Die Termine der Weinlese

  • Winzer bei der Arbeit in den Weinbergen

    Winzer bei der Arbeit in den Weinbergen

    © Atout France_Phovoir

  • Weinreben in der Nähe von Bordeaux

    Weinreben in der Nähe von Bordeaux

    © Shutterstock_gkuna

Die Termine der Weinlese

Verwaltungsentscheidung, Reifegrad der Traube und... das Urteil des Winzers vereinen sich bei der Entscheidung in Bezug auf den „Tag 1“ der Weinlese in den 17 Weinbaugebieten Frankreichs. Ab Ende August eröffnen die Weinberge in Südfrankreich (Korsika, Languedoc-Roussillon, Provence) den Tanz der Traubenscheren.

Los geht’s mit 15 Tagen Schwerstarbeit, die sich auf drei intensive Monate der Weinlese in den 4 Ecken Frankreichs aufteilen. Allgemein gilt, dass die Weinlese im Süden des Landes zeitiger stattfindet als im Norden.(*)

Verkündung der Weinlesegenehmigung

Das Ritual besteht zunächst in der Veröffentlichung der Weinlesegenehmigungen seitens der Verwaltung, d.h. der seitens der Präfektur erteilten Genehmigung zur Traubenernte: Diese Daten entsprechen im Allgemeinen dem „Tag + 100“ nach der Rebblüte. In Wirklichkeit behält jedoch Mutter Natur die Kontrolle über die Wahl des Datums:

Ist die Weintraube hinreichend reif, oder anders ausgedrückt, ist das Gleichgewicht zwischen dem Zucker, der sich in Alkohol umwandelt, an seinem optimalen Punkt angelangt?

Falls ja, muss noch der Säuregehalt bestimmt werden: Zusammensetzung, Harmonie und Gleichgewicht der Weinbeere entscheiden über den ersten Handgriff der Ernte seitens des Winzers, dem „Dirigenten“ der seinem Wein zu verleihenden Aromen.

Zeitigere Weinlese im Süden

Darüber hinaus beeinflussen die Ausrichtung der Weinberge und die Intensität der Sonneneinstrahlung ebenso den Reifegrad der Trauben, wie die Art der 351 französischen Rebensorten, die ebenfalls Einfluss auf das schicksalhafte Datum der Weinlese ausüben.

Späte Weinlesen

Für bestimmte ausgewählte Weinsorten, wie dem Gewürztraminer oder dem Riesling, beides Sorten aus dem Elsass, eignet sich eine späte Ernte, die gegen Mitte Oktober stattfindet. Das Ergebnis ist eine reifere und demnach süßere Traube und Weine strohgelber Farbe mit dem Geschmack von Honig, Birnen und kandierten Früchten.

Der Wein aus dem Südwesten (Weinbaugebiet Jurançon) eignet sich ebenfalls für eine späte Lese. Daraus entsteht ein süßer Nektar, der die Speisen der Region Béarn wie das Enten-Confit oder die Stopfleber wunderbar zur Geltung bringt.

(Sehr) späte Weinlesen: Der Eiswein

Und dann gibt es da auch noch die im Dezember oder Januar geernteten Eisweine. Die gefrorene Traube scheidet ihre Eissplitter beim Keltern aus.

Das Ergebnis ist ein Wein mit hohem Zuckergehalt, der sich als idealer Begleiter für Desserts und andere Süßspeisen erweist. Der Eiswein ist eine kanadische Spezialität, ist aber auch im Elsass zu finden, der einzigen Region, in der er in Frankreich hergestellt werden kann.

Weinlesekalender nach Region: