Radfahren in Frankreich

  • Radfahren in Frankreich

    Radfahren in Frankreich - © Atout France - Phovoir

    Radfahren in Frankreich

    Radfahren in Frankreich - © Atout France - Phovoir

  • Radfahren in Frankreich

    Radfahren in Frankreich - © Atout France - Phovoir

    Radfahren in Frankreich

    Radfahren in Frankreich - © Atout France - Phovoir

Radfahren in Frankreich

Entdecken Sie Frankreich - mit dem Fahrrad!

Radwege

Mit mehr als 2600 km Fahrradwegen ist Frankreich ein Eldorado für Fahrradfahrer. Unter dem Namen "Véloroutes" sind die gesicherten und markierten Radwege zu finden. Sie ergänzen dabei das Angebot der "Grünen Wege" ("Voies Vertes"), die nur von Fußgängern und Fahrradfahrern benutzt werden dürfen. Grundsätzlich sollte man die Nationalstraßen ("N") wegen des starken Verkehrs und ihres autobahnähnlichen Ausbaus meiden. Stattdessen sollten Sie - falls Sie auf andere Wege ausweichen müssen - die kleinen Departmentstraßen ("D") benutzen, die kaum von Autos befahren werden. 

Voies Vertes

Mit Streckenlängen zwischen 20 und 50 km eignen sich die "Voies Vertes" hervorragend für Radtouren mit der ganzen Familie. Stets geht es dabei durch reizvolle Landschaften mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Das Schild der grünen Wege weist einen Weg aus, der von Fußgängern und Fahrradfahrern benutzt werden darf, aber für motorisierte Fahrzeuge verboten ist. Das gleiche Schild mit rotem Querbalken signalisiert das Ende des grünen Weges.

Fernradwege

Vier der Fernradwege EuroVelo führen durch Frankreich, dies sind die Vélodyssée (von Roscoff im Norden der Bretagne bis Hendaye im Baskenland), die EuroVelo 3 (von Jeumont an der Grenze zu Belgien bis Saint-Jean-Pied-de-Port in den Pyrenäen), die Euro Velo 5 (durch das Elsass über Straßburg und die Elsässer Weinstraße) und die EuroVelo 6 (entlang der Loire von Saint-Nazaire bis Mulhouse). Mit der ViaRhôna, der Avenue Verte, der Véloscénie und dem Loire-Radweg hat Frankreich noch weitere Fernradwege zu bieten.

> Weitere Informationen und eine Übersicht aller Fernradwege

Praktische Informationen

Sicherheitsweste

Seit dem 1. Oktober 2008 besteht in Frankreich für Radfahrer außerhalb geschlossener Ortschaften bei Nacht und schlechter Sicht (z. B. Nebel oder Starkregen) die Pflicht zum Tragen einer Warnweste! Vergessen Sie also nicht das Einpacken einer gelben Warnweste (die einfachste Version ist ausreichend).

Helmpflicht

Kinder unter 12 Jahren müssen ab dem 22. März 2017 in Frankreich beim Radfahren einen Helm tragen, unabhängig davon, ob sie selbst fahren oder nur auf dem Fahrrad mitgenommen werden. Kinder ab 12 Jahren, Jugendliche und Erwachsene sind von dieser Regelung ausgenommen. 

Telefonierverbot

Während des Radfahrens ist das Telefonieren (egal ob freisprechend, mit Kopfhörer oder direkt am Ohr) verboten. Wer gegen dieses Verbot verstößt, muss bis zu 135 € Strafe zahlen. Seit 2015 ist auch das Hören von Musik über Kopfhörer auf dem Fahrrad verboten. Hierfür gilt dasselbe Bußgeld.

Fahrradanhänger

Fahrräder mit Anhänger für Kinder oder Gepäck sind auf allen Straßen Frankreichs erlaubt, auf denen auch Radfahrer fahren dürfen. Es gibt keine Spezifikationen hinsichtlich der Ausstattung der Anhänger. Es dürfen nicht mehr als 2 Kinder in einem Anhänger sitzen!

Fahrradtransport im Zug

Grundsätzlich dürfen Fahrräder in den Regionalzügen in Frankreich transportiert werden, jedoch nur außerhalb der Stoßzeiten. Sonderregelungen gelten für die Fernverkehrszüge. Dort reisen Fahrräder als normales Gepäckstück, wenn sie demontiert sind und in einer Hülle transportiert werden. Nicht demontierte Fahrräder sind reservierungspflichtig und kosten 10 € pro Fahrrad.

> Weitere Informationen zum Fahrradtransport im Zug

Übernachten/ Unterkünfte

Für eine Übernachtung nach einer langen Radtour bieten sich folgende Unterkünfte an: Logishotel (kleine Hotels der Kette Logis, oft in ländlichen Gegenden), Gîtes d'étape (Unterkünfte mit oder ohne Halbpension), Unterkünfte mit dem Logo "Accueil Vélo", die für Fahrradurlauber besonders geeignet sind, oder Jugendherbergen.

> Weitere Informationen zu Unterkünften

Karten und Radwanderführer

Gute Radtourenbücher sind beispielsweise die Bikeline-Radwanderführer vom Esterbauer Verlag. Dieser führt unter anderem Radroutenbücher für den Canal du Midi, die Provence, das Elsass oder den Loire-Radweg. Die gelben Lokalkarten von Michelin zeigen Fahrradwege und grüne Wege an sowie touristische Routen und Ziele. Beim IGN Verlag gibt es CycloGuides und auch die Wanderkarten sind teilweise für Radfahrer geeignet. Ansonsten bieten die touristischen Karten der gelben Serie einen guten Überblick.

Related videos

 
 

Sponsored videos