Sehenswerte Märkte in Frankreich

  • Markthalle in Dijon

    Markthalle in Dijon

    © Atout France - Franck Charel

  • Markt in Nizza

    Markt in Nizza

    © Atout France - Robert Palomba

  • Markt Dijon

    Markt Dijon

    © Atout France - CRT Bourgogne - Alain Doire

Sehenswerte Märkte in Frankreich

Französische Traditionsmärkte

Bunt, belebt, voller Gerüche, Wärme und Herzlichkeit… In jeder französischen Stadt und jedem französischen Dorf ist der Markt der Ort, an dem man den typischen Geschmack der Gegend entdecken und sich von ihren frischen Produkten verführen lassen kann.

Tauchen Sie in die Atmosphäre ein

Egal, welches Wetter gerade ist: Die Markthändler bauen ihre Stände bei Tagesanbruch auf, meist am Samstag- oder Sonntagmorgen, in den großen Städten auch unter der Woche. Um die größtmögliche Auswahl zu haben und in den Genuss ultrafrischer Produkte zu kommen, sollten Sie sehr früh mit ihrem Einkaufskorb kommen. Eine andere Möglichkeit: Kommen Sie gegen Ende des Vormittags, kurz bevor die Stände wieder abgebaut werden, und machen Sie beim Feilschen das eine oder andere gute Geschäft.

Märkte im Freien, überdachte Märkte oder Weihnachtsmärkte

Vom Lubéron bis zur Gegend rund um Aix können Sie in den Gängen der provenzalischen Märkte im Freien flanieren. In anderen Städten sind die Märkte unter Dach – wie zum Beispiel der Markt in den Halles Paul Bocuse in Lyon oder der Marché des Capucins in Bordeaux.

In Rungis in der Ile de France können Sie an jedem zweiten Freitag im Montag den weltweit größten Frischwaren-Markt entdecken.

Und fahren Sie im Winter ins Elsass, um die traditionellen Weihnachtsmärkte zu entdecken. Weil sie an den Wochenenden meist sehr überlaufen sind, empfiehlt sich ein Besuch allerdings eher an einem Werktag. Die elsässischen Weihnachtsmärkte fangen in der Regel bereits Ende November an, mit variablen Terminen von Ort zu Ort. Einer der am längsten dauernden Weihnachtsmärkte ist der von Colmar: Er endet erst kurz vor Neujahr. Den größten Weihnachtsmarkt im Elsass hat allerdings Straßburg zu bieten; er findet bereits seit 1570 statt. Unbedingt sehenswert sind auch die Weihnachtsmärkte von Kaysersberg, Ribeauvillé, wo er an zwei Wochenenden im Dezember stattfindet, und Riquewihr. In Riquewihr hat der Weihnachtsmarkt von 10 bis 19 Uhr auf der Place Fernand Zeyer und der Esplanade des Remparts geöffnet, am Wochenende wird er bis in die Hauptstraße des Ortes, die Rue du Général de Gaulle, erweitert.

Weitere sehenswerte Märkte:

  • Der Marché de La Flotte in Ré im Department Charente-Maritime; er findet in den malerischen  Markthallen und in der Fußgängerzone eines der schönsten Dörfer Frankreichs statt.
  • Der Fleisch- und Wurstwarenmarkt in Samatan im Departement Gers: Jeden Montagmorgen bieten die Markthändler der Gascogne hier Gänse, Enten und hervorragende Gänseleberpastete an.
  • Der Markt von Louhans-Châteaurenaud (Saône-et-Loire): Jeden Montag erweist er dem Geflügel aus der Bresse seine Reverenz.
  • Der Markt von Ribérac in der Dordogne: Jeden Freitagmorgen beherbergt dieses Schaufenster der lokalen Spezialitäten auch einen Fleisch- und Wurstwarenmarkt und, je nach Jahreszeit, einen Trüffel- und Nussmarkt.
  • Der Trüffelmarkt von Richerenches im Departement Vaucluse: Von Mitte November bis Ende März findet er an jedem Samstag statt.