Sehenswerte Parks und Gärten in Frankreich

  • Garten des Schlosses von Versailles

    Garten des Schlosses von Versailles

    © S-F - Shutterstock.com

  • Garten des Schlosses von Marqueyssac

    Garten des Schlosses von Marqueyssac

    © Atout France - Maurice Subervie

  • Schloss Villandry

    Schloss Villandry

    © Kiev.Victor - Shutterstock.com

  • Monets Garten in Giverny im Mai

    Monets Garten in Giverny im Mai

    © Oleg Bakhirev - Shutterstock.com

  • Garten des Château de Chenonceau bei Nacht

    Garten des Château de Chenonceau bei Nacht

    © Atout France - Maurice Subervie

  • Garten Vasques Vives beim Internationalen Gartenfestival in Chaumont-sur-Loire

    Garten Vasques Vives beim Internationalen Gartenfestival in Chaumont-sur-Loire

    © Atout France - Michel Angot

  • Garten des Château de Chenonceau

    Garten des Château de Chenonceau

    © Viacheslav Lopatin - Shutterstock.com

Sehenswerte Parks und Gärten in Frankreich

Die aufwändige Gestaltung von Parkanlagen und Gärten ist untrennbar mit französischer Kultur verbunden. Mehr als 1000 Parks und Gärten sind in Frankreich für das Publikum zugänglich und laden zu einer Reise ein, deren Facettenreichtum sich angesichts unterschiedlichste gärtnerischer „Philosophien“ kaum noch überbieten lässt. Hier eine Auswahl zu treffen, fällt angesichts vieler hunderte überall im Land verstreuter sehenswerter Anlagen wirklich nicht leicht…

Auf jeden Fall dazugehören sollten wohl die Gärten der Abtei von Fontenay in der Bourgogne. Dort stehen die alten romanischen Gemäuer in reizvollem Kontrast mit den im Jahr 2008 vom Landschaftsarchitekten Peter Holmes neugestalteten Gartenanlagen.

Im Loire-Tal, zwanzig Minuten von Chambord entfernt zwischen Blois und Cheverny gelegen, erwartet die Besucher des Château de Beauregard das „Haus von Ivana“. Mit seiner für die Loire-Region typischen Architektur regt es dazu an, die unterschiedlichen botanischen Abteilungen des Parks kennen zu lernen: den Garten der Portraits (zeitgenössischer Garten nach Plänen von Gilles Clément), eine der größten Rosengärten des Loire-Tals oder den Kapellen-Garten mit seinen Kamelien, Rhododendren und Azaleen.

Vierzig Kilometer von Amboise entfernt, in der Nähe von Blois, begibt man sich im Park des Château du Clos Lucé auf die Spuren von Leonardo da Vinci. Man experimentiert mit Erfindungen des Genies in Originalgröße, bewundert die 40 durchscheinenden Gemälde an den Alleen und bestaunt die Rekonstruktion des Gartens von Leonardo.

Den Abschluss der Reise könnte ein Besuch der historischen und zeitgenössischen Sektionen im Park des Château de Thoiry, 50 Kilometer vor den Toren von Paris, bilden. Jahrhundertelang haben hier die renommiertesten Gartenbauer Hand angelegt. Und so entstand ein üppiger Landschaftsgarten, in dem man sogar sprechenden Bäumen begegnet! Sie erzählen vom Leben der Tiere, Botanik, Natur, Geschichte oder dem Vogelgesang… Hier gibt es auch das größte botanische Labyrinth Frankreichs. 5 600 Eiben, 2 300 Meter Alleen, 9 Brücken… In diesem immensen Labyrinth gibt man sich der reizvollen Übung hin, sich zu verlieren und genau dadurch wiederzufinden! Die tierischen Dessins der Alleen repräsentieren Unbewusstes und Bewusstes. Der verborgene Sinn des Parcours wird dem Besucher durch unterhaltsame Erläuterungen nahe gebracht.

Der Park der Domaine de Chaumont-sur-Loire wurde im im Jahr 2012 erweitert. Seit Beginn des Frühjahrs 2012 warten auf der Domaine de Chaumont-sur-Loire die zehn Hektar des „Près du Gouloup“ auf Besucher. Beim Rundgang durch die insgesamt 32 ha der Parkanlagen begegnet man den Installationen zahlreicher zeitgenössischer Künstler: Sarkis mit seiner Poesie der Fenster, Guiseppe Penone mit dem „Arbre Chemin“ oder Shigeko Hirakawa und seinem „Baum mit Himmelsfrüchten“. Während des „Festival des Jardins“, das 2013 noch bis zum 20. Oktober dauert, können Sie die rund 20 Installationen zahlreicher zeitgenössischer Künstler bewundern.

Veranstaltungen in Parks und Gärten

Picknicks in den Gärten

Um geselligen Frohsinn, Begegnungen und Entdeckungen geht es bei den großen Picknicks, die in den Parks von Schlössern und Herrenhäusern stattfinden. Am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag, laden mehrere Schlösser zu einem „republikanischen Picknick“. So etwa das Château de Bussy-Rabutin in der Bourgogne, das mit seinen Schlossteichen und seiner Architektur die reizvolle Kulisse liefert.

Noch um einiges größer, versammelt das Picknick des Château de Versailles alljährlich mehr als 10 000 Gäste. In diesem Jahr findet es aufs Neue am Ufer des Grand Canal statt, genauer gesagt, an der Stelle die das „Hufeisen“ genannt wird. Das „Village Terroir“ präsentiert lokale Spezialitäten, Fanfaren und ein Musette-Ball sorgen für die Unterhaltung. Gefordert ist: weiße Kleidung (wie bei den Impressionisten)!

Diese weiße Kleidung wird auch beim Picknick des Manoir d’Eyrignac in der Dordogne erwartet. Vom Sonnenuntergang bis zum Einbruch der Nacht verköstigt man sich mit dem Inhalt seines Picknick-Korbes, oder man ersteht einen im dortigen Restaurant. Eine sanfte Musik begleitet das Geschehen inmitten der Wasserspiele des „Jardin Blanc“.

Les Journées du Potager

Bei den Journées du Potager am 28. und 29. September 2013 in den Gärten des Schlosses von Villandry geben Spezialisten zahlreiche Tipps zum Säen, Pflanzen und zur Gartenpflege allgemein, und es finden Führungen statt. Besondere Attraktion in diesem Jahr: Frédéric Jaunault wird seine besondere Art der Bildhauerei demonstrieren: Er stellt Skulpturen aus Gemüse und Früchten her. In dieser Disziplin ist er französischer Meister und Europameister.