Spezialitäten von der Atlantikküste Frankreichs

  • Austern, Bourcefranc-Le-Chapus (Poitou-Charentes)

    Austern, Bourcefranc-Le-Chapus (Poitou-Charentes)

    © Atout France - Philippe Imbault

  • Muschelplatte

    Muschelplatte

    © Atout France - Jean François Tripelon-Jarry

  • Krevetten, La Rochelle

    Krevetten, La Rochelle

    © Atout France - Pierre Torset

Spezialitäten von der Atlantikküste Frankreichs Marquisat 17160 Ile de Re fr

Die Atlantikküste und ihre bekannten Inseln (Noirmoutier, Yeu, Oléron, Ré), zeichnen sich durch eine Gastronomie aus, die die Produkte des Meeres und des Landes miteinander kombiniert.

Meeresfrüchte und Fisch

Mit einer Produktion von rund 125.000 Tonnen pro Jahr ist Frankreich das bedeutendste Herkunftsland von Austern in Europa. Dabei handelt es sich fast immer um die Pazifische Felsenauster. An der Atlantikküste gibt es praktisch überall Austernzuchten – von der Loire-Mündung im Norden bis zur spanischen Grenze im Süden, wobei sich die größte dieser Zuchten mit einem Jahresumsatz von zirka 200 Millionen Euro im Landstrich Marennes-Oléron in der Region Poitou-Charentes befindet. Sie umfasst 2.500 Hektar Austernparks und 3.000 Hektar Klärbecken. Aber auch die Bucht von Arcachon und die Stadt Cancale sind für ihre Austernzuchten berühmt.

Nehmen Sie also auf der Terrasse eines Austern-Restaurants Platz. Probieren Sie Austern aus der Bucht von Arcachon, aus dem Landstrich Marennes-Oléron oder aus der Vendée und trinken Sie dazu einen weißen Landwein, einen Muscadet oder einen Entre-Deux-Mers. Ergötzen Sie sich an bei Ebbe gefangenen Crevetten und Venusmuscheln oder an Miesmuschel-Gerichten.

Kosten Sie in einem Restaurant an der Küste den Fang des Tages: Genießen Sie im Turballe oder im Croix de Vie Sardellen und Sardinen, auf der Insel Noirmoutier eine Barbe, eine Seezunge mit Nantaiser Butter oder eine auf Basis von leicht gesalzener Butter, Weißwein und Schalotten zubereitete Sauce.

Gerichte aus dem Binnenland

Lernen Sie in einem Restaurant in der Moor-Gegend von Poitiers Zander-Filet oder „Mojettes“ kennen – kleine, weiße Bohnen, die mit Speck und Tomaten zubereitet werden.

Als Heimatland des Gemüseanbaus ist die Gegend um Nantes für ihren Feldsalat bekannt.
Und was die Kartoffeln betrifft: Probieren Sie die Frühkartoffeln von der Insel Noirmoutier in der Vendée oder von der Insel Ré in Poitou-Charentes. Am besten genießt man sie einfach mit Echiré-Butter und Guérande-Salz.

Süßigkeiten

Beißen Sie in eine Brioche aus der Vendée, ein Sandgebäck aus Retz oder in Sahnebonbons aus Guérande.

Spezialitäten ausprobieren:

  • Speiseeis in den Badeorten: Die Kette Fraiserie bietet in ihren sieben Geschäften (zum Beispiel in Guérande, Pornic und Nantes) Sorbets sowie verschiedene Eis- und Konfitüresorten an. In der Bucht  von Archachon ergötzt die Eisdielenkette Ô Sorbet d’Amour Eis-Liebhaber.
  • Le Curé Nantais: Diese Käserei in Pornic stellt einen der wenigen Käse der Atlantikküste her. Das Geschäft bietet eine Auswahl an französischen Käsen und anderen regionalen Produkten an.