Moderne Wein-Baukunst entdecken

  • La winery

    La winery

    © La Winery - Richard Nourry

Moderne Wein-Baukunst entdecken

Im Kontrast zu den traditionellen Weinkellern ziehen einige Schlösser renommierte Architekten hinzu, um ihre Kellereien und Gärkeller zu renovieren und daraus ultra-moderne Standorte zu erschaffen, die technologische und architektonische Vorreiterrollen einnehmen. Nicht selten mausern sich diese modernen Weinkellereien dann auch zu Besuchermagnete im Rahmen des Önotourismus. Dies verwundert nicht, schließlich sprechen die modernen Kellereien doch gleich mehrere Interessenten an, denn gleich ob Sie sich für moderne Architektur oder für die Weinerzeugnisse interessieren, empfangen die Weingüter Sie mit offenen Armen. Nachstehend finden Sie eine kleine Auswahl moderner Kellereien, die sie sicher überraschen werden.

Stylische Châteaux in den Weinbergen von Bordeaux

Seit den 1980er Jahren verwirklichen sich die bekanntesten Architekten in den Weinbergen von Bordeaux. Das Château Lafite Rothschild nahm 1987 die Vorreiterrolle ein, indem es avantgardistische unterirdische Weinkellereien von Ricardo Bofi konstruieren ließ. Andere Schlösser folgten diesem Beispiel. Diese neuen Ausstattungen modernisieren zweifelsohne die Weinherstellung und fördern gleichzeitig einen ästhetischen Ansatz, der unerfahrene Besucher ebenso begeistert wie erfahrene „Önotouristen“.

  • Cos d’Estournel im Médoc
    Im Jahr 2008 begann der Grand Cru Classé du Médoc Cos d’Estournel mit dem Bau einer ultramodernen Kellerei. Das vom Architekten Jean Michel Wilmotte entworfene Gebäude revolutioniert nun die Vorstellung von Gärkellern und Kellereien, indem es diese Arbeitsplätze zu Ausstellungsobjekten macht, die ihre Besucher mit einem Meer aus Weinfässern beeindrucken, die man über eine gläserne Brücke überquert. Als einzige Kellerei Frankreichs verfügt sie auch über vier Fass-Aufzüge zum Heraufziehen der Weine.
  • Châteaux Faugères in Saint-Emilio
    Im Jahre 2009 gestaltete der Architekt Mario Botta die Kellerei des Château Faugères zu einer „Kathedrale des Weins“ um. Dabei dominiert ein hoher Lichtturm den Weinberg. Verschiedene Installationen auf dem neusten Stand der Technik, wie eine kameragesteuerte Trauben-Auslese nach Maßgabe eines optischen Verfahrens, verbessern die Qualität des Weins.
  • La Winery – einzigartig in Europa
    Entlang der Straße, die zu den renommierten Weinbaugebieten des Médoc führt, erhebt sich ein zeitgenössischer architektonischer Bau aus Glas und Stahl: La Winery. Konstruiert
    wie ein umgedrehtes Gewächshaus, stellt das Gebäude Mensch und Wein in Beziehung zur Landschaft des Médoc. Dank der verwendeten Materialen wie lichtreflektierendes Edelstahl, Glas oder Holz, verschmilzt der Bau mit seiner Umgebung, nimmt die Farben des Himmels auf und spiegelt sich in den Gewässern des Sees wider. Vor Ort befindet sich eine Kellerboutique mit 1000 m2 Fläche, die 1500 Weine aus Weibaugebieten der ganzen Welt präsentiert. Probiersäle dienen önologischen Animationen (insbesondere dem Signe OEnologique®, das ein persönliches Wein-Profil der Besucher samt einer Liste der zu ihnen passenden Weine erstellt). Eine Sammlung zeitgenössischer Kunstwerke, Sonderausstellungen, ein Bistro-Restaurant und viele weitere Attraktionen runden das Angebot ab.

Die Design- und Architekturstrasse der Provence

Außergewöhnliche Weinkeller, gut erhaltene Kapellen, ultramoderne Design-Bauten. Diese Straße lädt zur Entdeckung der architektonischen Vielfalt der Weinkeller und Weingüter der Provence ein.

  • Die futuristischen Weinkeller des Château Thuerry
    Am Fuße des Dorfs Villecroze nimmt das Château Thuerry eine Ausnahmestellung ein. Sein Besitzer, Jean-Louis Croquet, beauftragte den baskischen Architekten Xavier Leibar mit dem Bau einer 3000 m2 großen Kellerei. Der futuristische Bau fand seinen Platz neben dem Hauptgebäude, das aus der Zeit der Tempelritter stammt. Diese wahrhafte Beton-Kathedrale beherbergt ein computergesteuertes Keltersystem und einen spektakulären Saal, in dem Gärtanks kreisförmig angeordnet wurden. In der Fachliteratur zählt die Kellerei zu einer der dreißig schönsten Kellereien weltweit.
  • Die Weinkeller aus Glas und Stahl des Château La Coste
    Als Symbol für die Erneuerung des Château La Coste, entwarf Jean Nouvel die beiden Weinbereitungsgebäude in Form von zwei Halbzylindern aus Glas und Stahl. Der französische Stararchitekt kreierte ein hübsches Äußeres für einen tollen Inhalt. Im Juni 2011 eröffnete das Schloss sein Art Center, ein Ausstellungszentrum für zeitgenössische Kunst. Der kanadisch-amerikanische Architekt Franck Gehry konstruierte das Open-Air-Theater.

Zeitgenössische Kunst in der Champagne

  • Das Champagnergut Pommery in Reims
    Seit 2004 dienen die Gewölbe des Weinguts im Rahmen der „Expériences Pommery“ als Ausstellungsort monumentaler zeitgenössischer Werke.

Projekte auf Korsika

Auch Korsika folgt dem Trend zu avantgardistischen Weinbaugebäuden. Das Weinbaugebiet Patrimonio beauftragte Gilles Perraudin mit dem Bau seines Weinhauses, das mit der Gitarrenakademie unter einem Dach untergebracht sein wird. Der Gebäudekomplex erinnert an kleine mediterrane Bauten (Borie, Trulli, Dammuso), die in die Moderne übertragen wurden. Freistehend und traubenförmig angeordnet, werden sie durch weinbedeckte Pergolen miteinander verbunden, die an den Weinbau erinnern.