Das Land um Bergerac, Weinberge und Basteien

  • Garbane

    Garbane

    © Joffrey Revoy

  • Weinprobe im Chateau Feely

    Weinprobe im Chateau Feely

    © Chateau Feely

  • Monpanzier

    Monpanzier

    © Joffrey Revoy

  • © La Table du Marché

Das Land um Bergerac, Weinberge und Basteien bergerac fr

Das Land um Bergerac, Weinberge und Basteien

Eine stolze Stadt an den Ufern der Dordogne, majestätische Schaluppen, die täglich den Fluss befahren, ein Stadtkern aus der Renaissance ... und die Seele Cyrano’s obwohl der sich hier niemals den Wind um Nase wehen ließ! Soviel zum Städtchen Bergerac. Rund herum Weinberge so weit das Auge reicht, prachtvolle Schlösser und Basteien, alle voller Leben: Willkommen im ‚Pays de Bergerac’, das seinen ganz eigenen Lebensstil mit Eleganz zelebriert.

 

Ein kleiner Spaziergang in ­Bergerac...

Ein Labyrinth von Straßen und Plätzen jeder reizvoller als der vorige. Man sieht sich um und bewundert das Fachwerk, die alten Bogenfenster und die geschnitzten Türen. Gerne hört man sich auch die Anekdoten an: Als Katarina von Medici einst in die Stadt einzog spien die Brunnen in der Rue des Fontaines Wein, um die Begeisterung der Katholiken anzufeuern! Ein Stückchen weiter unten kommt man auf den Place Pélissière’. Hier grüßt man die Statue von ­Cyrano - na endlich! Jetzt den Fotoapparat zücken, um die Fachwerkhäuser der Schiffer auf der ­Place de la ­Mirpe festzuhalten. Im Tabakmuseum bleibt man staunend vor der Schnitzmaschine für Pfeifenköpfe stehen. Jetzt noch ein kleiner Spaziergang entlang der Uferpromenade und dann ein Gläschen zum Aperitif trinken.

Und die Weine aus ­Bergerac? Hmmm ja! Wer mehr darüber erfahren möchte, sollte zum „Maison des Vins de Bergerac“ gehen. Das Gebäude allein ist schon einen Besuch wert: eine aus dem 17. Jahrhundert stammende Residenz. Sie wurde rund um den, aus dem gleichen Jahrhundert stammenden, Kreuzgang des Cloître des Récollets errichtet, der aus Holz und Ziegeln gebaut ist. Hier erfahren Sie alles über die 13 verschiedenen Qualitätsweine mit Herkunftsbezeichnung. Die Ausstellung „der Wein ist wie eine Reise“, ein Film, ein Raum in dem Ihre Sinne die verschiedenen Aromen erfassen können, und selbstverständlich eine Vinothek die Ihnen hilft Ihre Kenntnisse zu vervollständigen. Doch keine Theorie ohne Praxis, jetzt wird noch gekostet! Freuen Sie sich, denn Verkostung und Kommentare der Weinexperten sind gratis!

… und in der Umgebung!

Apropos Weinberge ... eine Fülle von Wahrnehmungen in fünf verschiedenen Farben, 13 Herkunftsbezeichnungen. Monbazillac, Pécharmant, Saussignac, gehaltvolle Rotweine, fruchtige Roséweine, liebliche weiße Süßweine ... Jede Verkostung wird von hingebungsvollen Winzern liebevoll vorbereitet und bringt neue Aromen und Düfte. Man lässt sich zu einem Spaziergang in den Weinbergen verführen, zu einem Treffen im kühlen Keller, wo es gleich noch einen kleinen Imbiss zu einer guten Flasche gibt!
Ja und das Kulturerbe? Also hier verneigen wir uns mit Respekt! Man hat die Qual der Wahl zwischen den Basteien, den mittelalterlichen Städten, den Burgen, den Abteien, und all dem anderen. Wieder eine Gelegenheit neue Anekdoten zu hören: Warum ähnelt New York einer mittelalterlichen Festung? Warum hat man Wehrkirchen gebaut? Wie kann man in einer Mühle aus Lumpen Papier herstellen?

 

Related videos

 
 

Sponsored videos