstadt des Schiefers im Herzen einer Region, die für die außergewöhnliche Qualität dieses Gesteins berühmt ist. Der ehemals für die Verladung des Schiefers bestimmte Hafen ist nun ein beliebter Anlegeplatz für den Flusstourismus. Eine schöne Zwischenstation auf dem Radweg. Markierte Wander- und Mountainbikewege.

Vireux-Molhain beherbergt eine der schönsten Stiftskirchen der Ardennen.

Givet

  • In Givet kann man herrlich entlang der Maasufer und durch die Gassen schlendern. Schönes Etappenziel am Radweg Trans-Ardennes unweit von Belgien. Markierte Wander- und Mountainbikewege.
    • Das Europäische Kunstgewerbezentrum ist Schaufenster der Kunsthandwerker: Ausstellung, Verkauf, Keramik, Steingut, Uhren, Holzspielzeug, Bucheinbände, Bilder, Töpferwaren etc.
  • Baden unter Aufsicht, Sportangebot (Beachvolleyball, Kanu-Kajak …).
  • Schiffsausflüge auf der Maas während der Saison. Fahrten mit dem Schiff oder Verleih von elektrischen Booten.

Tag 4: Von Nismes nach Rocroi (22 Kilometer)

Diese kurze Etappe führt zurück nach Frankreich. Über kleine Landstraßen geht es durch den Ardennen-Wald nach Rocroi. Die befestigte Stadt in Sternenform hat ihre einzigartige Architektur und damit ihren Charakter über die Jahrhunderte bewahren können.

Tag 5: Von Rocroi nach Charleville-Mézières (47 Kilometer)

Dieser fakultativ letzte Tag führt den Radfahrer über kleine Landstraßen durch den Landstrich Thiérache. Der Reichtum des architektonischen Erbes ist hier immens: neben Abteien, Schlössern, Gutshäusern und Wehrkirchen zeugen auch Zwinger, Türme und Wachposten von vergangenen Zeiten.

Alternative Streckenführung

Tag 5: Von Rocroi nach Signy l’Abbaye

Über Hügel und durch eine abwechslungsreiche Heckenlandschaft führen die ruhigen Straßen über die Lande. Hier kann man eine der vielen Wehrkirchen der Thiérache besichtigen. Diese sind häufig mit Wachtürmen, Zwingern und Zinnen verziert.

Tag 6: Von Signy l’Abbaye nach Charleville-Mézières

Dieser letzte Tag bedeutet die Rückkehr in die Welthauptstadt der Marionetten. Über kleine Landstraßen, wie sie die Radfahrer auch in den ersten Tagen schon verzückt hatte, geht es durch eine sanft-wellige Landschaft. Hier wartet noch eine letzte kulinarische Überraschung auf die Pedaleure. Aber psst, was es ist, wird hier noch nicht verraten!

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Radfahren in den Ardennen auf:

7 Tage auf der Voie Verte in den Ardennen (6 Tage / 5 Nächte): www.france-ecotours.com
Der neue Maas-Radweg 5 Tage / 4 Nächte: www.france-bike.com

Sehenswert