More than Provence - die Provence intensiv erleben

  • Gebirge Sainte-Victoire in der Provence

    © CJC. Desira

    Gebirge Sainte-Victoire in der Provence

    © CJC. Desira

  • Gorges du Verdon

    © A. Mouton - CRT PACA

    Gorges du Verdon

    © A. Mouton - CRT PACA

  • Weinberge am Meer

    © CRT PACA

    Weinberge am Meer

    © CRT PACA

  • Flamingos in der Camargue

    © E. Spiegelhalter - CRT PACA

    Flamingos in der Camargue

    © E. Spiegelhalter - CRT PACA

  • Amphitheater in Arles

    Amphitheater in Arles

  • Oliven aus der Provence

    © A. Simon - CRT PACA

    Oliven aus der Provence

    © A. Simon - CRT PACA

  • Ockerbrüche von Roussillon und Rustrel

    © C. Chillio

    Ockerbrüche von Roussillon und Rustrel

    © C. Chillio

More than Provence - die Provence intensiv erleben aix fr

Kreative, mediterrane Küche

Auf geht’s in Richtung Hafen für einen Kaffee auf einer Terrasse. Mit der Sonnenbrille auf der Nase das schöne Wetter genießen. Am Nachbartisch wird mit Enthusiasmus der Fang des Tages kommentiert. Neugierig auf diese stacheligen Kugeln, die fast so teuer sind wie Gold, bestellen Sie 6 Seeigel, den Kaviar des Mittelmeers, den man hier mit dem Löffel ist. Ihre Papillen sind erfreut, denn die Chefköche erfinden hier die mediterrane Küche neu, werfen alte Codes und Traditionen über Bord. Dabei heraus kommen innovative Gerichte wie Bouillabaise-Milchshake, Burger von gebratener Melone oder Lavendeleis.

Moderne Architektur

Ein Spaziergang hinter dem Hafen führt durch kleine Gassen, vorbei an ockerfarbenen Häusern, das Erbe vergangener Generationen. Sie stehen in starkem Kontrast zu dem modernen und zeitgenössischen Fußabdruck der letzten Generation, wie die architektonisch hervorstechende Villa Noailles in Hyères (1925) oder das MuCEM in Marseille (2013)

Sonnige Weinberge

Die Hitze treibt Sie zurück auf schattige Terrassen, wo der Moment einlädt ein Gläschen Rosé zu trinken. Trocken und weich zugleich, mit Aromen von Cassis oder Himbeere, träumen Sie sich bei jedem Schluck an den Fuße des Gebirges Sainte Victoire nördlich von Aix-en-Provence oder in die sonnigen Weinberge von Saint-Tropez. Sie wären überrascht von der Spinne von Louise Bourgeois und anderen Kunstwerken, die sich inmitten der Weinberge befinden.

Angekommen am Mittelmeer

Am Ende des Tages, am Ende des Kais genießen Sie den Sonnenuntergang über den Bötchen, die auf den Wellen schaukeln. Die Wanderer und urbanen Abenteurer des Tages geben ab an die Liebhaber des Apéro, die Clubgänger und andere Nachtschwärmer. Es braucht nicht viel, damit die Reise, wie kurz sie auch sein mag, in Ihnen ein Gefühl von Energie und Freiheit erzeugt. Der Anfang ist gemacht, Sie sind am Mittelmeer… Ob Cassis, Marseille, Saint-Tropez, La Ciotat, Toulon oder die Côte Bleue, schreiben Sie hier die erste Seite Ihres Reisetagebuches.

Flamingos in der Camargue

Ab nach Westen zu einer Safari auf wilder Erde. Nur 1 Stunde von Marseille, Aix-en-Provence oder Avignon entfernt, lockt die Camargue mit ihrer einmaligen Landschaft, den Schilfgürteln, den Lagunen und ihren Salzwiesen, auf denen Pferde und Stiere weiden. Vor Ihrem Fernglas liegt ein Paradies für mehr als 400 Vogelarten, darunter auch die größte Kolonie rosa Flamingos in Europa. Nur eins der vielen Geheimnisse der Provence.

Weltmusik in Arles

In Arles angekommen, folgen Sie der Menschenmenge. Das Herz der Stadt schlägt im Rhythmus der Musik aus aller Welt, vor Ihnen die Arenen. Projektoren, Lautsprecher und Mikrofone schmücken die Szenerie, die ersten Töne elektrisieren die Masse. Das Amphitheater wird zur Stimmgabel moderner Musik. Aber nicht nur in Arles vibriert man im Rhythmus, sondern auch am nahen Pont du Gard, dort vor einem riesigen Feuerwerk.

Blick über Avignon

Der Mistral bringt ein wenig Frische. Sie flanieren durch die Fußgängerstraßen von Avignon, die während des Festivals zur Bühne des Straßentheaters werden. Gegenüber dem majestätischen und imposanten Papstpalast führt ein kleiner Weg bis zum Jardin du Rocher des Doms. Von diesem friedlichen Ort schweift der Blick über die Dächer der Stadt und man sieht die Pont d’Avignon, die Rhône und sogar bis zum Mont Ventoux, dem Riesen der Provence und dem Star der Tour de France!

Mehr als eine Postkartenidylle

Entlang verschlungener Straßen sehen Sie hoch gelegene Dörfer, Lavendelfelder, Weinberge und Sonnenblumen, das ist die eigentliche Provence. Sie entdecken die Postkartenidylle. Es ist nun an Ihnen die Eindrücke zu intensivieren: lernen Sie die Einwohner kennen, teilen Sie Ihre Lebensfreude, in dem Sie die Türen der Ateliers, der Lavendel-Distillerien oder Weinkeller öffnen. Halten Sie zum Beispiel in Isle sur la Sorgue, um bei den Antiquitätenhändlern zu stöbern oder auf den Terrassen am Ufer der Sorgue ein Gläschen zu trinken. Würden Sie gern einmal Rinquiquin probier

Farbenspiele im Luberon

Willkommen im Luberon (Achtung, das wird LubEURon ausgesprochen, den Einwohnern ist das sehr wichtig). Die Felsen sind hier gelb, orange und rot, Sie sind hier im Colorado der Provence. Für den Weg weiter in Richtung Osten ist die Auswahl groß. Entweder weiter bis Digne-les-Bains und auf den künstlerischen Pfaden von Andy Goldsworthy wandeln oder dem Ruf nach Abenteuer nachgeben und im Kanu, mit dem Mountainbike oder zu Fuß die Gorges du Verdon entlang mit ihren schwindelerregend hohen Schluchten. Aber davor geht doch nichts über ein Schläfchen in einem Mohnfeld, begleitet vom Zirpen der Zikaden.

Sainte-Baume

Das Abenteuer geht weiter. Der unstillbare Durst nach Natur und atemberaubenden Ausblicken führt Sie zu den Bergkämmen von Sainte Baume. Auf dem Weg kommen Sie am Garagenatelier von Edouard Trouin, besser bekannt als Le Corbusier, vorbei. Die Architektur hat in der Provence keinen festen Platz, sie ist einfach überall. Nach dem Aufstieg, auf dem Gipfel angekommen, bietet sich ein Panorama aus pittoresken Dörfern und atemberaubenden Landschaften: im Süden zeichnet sich Aubagne ab und das Massiv von Garlaban, im Osten die Provence Verte, Cotignac und sein Fels mit den Höhlenwohnungen oder gar Barjols und seine Gerbereien, heute Künstler-Ateliers.

Unterwasserspaziergänge

Die provenzalische Reise nähert sich dem Ende. Ein letzter Abstecher führt ganz nach Süden in eine trockene und felsige Landschaft, umweht vom Duft von Thymian und Rosmarin. Goldene Felsen kontrastieren mit dem türkisenen Blau des Mittelmeers. Taucherfloßen an und erkunden Sie die Buchten und Strände der Iles d’Or auf den Pfaden von Porquerolles und Port-Cros, aber dieses Mal unter Wasser.

Die Provence intensiv erleben

Es ist kein Geheimnis. Um die Provence intensiv zu erleben, muss man sich dem Rhythmus der Natur anpassen und sich auf die Pfade der Einwohner begeben. Hier geben die Hitze und die Feierlichkeiten das Tempo vor, manchmal langsam, manchmal rhythmisch. Die Jahreszeiten entscheiden über das Menü und die Frauen und Männer führen Sie gern in die Lebensart der Provence ein.

Wann kommen Sie?

Weitere Informationen

Städte und Orte

Natur & Kultur