Die Natur in der Normandie

  • Küste der Normandie

    Küste der Normandie

    © Atout France - Phovoir

  • Calvados

    Calvados

    © CDT Calvados

  • Arromanches les Bains

    Arromanches les Bains

    © CDT Calvados

  • Mont Saint Michel

    Mont Saint Michel

    © Atout France - Phovoir

Die Natur in der Normandie Rouen fr

Die Landschaft

Die 600km lange Küste der Normandie reicht von Le Tréport im Osten bis zum Mont-Saint-Michel im Westen. Der Abschnitt der Alabasterküste (Côte d'Albâtre) mit den hohen Kreideklippen, wie bei Etretat, ist wohl am beeindruckensten. Von der Seine bis zum Fluss Orne erstreckt sich die Blumenküste mit ihren charmanten Badeorten Deauville, Trouville, Houlgate oder Cabourg.

Sanfte Hügel, grüne Wälder und die typischen Apfelbaumwiesen, auf denen die normannischen Kühe grasen, prägen das Bild des Hinterlandes. Vier regionale Naturparks (Normandie-Maine, Perche, Boucles de la Seine, Marais du Cotentin et du Bessin) wurden in der Normandie eingerichtet. Die Uferlandschaft im Regionalpark "Boucles de la Seine" (180 km zwischen Rouen und Ärmelkanal) ist teils hügelig, teils flach. Im Norden auf dem Kreideplateau des Pays de Caux findet man noch die für die Normandie typischen, kleinen strohgedeckten Bauernhöfe "Clos-masures".


Wanderungen

Die Wanderwege richten sich ab der Bucht des Mont Saint Michel nach den Pilgerpfaden Richtung Santiago de Compostela. Der Zöllnerpfad GR223 folgt den Konturen des Cotentin und des Val de Saire bei Barfleur. Man kann aber auch an der Küste entlanglaufen Richtung Nez de Jobourg zu den Dünen von Carteret-Barneville. Ein einzigartiges Erlebnis ist eine Wanderung auf dem Fernwanderweg GR21 entlang der berühmten Kreidefelsen, wo der Weg zwischen Le Havre und Dieppe entlang der steil abfallenden Abruchkante entlangführt.

 

Radtouren

"Grüne Wege" entwickeln sich in Nähe des Küstengebietes (Saint-Valery-en-Caux, Dieppe) und im Landesinneren (Forges-les-Eaux, Pays de Bray). Das Departement Eure bietet schöne Radwege und Radrouten zwischen charmanten Städtchen wie Pont-Audemer, Bec-Hellouin, Evreux und bald auch Gisors und Giverny, berühmt für die Gärten von Monet.

 

Wasserwege

Bootfahren ist nur auf der Orne und der Seine zwischen Rouen und Vernon möglich. Aber die Region bietet ja schon so viele andere Reize.

 

Gastronomie und regionale Spezialitäten

Aus dem großen normannischen "Obstgarten", dem hügeligen "Pays d'Auge", kommen neben den drei AOC*-Käsesorten Camembert, Livarot und Pont-l'Évêque auch Äpfel und Birnen in Hülle und Fülle, aus denen der feine traditionelle Cidre produziert und Calvados gebrannt wird.

Ähnliche Artikel

Sehenswert

In der Nähe