Französische Mode im Porträt: Christian Dior

  • Der tailleur Bar

    Der tailleur Bar

    © Christian Dior - DR

  • Das Dior-Museum in der Normandie

    Das Dior-Museum in der Normandie

    © istock_Falombini

Französische Mode im Porträt: Christian Dior

Dior steht wie kaum ein anderer Modedesigner für weibliche Eleganz und Chic! Als Erfinder des New Looks setze Christian Dior den Gegentrend zu den kargen Nachkriegsjahren und ging in die Modegeschichte ein.

Jugend

Christian Dior wurde 1905 in der Normandie, genauer in Granville geboren. 1910 erfolgte der Umzug der Familie nach Paris.

 

Mit Ende Zwanzig eröffente er eine Galerie, die zu einem wichtigen Treffpunkt der Surrealisten wurde. Dior selbst machte sich schnell einen Namen als hervorragender Zeichner und begann ab 1935 seine ersten Modeskizzen zu verkaufen. Rasch wurde er als Zeichner festangestellt und entwarf in der Folge hauptsächlich Kostüme für Film und Theater. Einige seiner Entwürfe erregten die Aufmerksamkeit renommierter Modeschöpfer wie Nina Ricci und Balenciaga. Letzterer stellte das junge Talent als Assistenten an und begründete so seine Laufbahn als Modeschöpfer. 

Das Haus und der Stil "Dior"

Nachdem er als Assistent beim Modeschöpfer Pierre Balmain gearbeitet hatte, gründete Christian Dior 1946 sein eigenes Modehaus und eröffnete seinen ersten Laden in der Avenue Montaigne, eine Adresse, die heute zur Legende geworden ist.

Im Februar 1047 präsentierte er seine erste Modekollektion: Corolle (dt. "Blütenkelch"). Diese feminin-eleganten Entwürfe erinnerten an die Mode der Belle Epoque und stellten eine Abkehr zur kargen Mode der Nachkriegszeit dar. Eine schmale Taille, ein figurbetontes Korsett, schmale Schultern und ein schwingender, wadenlangen Rock zeichneten den neuen Stil des Avantgardisten aus. Für die Kollektion Corolle entwarf Dior die "femme-fleur" (dt."Blumenfrau"), inspiriert von dem Garten seiner Kindheit und der Eleganz seiner Mutter. Die Modekollektion wurde als großer Erfolg bei den Modekritikern jener Zeit gefeiert, die damalige Chefredakteurin von Harpers'Bazaar bezeichnete sie als: The New Look. Christian Dior verhalf der französischen Haute Couture zu neuem internationalen Glanz. Auf dem Höhepunkt seines Ruhms, nach der Kollektion "fuseau", verstarb Christian Dior 1957.

Yves Saint Laurent übernahm daraufhin die Leitung des Hauses Dior, seine erste Kollektion wurde ebenfalls ein großer Erfolg. Da er zum Militärdienst eingezogen wurde, überließ er seinen Platz Marc Bohan, Chef-Designer bis 1989, bevor Gianfranco Ferré ihn ablöste.

Anfang der 1990er Jahre wurde der Modemacher John Galliano als Chef-Designer der Damen-Mode eingestellt. 1998 gründete der Schmuck-Designer Victoire de Castellane die Abteilung Haute Joaillerie. Im Jahr 2000 übernahm Hedi Slimane die kreative Leitung für die neu gegründete Männer-Moden-Abteilung. Dieses Trio revolutionnierte die Mode-Welt. 2012 wurde der belgische Modeschöpfer Raf Simons der Nachfolger von John Galliano.

Der Stil Dior lässt sich heute in drei Wörtern zusammenfassen: feminin, elegant, zart.

Zu den Leuchtturmprojekten des Hauses gehören: der New Look, der Tailleur Bar (langer Rock mit Weste) und das Hahnentrittmuster.

 

Weitere Informationen

Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

Ähnliche Artikel