Der Einklang von Wein und Käse

  • Alpenkäse

    Alpenkäse

    © CAVAZZANA Francoise

  • Münsterkäse aus dem Elsass

    Münsterkäse aus dem Elsass

    © Maison du fromage d'Alsace

  • Der Bleu des Causses reift in den Kellern in Peyrelade

    Der Bleu des Causses reift in den Kellern in Peyrelade

    © Atout France - Patrice Thébault

  • Regale, in den der Comté-Käse (AOC) reift

    Regale, in den der Comté-Käse (AOC) reift

    © Atout France - CRT Franche-Comté - CIGC

  • Petit Livaros und Pont d'Evêque aus dem Calvados

    Petit Livaros und Pont d'Evêque aus dem Calvados

    © Atout France - CDT Calvados

Der Einklang von Wein und Käse fr

Frankreich – Land des Käses

In Frankreich gibt es rund 1000 verschiedene Käsesorten, von denen 43 eine „Appellation d’Origine Protégée (AOP)“, eine geschützte Herkunftsbezeichnung haben.

Der Münster-Käse im Elsass

Der Münster-Käse ist ein Weichkäse. Jedes Jahr im Mai kann man während des Viehauftriebs beim Melken der Kühe zusehen und die traditionelle Münster-Käsesuppe mit einem elsässischen Weißwein, einem Gewürztraminer oder einem Pinot Gris kosten.

Der Cantal in der Auvergne

Vom Cantal sagt man, dass er der älteste Käse der Welt sei. Er passt gut zu einem Pomerol, einem Meursault oder einem kernigen Weißwein. Lernen Sie ihn auf der Käsestraße „Route des Fromages d’Auvergne“ zwischen Cantal und Puys de Dôme kennen. Übrigens: Fast ein Viertel der französischen Käseproduktion stammt aus der Auvergne. Neben dem Cantal gibt es hier zahlreiche andere bekannte Käsesorten wie den Saint-Nectaire, den Bleu d’Auvergne oder die Galette de la Chaise Dieu. Fast 40 Etappenziele bei Bauern, Käsereien oder Kooperativen bietet die Route des Fromages d’Auvergne, die zudem auch landschaftlich und kulturell sehr reizvoll ist.

Der Comté im Jura

In den sogenannten Fruitières – kleinen Dorfkäsereien – hergestellt, kommt der Comté hervorragend mit einem gelben Wein aus dem Jura zur Geltung. Dieser gepresste Kochkäse ist der Star der Käsestraße, die auf dem Weg zu den verschiedenen Stationen der Käseherstellung durch die gesamte Franche-Comté führt – von den traditionellen Käsereien mit ihren Kupferkesseln bis zu den Reifekellern, in denen der Käse bis zu 18 Monate gelagert wird.

Der Cabécou im Périgord

Klein, rund und saftig: Dieser Käse hat seinen Namen aus der okzitanischen Sprache, wo Cabécou „kleine Ziege“ bedeutet. Man kann ihn pur oder aber mit Honig oder eingemachten Nüssen beträufelt zum Aperitif essen. Oder man kann ihn kochen und warm zu einem roten Bergerac-Wein oder einem Cahors genießen.

Der Roquefort im Aveyron

Der Roquefort hat als erster Käse das Label „Appellation d’Origine Contrôlé“ (Kontrollierte Herkunftsbezeichnung) erhalten. In den aus dem 17. Jahrhundert stammenden Naturkellern des Dorfes Roquefort können Sie bei der Veredelung dieses grün gesprenkelten Edelpilzkäses zuschauen. Nehmen Sie Ihren Roquefort mit einer dünnen Birnenschnitte und einem milden Wein wie zum Beispiel einem Sauternes, einem Côteaux-du-Layon oder einem Banyuls zu sich.

Der Epoisses im Burgund

Das Dorf Epoisses im Burgund ist die Heimat dieses Kuhmilch-Weichkäses, der eine orangerote Farbe hat und hervorragend mit einem Chablis, einem Puligny-Montrachet oder einem Marc de Bourgogne harmoniert.

Der Ossau-Iraty in den Pyrenäen

Der Schafskäse Ossau-Iraty hat seinen Namen vom Ossau-Tal in der Béarn-Gegend und vom Iraty-Gebirgsmassiv im Baskenland. Besuchen Sie an der Käsestraße Ossau-Iraty Produzenten dieses Käses, und kosten Sie ihn mit Süßkirschen-Konfitüre und einem Glas Irouleguy-Rotwein oder einem Saint-Mont.

Der Camembert in der Normandie

Im Camembert-Museum in Vimoutiers lernen Sie seine Herstellung kennen – ebenso wie eine Sammlung mit Tausenden von Camembertschachtel-Etiketten. Um ihn richtig zur Geltung zu bringen, geht nichts über einen herben Cidre aus der Normandie.

Der Reblochon in Savoyen

Dieser Rohmilchkäse ist der Star der savoyischen Hochebenen. Der Reblochon passt gut zu den savoyischen Weinen, zu einem Apremont, einem Roussette oder einem Chignin-Bergeron.

Der Brocciu auf Korsika

Der Nationalkäse der Korsen wird aus Schafsmilch-Molke hergestellt. Er wird pur oder als Bestandteil zahlreicher korsischer Gerichte verzehrt – zum Beispiel gesalzen in Omelettes oder Cannelloni oder gezuckert inder Fiadone – und von einem Glas Ajaccio-Wein oder einem Patrimonio begleitet.

Sehenswert