Pilgern auf dem Jakobsweg im Département Tarn-et-Garonne

  • Auvillar

    Auvillar

    © ADT 82

  • Pilgern auf dem Jakobsweg in der Region Tarn-et-Garonne

    Pilgern auf dem Jakobsweg in der Region Tarn-et-Garonne

    © ADT 82 - Bernard Tauran

Pilgern auf dem Jakobsweg im Département Tarn-et-Garonne

Die Region Tarn-et-Garonne ist Teil eines der bekanntesten Pilgerwege der Welt – des Jakobswegs. In der Region im Süden Frankreichs im Département Midi-Pyrénées führt der Abschnitt auf der „Via Podiensis“ oder auch „Route du Puy“ entlang von Lauzerte über Auviliar bis nach Moissac. Beginn der Via Podiensis ist das kleine Städtchen Le Puy en Velay in der Auvergne und der Weg führt bis an die spanische Atlantikküste nach Santiago de Compostela. Die Via Podiensis ist einer der am meisten frequentierten Pilgerwege in Richtung Santiago de Compostela und ist auf dem französischen Streckenabschnitt identisch mit dem Verlauf der alten „Grande Route 65“. Vom Startpunkt in Le Puy en Velay bis zur spanischen Landesgrenze führt der Weg auf 750km durch die Auvergne, vorbei an malerischen Landschaften und gastfreundlichen Orten mit vielen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Weitere 780 km warten auf die Pilger auf spanischem Boden. Jedes Jahr machen sich viele Pilger auf den Weg, um sich zu besinnen und neue Kraft zu schöpfen.
Jetzt führt die Reise an die Etappenziele in der Region Tarn-et-Garonne. Die beiden Dorfschönen Lauzerte und Auviliar haben beide die Prämierung als „Plus beaux Villages de France“ („Die schönsten Dörfer Frankreichs“) erhalten. Nahe Lauzerte finden Pilger eine mittelalterliche Festungsanlage, die direkt am Jakobsweg gelegen ist. Außerdem lohnt ein Besuch im „Jardin du Pélerin“ – einem bereits häufig mit Preisen ausgezeichneten Garten, der den Weg der Pilger rekonstruiert und das Leben auf dem Jakobsweg darstellt.

  • Auviliar, ein kleiner Ort mit knapp 1000 Einwohnern, thront fast majestätisch auf einem Felsvorsprung oberhalb der Garonne und wartet mit vielen Sehenswürdigkeiten auf die Pilger. Jedes Jahr finden zahlreiche Besucher den Weg nach Auviliar und viele nehmen sich die Zeit für einen kurzen Aufenthalt, um die vielen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das Stadttor, zwei mittelalterliche Kirchen, den Hafen und die kleinen engen Gässchen durch die Stadt.
  • Moissac ist zwar nicht mit den Gütesiegel „Plus Beaux Villages de France“ ausgezeichnet, aber dafür als „Grand Site de Midi-Pyrénées“ und besonders für seine Kunst und Geschichte bekannt. Weltberühmt ist die romanische Abtei, deren Kloster und Portal zum Weltkulturerbe gehören. Rund um Moissac kann abseits des Jakobsweges auch wunderbar auf eigene Faust gewandert werden. Übernachten kann man in der „Lodge de la Madeleine“ am Hang von Moissac für 99€ die Nacht.

Entlang des Jakobsweges in Tarn-et-Garonne gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Unterkunftsmöglichkeiten – Pilger können zwischen einfachen Gîtes d’Étape, Hotels und Chambres d’hôtes wählen. Für jeden Geschmack und Anspruch ist etwas dabei. Weitere Informationen sind unter www.tourisme-tarnetgaronne.fr zu finden oder sprechen Sie uns oder die Kollegen vor Ort an:

Buchungen/Reservierungen Tarn-et-Garonne
Tel.: +33 (0)5 63 21 79 61
E-Mail : sla82@wanadoo.fr
www.reservation-tarnetgaronne.fr
www.tourisme-tarnetgaronne.fr

Pressekontakt Tarn-et-Garonne

Caroline Manens
Tel.: + 33 (0)5 63 21 79 53
Fax: +33 (0)5 63 66 80 36
E-Mail: caroline.manens@tourisme82.com