Öffentliche Verkehrsmittel

  • Metro in Paris

    Metro in Paris

    © Atout France - Phovoir

  • Alle Städte verfügen über ein gut ausgebautes Busnetz

    Alle Städte verfügen über ein gut ausgebautes Busnetz

    © Atout France - Phovoir

  • TGV im Bahnhof

    TGV im Bahnhof

    © Atout France - Phovoir

Öffentliche Verkehrsmittel

In Paris

Sie erhalten auf Anfrage einen Streckennetzplan (Metro, Bus und RER) in den Metro- und RER-Stationen (kostenlos) auch interaktive Pläne und zum Download sowie weitere Informationen auf der Webseite der RATP www.ratp.fr.

Metro, Tram oder Bus

In Paris ist die Metro bei weitem das schnellste und praktischste Mittel, sich in der Stadt fortzubewegen: 15 Linien und rund 300 Stationen. Die erste Bahn fährt gegen 5.30 Uhr morgens, die letzte gegen 0.30 Uhr. Durch die zahlreichen Anbindungen an die Züge der RER (Netz der regionalen Expresszüge) und die Fernbahnhöfe der SNCF bekommt man leicht Verbindungen in die Vororte.

RER

Die fünf Linien (A, B, C, D und E) des Réseau Express Régional (RER) (Netz der regionalen Expresszüge) durchqueren Paris und die Ile-de-France zu den gleichen Zeiten wie die Metro. Achtung, außerhalb von Paris, ändern sich die Tarife. Eine Karte der Zonen finden Sie in jeder Metro- und RER-Station.

Busse

Busse verkehren im Allgemeinen von 5.30 bis 20.30 Uhr. In der Nacht verbinden die sogenannten "Noctambus" das Zentrum von Paris (vor allem Place du Châtelet) mit den Vororten.

Fahrscheine

Die Fahrscheine gelten für die Metro, die RER (Vorort-Schnellbahn) innerhalb von Paris, den Bus (außer Orlybus und Roissybus), Tram und die Seilbahn von Montmartre:

  • Metro und RER: ein einziger Fahrschein berechtigt zur einmaligen Fahrt, wobei Sie so oft umsteigen können (nur innerhalb der Metro und RER), wie Sie es wünschen.
  • Busse und Tram: ein Einzelfahrschein gilt für eine Fahrt innerhalb von Paris von bis zu 1,5h.
  • Die Fahrscheine müssen immer entwertet und während der Fahrt aufbewahrt werden.

Umsteigen von Metro oder RER auf Bus oder Tram (und andersherum) mit dem gleichen Ticket sind leider nicht möglich.

Fahrscheine (auch die Zeitkarten) werden in allen Metrostationen, RER-Bahnhöfen, den Busendstationen und den SNCF-Bahnhöfen verkauft. Bei Anreise mit dem Zug (TGV oder ICE) können Sie Einzelfahrscheine auch bereits im Zug erwerben

Preise

Einzelfahrschein (Metro, Bus): 1,90 €
10er Pack ("carnet de dix tickets"): 14,50 €

Paris Visite

Die beliebteste bei Touristen ist die Karte Paris-Visite, die unbegrenztes Hin- und Herfahren für 1, 2, 3 oder 5 Tage mit allen Transportmitteln der RATP (Metro, RER, Bus, Tram, Standseilbahn von Montmartre, Nachtbusse), den Vorortzügen der SNCF und innerhalb des Streckennetzes der ADATRIF und APTR ermöglicht.

In anderen Städten

Folgende Städte außerhalb Paris haben ein Metro-Netz: Lyon, Marseille, Toulouse, Lille und Rennes. Viele weitere haben ein Straßenbahnnetz (Straßburg, Bordeaux, Nantes, Grenoble...) und alle haben ein ausgebautes Busnetz.

Informationen finden Sie auf den Webseiten der lokalen Fremdenverkehrsämter, die oft die Pläne zum Download anbieten und Links zu den Webseiten der Betreiber haben. Die Adresse eines Fremdenverkehrsamts finden Sie indem Sie "OT + Name der Stadt" in Ihre Suchmaschine eingeben.

Zwischenstädtischer Verkehr und auf dem Land

Sie können mit Bus und Bahn reisen. Zwischen vielen kleineren Gemeinden und Städten verkehren die sogenannten TER (Transport Express Régional).

Bahn

Informationen zu den Zugverbindungen nach Frankreich und innerhalb Frankreich finden Sie auf diesem Artikel.

Bus

Die "Conseils Généraux" (Verwaltungsstelle der Départments) und "Conseils Régionaux" (Verwaltungsstelle der Regionen) sind für die Transporte verantwortlich und bieten oft eine eigene Webseite (oft aber nur auf Französisch) zu diesem Thema.

Die öffentlichen Einrichtungen subventionieren den öPNV und es werden oft sehr günstige Tarife bei den Bustransporten angeboten. Durch das Département mit dem Bus reisen für 1 oder 2 Euro pro Fahrkarte ist nicht selten. So z.B. in Alpes-Maritimes (Côte d'Azur) oder in Pyrénées-Orientales (Languedoc-Mittelmeer).

Die Liniennetze sind gut ausgebaut und auf dem Land wird immer öfter "Transport à la demande" (Transport auf Nachfrage) organisiert.

Weitere Informationen