Newsletter

Mautgebühren in Frankreich

  • Die Box für die elektronische Gebührenerfassung Télépéage wird auf der Windschutzscheibe angebracht.

    Die Box für die elektronische Gebührenerfassung Télépéage wird auf der Windschutzscheibe angebracht.

    © Bip&Go

    Zoom
  • Mit der Télépéage-Box können separate Fahrspuren genutzt werden.

    Mit der Télépéage-Box können separate Fahrspuren genutzt werden.

    © Bip&Go

    Zoom
  • Fahrspur für die elektronische Mauterfassung Télépéage.

    Fahrspur für die elektronische Mauterfassung Télépéage.

    © Bip&Go

    Zoom

    Hinweis: Es gibt keine Änderungen zu den Mautgebühren! 

    Gespanne (Zugfahrzeug plus Anhänger) mit einem zulässigen Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs unter oder gleich  3,5 t:

    • Klasse 1: Gesamthöhe des Gespannes weniger oder gleich 2m
    • Klasse 2: Gesamthöhe des Gespannes mehr als 2 m und unter 3 m
    • Klasse 4: Gesamthöhe des Gespannes gleich 3 m  oder höher

    Wir verweisen Sie diesbezüglich auf die französische Seite der ASFA (Dachverband der Autobahnen in Frankreich): http://www.autoroutes.fr/fr/classification-des-vehicules.htm 

    (Stand 03.08.2015)

    Mautgebühren

    Die Benutzung der Autobahnen in Frankreich ist mautpflichtig, bis auf einige Ausnahmen in Elsass/Lothringen, der Auvergne und Bretagne sowie die Stadtautobahnen.

    Die Autobahnen werden von verschiedenen Gesellschaften bewirtschaftet, die die Mautgebühren individuell festsetzen. Abgerechnet wird nach gefahrener Strecke. Gezahlt wird an den Mautstellen ("Péages").

    Höhe der Mautgebühren

    Die Höhe der Mautgebühren richtet sich nach der gefahrenen Strecke sowie der Fahrzeugklasse bzw. Fahrzeuggröße. Diese Übersicht zeigt die Preise für die wichtigsten Strecken. Die Karte verdeutlicht die mautpflichtigen Abschnitte. Die einzelnen Autobahngesellschaften verfügen über einen umfangreichen Preiskatalog, in dem jede Streckenkombination verzeichnet ist. Dieser kann über die Webseiten der Autobahngesellschaften eingesehen werden.

    Bezahlung der Mautgebühren

    Die Bezahlung der Maut erfolgt in bar, mit Kreditkarten (Eurocard, Mastercard, Visa) oder via elektronischer Gebührenerfassung mittels Chip (so genannte Télépéage). EC/Maestro-Karten werden NICHT akzeptiert.

    Die Mautgebühren für die jeweilige Strecke können Sie sich über www.autoroutes.fr (frz., engl.) berechnen lassen. Hier gibt es auch eine Liste der aktuellen Mautgebühren.

    Die verschiedenen Mautschalter

    Es gibt Mautstellen an den Auf- und Abfahrten der Autobahnen. Bei der Mautstelle an der Auffahrt auf die Autobahn erhält man ein Ticket, welches beim Abfahren von der Autobahn wieder abgeben und der entsprechende Betrag bezahlt wird.

    Je nach Fahrzeugklasse und Zahlungsweise müssen Sie sich in die entsprechende Spur einreihen:

    • Grüner Pfeil oder Schild mit Schalterbeamten: Schalter mit Personal. Hinweis: oft staut es sich am Schalter mit dem grünen Pfeil. Sie können aber problemlos bei den unten aufgelisteten Schaltern entweder mit Kreditkarte oder Bar bezahlen - hier müssen Sie auf das Zeichen achten. 
    • CB: Automatikschalter mit Kreditkartenzahlung. EC/Maestro-Karten werden nicht angenommen (schnellste Variante)
    • Schild mit Geld/Münzen: ausschließlich Barzahlung
    • Schild mit Münzen, die in einen Korb fallen: Zahlung ausschließlich mit Münzen
    • Rotes Kreuz: Schalter geschlossen
    • Oranges „t“ (Telepeage): elektronische Gebührenerfassung für Vielfahrer
    • Spuren mit aufgehängten Balken in 2m Höhe: diese können nur von Fahrzeugen mit einer maximalen Höhe von 2m befahren werden

    Fahrzeugklassen

    • Klasse 1: Fahrzeuge und Gespanne mit maximaler Höhe von 2m und zulässigem Gesamtgewicht unter 3,5t (bei Gespannen nur Zugfahrzeug), Fahrzeuge der Klasse 2, die für den Transport von Behinderten umgerüstet sind
    • Klasse 2: Fahrzeuge und Gespanne mit maximaler Höhe zwischen 2m und 3m und zulässigem Gesamtgewicht unter 3,5t (bei Gespannen nur Zugfahrzeug)
    • Klasse 3: Fahrzeuge mit 2 Achsen und einer Gesamthöhe von 3m und mehr oder einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5t
    • Klasse 4: Fahrzeuge mit 3 und mehr Achsen und einer Höhe von mehr als 3m oder einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5t; Gespanne mit einer Höhe von mehr als 3m oder einem Zugfahrzeug mit mehr als 3,5t
    • Klasse 5: Motorräder, Trikes, usw.

    Bitte beachten Sie: permanente Aufbauten wie Schlafzellen, Kühl- oder Klimaanlagen werden zur Höhe hinzugerechnet. Dachgepäckträger, Antennen, Schilder auf dem Dach werden bei der Ermittlung der Höhe hingegen nicht berücksichtigt. Die Einstufung in die entsprechende Fahrzeugklasse erfolgt an den Selbstbedienungsschaltern automatisch. Es kann jedoch vorkommen, dass es an den automatischen Schaltern – dort wird die Höhe der Fahrzeuge automatisch erfasst – zu Fehlern bei der Klassifizierung der Fahrzeuge kommen kann. Beachten Sie daher die Anzeige auf dem Monitor und im Fall einer Fehlklassifizierung drücken Sie den Knopf „Aide“ (Hilfe) oder „Appel“ (Anruf), um Personal herbeizurufen, dass den Fehler korrigiert.

    Behinderten-Transport: Fahrzeuge der Klasse 2, die für den Transport von Behinderten umgerüstet sind, werden in die Kategorie 1 eingestuft. Hierfür ist es jedoch notwendig, Spuren mit Personal zu nutzen oder an der automatischen Mauterfassung Personal durch drücken des entsprechenden Knopfes herbeizurufen.

    Diese Übersicht verdeutlicht die Einteilung der Fahrzeuge in die Klassen bildlich.

    Télépéage

    Télépéage ist ein System zur elektronischen Erfassung der Mautgebühren. Hierfür werden kleine Boxen mit Computer-Chips ("Liber-t Box") in den Fahrzeugen installiert. Beim Passieren der Mautstation - für die Télépéage gibt es entsprechende Spuren - werden die Daten der Box erfasst und die Mautgebühr automatisch vom Konto des Fahrzeugbesitzers abgebucht. Dieses System ermöglicht ein schnelles Passieren der Mautstelle.

    Auch Touristen können die Télépéage-Spuren und diese Art der schnellen und unkomplizierten Zahlung der Mautgebühren verwenden. Die „Liber-t Box“ ist über folgende Anbieter erhältlich: Bip&Go und Tolltickets.

    Funktionsweise

    Im Fahrzeug wird an der Windschutzscheibe eine kleine Box aufgeklebt. Diese enthält einen Chip. Beim Durchfahren der Mautstelle wird automatisch erkannt, dass am Wagen ein Chip angebracht wurde und man kann einfach und problemlos die Schranken passieren. Die anfallenden Mautgebühren werden auf dem Chip gespeichert und jeden Monat erhält man bequem die Rechnung nach Hause und die Gebühr wird automatisch vom Konto abgebucht.

    Für die elektronische Gebührenerfassung mit der Liber-t-Box stehen separate Fahrspuren zur Verfügung, diese sind mit einem orangen "t" gekennzeichnet. Fahren Sie mit mäßiger Geschwindigkeit unter Einhaltung eines Abstands von 4 m zum Fahrzeug vor Ihnen. Die Box gibt einen Piepton aus, die Ampel schaltet auf Grün und die Schranke öffnet sich: Sie können durchfahren!

    Mit der Box können alle mautpflichtigen Autobahnen in ganz Frankreich und auch zahlreiche mautpflichtige Brücken wie das Viadukt von Millau, die Brücke der Île de Ré, die Brücke von Tancarville oder die Brücke der Normandie befahren. Auch die Parkplatzgebühren auf mehr als 250 Parkplätzen können damit bezahlt werden.

    Gebühren für die Liber-t-Box

    Bip&Go

    • für regelmäßige Fahrten nach Frankreich: 1,25€/Monat + Mautgebühren
    • A-la-carte für Urlaubsfahrten: 1,60€/Monat, in dem die Box genutzt wird + Mautgebühren

    Auf der Webseite www.bipandgo.com findet man alle notwendigen Informationen, eine Übersicht der möglichen Abonnements auf Deutsch.

    Tolltickets

    • Einmalige Aktivierungskosten: 4,50€ zzgl. Versand
    • Bereitstellungsgebühr: für die ersten 21 Tage kostenfrei, danach 0,25€/Tag, bei Langzeitnutzung: 35€/Jahr
    • Servicegebühr: 9% auf die erfassten Mautgebühren, bei Langzeitnutzung: 7%
    • Hinzu kommen jeweils die Mautgebühren für die gefahrene Strecke.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.tolltickets.com.

Sehenswert

  • Das Museum Louvre-Lens

    © Musée du Louvre-Lens_Philippe Chancel

    Anknüpfend an die Tradition des Louvre in Paris, entstand dieser moderne Teil des Louvre in Lens (Region Nord-Pas de Calais), in dem die Meisterwerke aus dem Pariser Palast in rotierender, aber völlig neuer Form gezeigt werden.

Kalender

In der Nähe

  • Die Schlösser der Loire

    © Atout France - Léonard de Serres

    Insgesamt 400 Schlösser an der Zahl, die nur wenige Kilometer voneinander entfernt liegen, stehen auf der Liste der beliebtesten Reiseziele in Frankreich. Die Ansammlung der Loire-Schlösser, die man im Tal der Loire und ihren Nebentälern bewundern kann, ist einmalig auf der Welt – sind hier doch auf engstem Raum praktisch alle Epochen der europäischen Kunstgeschichte vertreten.