Die Natur in der Franche-Comté

  • © Atout France - Phovoir

  • Bergmassiv

    Bergmassiv

    © Atout France - Phovoir

  • Ray-sur-Saône

    Ray-sur-Saône

    © Atout France - Robert Palomba

Die Natur in der Franche-Comté besancon fr

Landschaft

Franche Comté, das ist Natur pur. Die Weiher der Haute-Saône, die Region um Belfort, die Vorgebirge von Revermont und Bugey, das Juramassiv mit seinen Hochplateaus, die Täler von Doubs, Loue und Ain laden Naturfreunde zum Entdecken ein.

Wasser spielt in der Franche-Comté eine wichtige Rolle, davon zeugen spektakuläre Wasserfälle (Saut du Doubs, Dard-Fälle, Hérisson-Fälle, usw.), beeindruckende Quellen (Lison, Loue, u.v.m.) von Flüssen, die Angler ins Schwärmen bringen, eine Vielzahl natürlicher und künstlich angelegter Seen (Vouglan, Bonlieu, Chalain, Les Quatres Lacs, Lac des Rousses u.v.m.), von denen es in der Franche-Comté insgesamt 80 Stück gibt.

Ausgedehnte Wälder machen die Franche-Comté zu einer der waldreichsten Regionen Frankreichs. In den Mittelgebirgen des Jura und den Vogesen sind die Tannen, Eichen und Buchen stolze 40 Meter hoch! Wie auch das Elsässer Belchen bieten die Bergkämme des Juramassivs tiefe Einblicke in die Landschaft und atemberaubenden Ausblick auf die Alpen.

 

Wanderungen

Die Region besitzt zwei Naturparks - die Ballons des Vosges und das Haut-Jura -, die mehrere hundert Kilometer Wanderwege bieten. Eine der wichtigsten Strecken ist der GR 5, der die Vogesen und das Jura entlang der schweizer Grenze auf fast 250 km durchquert. Auch der GR59 und der GR9 verlaufen durch die Region. Ein halbes Dutzend weiterer Weitwanderwege verlaufen durch dieses Gebiet sowie zahllose regionale Rundwege und kleine Wanderwege für Tagesstrecken.

Bei der "großen Jura-Überquerung" folgt man dem Verlauf des Doubs, schlängelt sich entlang der Schluchten, läuft in einer Höhe von 1.461 Metern über die Spitzen des Mont d'Or bis zum Crêt du Nû auf 1.351 Metern Höhe.

 

Radtouren

Die Berge des Jura bieten gute Voraussetzungen für Mountainbiker. Diese können sich im Sommer auf den Trassen der Skipisten auf hunderten von Kilometern austoben. Die Strecken der EuroVelo 6 sind in der Franche-Comté bereits fertig gestellt und können befahren werden. 187 km vollständig gesicherte und beschilderte Treidelwege (10 km im Territoire de Belfort, 135 km im Doubs und 42 km im Jura) führen durch das Doubstal und sind Bestandteil der Eurovelo 6, auch "Véloroute des Fleuves" genannt.

Entlang der perfekt für Motorradfahrer geeigneten Straßen gibt es gastfreundliche Unterkünfte (Ferienhäuser, Gästezimmer, Hotels, Camping ... ). Zahlreiche Einrichtungen bieten zudem Garagen und Unterstände für Motorräder an. Motorradfahrer verlieben sich in das Revermont, in die Weingartenlandschaften des Jura, die schwindelerregenden Straßen entlang der Schluchten und Flüsse, in das Haut-Jura.

 

Wasserwege

Die Franche-Comté verfügt über 300 km schiffbarer Wasserwege. Ob man sich für die romantische und friedvolle Saône oder den Doubs mit seiner etwas wilderen Umgebung entscheidet, Luftveränderung ist garantiert. Warum sich nicht auf einem Hausboot auf dem Doubs dem berühmten Wasserfall "Saut du Doubs" nähern? Der bei Binnenschiffern sehr beliebte Rhein-Rhône-Kanal führt in die Saône und vorbei an den Städten Besançon und Dole.

 

Gastronomie und regionale Spezialitäten

Die Berge des Jura, im Winter hoch geschätzt, bieten im Sommer den Nährboden für eine reiche Palette an Spezialitäten: Milchkühe weiden auf den Ebenen, Sennereien (Kooperativen) produzieren und veredeln in alten Militärfortskellern den berühmten Comté-Käse. Sonne und Know-How der Weinbauern des Arbois bringen Qualitätsweine wie den "Vin Jaune" oder den vollmundigen "Vin de Paille" hervor. Das besondere an der Produktion dieser Weine ist vor dem Pressen die Trocknung der Trauben auf Gitterrosten.

Weitere Delikatessen aus der Franche-Comté sind Morcheln und geräucherten Wurstwaren wie die Morteau-Wurst IGP.