Tauchen auf La Réunion

  • Schillernde Unterwasserwelt der Insel La Réunion

    Schillernde Unterwasserwelt der Insel La Réunion

    © IRT - Laurent Beche

  • Tauchen auf La Réunion

    Tauchen auf La Réunion

    © IRT - Antoine Mettra

  • Schnorcheln auf La Réunion

    Schnorcheln auf La Réunion

    © IRT - Laurent Beche

  • An den zahlreichen Tauchspots kann man die unterschiedlichsten Fische sehen.

    An den zahlreichen Tauchspots kann man die unterschiedlichsten Fische sehen.

    © IRT - Antoine Mettra

  • Aber auch für Schnorchler wird einiges geboten.

    Aber auch für Schnorchler wird einiges geboten.

    © Laurent Beche

Tauchen auf La Réunion

Ein Paradies für Taucher

Ihre Lage im südwestlichen Teil des Indischen Ozeans, nur knapp 800 km von Madagaskar entfernt, sowie ihre vom Vulkan Piton de la Fournaise geprägten Tauchspots machen die exotische Insel La Réunion zu einem Anziehungspunkt für Taucher und Schnorchler.

Die ideale Jahreszeit für Wassersportarten auf der französischen Insel La Réunion ist der feucht-warme Südsommer von November bis April mit Durchschnittstemperaturen von 30° C. Schnorchler entdecken am 25 km langen Korallenriff im Westen der Insel mit seinem Unterwasserschutzgebiet sowie an verschiedenen Küstenabschnitten im Süden die wunderschöne und sensible Unterwasserwelt.

Taucher treffen auf ein Paradies, das mehr als 550 Fisch- und 150 Hartkorallenarten beherbergt. Zu den abwechslungsreichen Spots für Anfänger fügen sich zahlreiche Küstenstreifen, die erfahrenen Tauchern vorbehalten sind, wie die Steilwände des Wilden Südens, die erkalteten Lavaströme der Ostküste oder das Schiffswrack des Piratenschiffes Antonio Lorenzo auf dem tiefschwarzen Meeresgrund der Bucht von Saint-Leu. Für jene Tauchgebiete ist eine professionelle Begleitung unumgänglich. Beste Sicht auf das Korallenriff und berühmte Tauchspots finden Tauchfreunde zudem an der Pointe au Sel und der Pointe des Châteaux.

Unterwasserlehrpfad

Am Strand von L’Ermitage wurde ein Unterwasser-Lehrpfad („Sentier sous-marin“) eingerichtet, den man mit Taucherbrille und Schnorchel entdeckt. Hier erwartet Sie eine kostenlose geführte Tour inmitten von Drückerfischen, Clownfischen, Riffbarschen, Kaiserfischen und Wimpelfischen mit Taucherbrille und Schnorchel. (Strand von L’Ermitage neben dem Restaurant „le K-Banon“ - 97343 Saint-Gilles-les-Bains)

Tauchspots

  • Les Kiosques: Außenseite des Korallenriffs bei Saint-Leu, in 2 bis 32m Tiefe, Clownfische, Zackenbarsche, etc. (Anfänger, N1, N2, N3)
  • Les Deux Arches: zwei Gewölbe, einmal 5m tief (Reste von Lava), einmal 9m tief (Langusten, Blattfische) (Anfänger, N1, N2, N3)
  • Banc Doré: Sandbank mit zahlreichen Fischen (Anfänger, N1, N2, N3)
  • Sec Zit oder Tal der Clowns: zwischen 14 und 38m, Anemonen, Blattfische, Rotfeuerfisch, Nacktkiemer (N1, N2, N3)
  • Sec Jaune: Fels, der von der Oberfläche bis in 14m Tiefe reicht, bedeckt mit Korallen, Clownfische, Rotfeuerfische, Zackenbarsche, Thunfische, Rochen (Anfänger, N1, N2, N3)
  • Tombant des grottes: Steilwand von 20 bis 50m, Muränen, Rochen, manchmal auch Delphine (N1, N2, N3)
  • Maison Verte: Abhang am Korallenriff von 5m bis 25m, zahlreiche bunte Fische (N1, N2, N3)
  • Bossy's Canyon: Plateau in 5m Tiefe mit Steilwand abfallend bis auf 30m, häufige Strömungen (Anfänger, N1, N2, N3)
  • Le Nez du Pharaon: Plateau in 30m Tiefe mit Steilwand bis in 70m, Korallen (N2, N3)
  • Große Steilwand der Pointe au Sel: Plateau in 22 bis 25m Tiefe mit Steilwand, die in mehr als 70m Tiefe ragt, Wimpelfische, Balistes, Thunfische von knapp 2m Länge, oft auch Schildkröten und Rochen, manchmal auch Haie (N1, N2, N3)
  • Wrack "Antonio Lorenzo": Piratenschiff, wurde 1999 versenkt. Gut 50m lang, liegt in 38m Tiefe. Eine Leopardenmuräne hat hier ihr Zuhause gefunden. (N2, N3)
  • Passage de Trois Bassins: Passage im Riff, die es Fischen ermöglicht von der Lagune ins offene Meer zu gelangen und andersherum. (Anfänger, N1, N2, N3)
  • Passe de l'Ermitage: Passage bei l'Ermitage (Anfänger, N1, N2, N3)
  • Tour de Boucan: Vulkanische Felsen auf weißem Sand mit einem Turm von 22m bis auf 5m. Es wird empfohlen hier nur bei schwacher Strömung zu tauchen (N1, N2, N3)
  • Pierre au Préfet: seichter Hang am Korallenriff von 10 bis 25m, Muränen, Clownfische, manchmal auch Schildkröten und Rochen (N1, N2, N3)
  • Arche de Noël: Anhäufung von Felsen an der Küste von 15 bis 45m, Bogen in 38m Tiefe (N1, N2, N3)
  • Caverne d'Ali Baba: Felsiger Hügel von 15 bis 30m, Schildkröten (N1, N2, N3)
  • Grotte du Portail: Labyrinth aus Vulkanfelsen und Tunneln, kann man mit Lampe erkunden
  • Wrack "Hai-Siang": Wrack eines asiatischen Fischerboots in 58m Tiefe, das in den 80ern gesunken ist, starke Strömungen (PA 60, PE 60, N3)
  • Wrack "Navarra": Wrack eines Langustenfischerbootes in 50m Tiefe, gesunken 1993, in 2 Teile zerbrochen bildet es ein künstliches Riff, 2 Muränen haben hier ihr Zuhause gefunden (PA 60, N3)
  • Barge de Saint-Paul: Rest eines Bootes (PE 40 minimum)
  • Piège à Requin (Haifalle): Felsen im Meer vor Ermitage in 35m Tiefe (PE 40 minimum)
  • Cap Lahoussaye: Grotten in 8m Tiefe (N1, N2, N3)

Tauchpass

Die Mehrzahl der insgesamt 25 Tauchbasen ist in der Nähe der Lagune gelegen. Ihr Angebot umfasst neben Schnuppertauchgängen für Anfänger, Tiefsee- und Nachttauchgänge auch mehrtägige Lehrgänge und Tauchausbildungen. Als südlichste Region der Europäischen Union weist die Insel La Réunion optimale Bedingungen für sicheres Tauchen sowie europäische Gesundheitsstandards auf. Ein neuer Tauchpass, der Pass Plongée Réunion ermöglicht es, an insgesamt 13 verschiedenen Tauchbasen bei sechs bzw. zehn eigenständigen oder begleiteten Tauchgängen an der West- sowie Südküste die Unterwasserwelt zu entdecken. Initiator des Tauchpasses ist die Tauchvereinigung der Insel La Réunion („Groupement des professionnels de la plongée“).

Weitere Informationen

Related videos

 
 

Sponsored videos