Anreise mit der Bahn

  • Schnellzug TGV im Bahnhof in Frankreich

    Mit dem TGV nach Frankreich - © Atout France - Phovoir

    Schnellzug TGV im Bahnhof in Frankreich

    Mit dem TGV nach Frankreich - © Atout France - Phovoir

  • Bahnhofshalle in Frankreich

    © Atout France - Phovoir

    Bahnhofshalle in Frankreich

    © Atout France - Phovoir

Anreise mit der Bahn

Frankreich ist von Deutschland aus einfach und schnell mit der Bahn zu erreichen. Viele Direktverbindungen ermöglichen eine unkomplizierte Anreise. Auch kleinere Orte sind mit Regionalzügen gut zu erreichen.

Direktverbindungen mit Schnellzügen (TGV, ICE und THALYS)

Mit dem TGV ("train à grande vitesse", französischer Hochgeschwindigkeitszug), ICE oder Thalys erreichen Sie Paris in weniger als 4 Stunden von Stuttgart, Frankfurt oder Köln aus. Auch ab Aachen, Augsburg, Berlin, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Freiburg, Kaiserslautern, Karlsruhe, Mannheim, München, Saarbrücken bestehen direkte Verbindungen in die französische Hauptstadt.

Von Paris aus fahren Züge in alle Regionen Frankreichs, so kann man mit Umsteigen in Paris fast ganz Frankreich mit dem Zug bereisen. Meist muss man für die Weiterfahrt ab Paris jedoch den Bahnhof wechseln, was mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Metro) oder dem Taxi möglich ist. Wer sich einen Bahnhofswechsel ersparen möchte, kann von Brüssel oder Strasbourg aus viele Ziele in Frankreich erreichen. So gibt es ab Brüssel TGVs nach Bordeaux, Lyon, Marseille, Montpellier, Nizza, Perpignan, Toulon oder Toulouse, ab Strasbourg TGVs nach Bordeaux, Rennes, Nantes, Lyon, Aix en Provence, Marseille und Montpellier.

An einzelnen Tagen fahren auch Nachtzüge ab Strasbourg und Luxembourg direkt nach Nizza und Portbou an der spanischen Grenze. Eine tägliche Nachtverbindung geht von Zürich nach Perpignan.

Seit März 2012 besteht auch mit dem TGV Rhein-Rhône eine direkte Verbindung von Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe und Baden-Baden unter anderem nach Strasbourg, Mulhouse, Lyon, Avignon, Aix-en-Provence und Marseille.

Übersicht der Direktverbindungen für Bahnreisen nach Frankreich:

  • Thalys: Essen, Duisburg, Düsseldorf, Düsseldorf Flughafen, Köln, Aachen => Paris 
  • ICE / TGV: Frankfurt, Kaiserslautern, Saarbrücken => Paris
    Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe => Paris
    München, Augsburg, Ulm, Stuttgart, Karlsruhe => Paris
    Freiburg => Paris
    Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe, Baden-Baden => Strasbourg, Mulhouse, Belfort, Besançon, Chalons-sur-Saône, Lyon, Avignon, Aix-en-Provence und Marseille

Schneller und öfter nach Paris

  • Frankfurt => Paris: 6x täglich in nur 3:38h; erster Zug um 6.58 Uhr
  • Stuttgart => Paris: 6x täglich in nur 3:10h; erster Zug um 6.54 Uhr
  • Mannheim => Paris: bis zu 6x täglich in nur 2:58h; erster Zug um 6.39 Uhr
  • Karlsruhe => Paris: bis zu 7x täglich in nur 2:29h; erster Zug um 7.32 Uhr

Schon ab 39€ (2. Klasse)!

Verbindungssuche und Fahrpläne

Informationen zu Zugverbindungen innerhalb Frankreichs sowie ab Deutschland erhalten Sie über die Website der französischen Bahn www.voyages-sncf.com (Deutsch) oder auch über die Website der Deutschen Bahn www.bahn.de. Die Karte des Streckennetzes zeigt alle Fernverkehrsverbindungen innerhalb Frankreichs und ab Deutschland.

Über die französischsprachige Webseite www.voyages-sncf.com/services-train/fiches-horaires können Sie sich auch die Fahrzeiten Ihrer persönlichen Verbindungen herunterladen und ausdrucken, sei es für Kurzstrecken innerhalb Frankreichs oder für Langstrecken auch nach Deutschland.

Auskünfte zu Zugverbindungen erteilen auch die Reisecenter der Deutschen Bahn sowie die Vertragsreisebüros der SNCF in Deutschland (diese können alle Tickets der SNCF verkaufen).

Buchung der Fahrkarte

Fahrkarten für Verbindungen nach Frankreich erhalten Sie in den DB Reisezentren und DB Verkaufsstellen sowie in allen SNCF-Vertragsreisebüros. Für die meisten Züge kann man die Fahrkarten auch direkt über das Internet kaufen und als E-Ticket zu Hause ausdrucken, z.B. über bahn.de, voyages-sncf.com oder thalys.com. Wenn Sie ein iPhone oder Android-Smartphone besitzen, können Sie sich Ihr Ticket auch einfach aufs Handy herunterladen. Damit sparen Sie den Ausdruck des Online-Tickets.

In Frankreich kann man die Fahrkarten an den Schaltern oder an den Fahrscheinautomaten (mehrsprachige Benutzerführung) kaufen.

Kauf von Fahrkarten für den Thalys

Fahrscheine für den Thalys können seit Juni 2013 leider nicht mehr über die Deutsche Bahn erworben werden. Die Buchung von Tickets für den Thalys ist wie folgt möglich:

  • Online über die Webseiten thalys.com oder voyages-sncf.com
  • Per Thalys-Hotline +49 (0)18 07 07 07 07 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz), täglich von 7.00 bis 22.00 Uhr
  • Thalys Store&More: Köln, Bahnhofsvorplatz (Mo-Fr 8.00 bis 18.45 Uhr, Sa 10.00 bis 14.00 Uhr)
    Düsseldorf, gegenüber Hauptbahnhof, Heinz-Schmöle-Str. 12 (Mo-Fr 7.30 bis 18.15 Uhr, Sa 7.30 bis 16.30 Uhr)
    Aachen, im Bahnhof (Mo-Fr 6.45 bis 10.45 Uhr und 12.45 bis 19.45 Uhr, Sa 9.00 bis 18.00 Uhr)
  • Reisebüros

Wichtig

Sie müssen Ihre Fahrkarte vor Fahrtantritt entwerten. Hierfür gibt es orangefarbene Automaten am Anfang des Bahnsteigs bzw. vor den Aufgängen zum Bahnsteig. Eine Entwertung bei E-Tickets (online gekauften Tickets) ist nicht notwendig. Sollten Sie vergessen haben, Ihre Fahrkarte zu entwerten, verständigen Sie rasch den Kontrolleur, das erspart Ihnen möglicherweise eine Geldbuße!

An jedem Ihrer Gepäckstücke muss auch ein Schild mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse gut lesbar befestigt sein.

Autozug nach und in Frankreich

Der Autozug der Deutschen Bahn nach Frankreich wurde eingestellt, d.h. es gibt keine Autozug-Verbindung mehr nach Frankreich. Innerhalb Frankreichs kann man jedoch mit dem Autozug sein Fahrzeug transportieren lassen. Die französischen Autozüge befördern jedoch nur Fahrzeuge, keine Passagiere.

> Weitere Informationen

Fahrradmitnahme in der Bahn

Wenn Ihr Fahrrad demontiert und in einer Hülle (maximal 90 x 120 cm, erhältlich in Sportgeschäften) transportiert wird, reist es wie ein Gepäckstück: kostenlos in allen Zügen. Für nicht demontierte Fahrräder gelten je nach Zugart besondere Regeln.

In Regional- (TER) und Intercity-Zügen (Intercité) ist meist ein Fahrradabteil vorhanden. In diesen Zügen können Sie Ihr Fahrrad kostenlos mitnehmen. In Nachtzügen und dem TGV ist die Fahrradmitnahme reservierungspflichtig und kostet 10€. Es gibt jedoch nur wenige Plätze und nicht in allen Zügen sind Fahrradabteile vorhanden. Die ICEs, TGVs und Thalys, die in Deutschland starten, nehmen keine Fahrräder mit. Eine Reise über Straßburg oder Luxemburg ist hier zu empfehlen.

> Weitere Informationen

 

Bahnanreise für Menschen mit einem Handicap

Buchungen einer Fahrkarte

Buchungen über die SNCF

Wenden Sie sich per Mail (accesplus@sncf.fr) oder telefonisch an den Service (+33 890 640 650 (zum Auslandstarif)), Accès Plus, der französischen Eisenbahngesesellschaft SNCF. Ausführliche Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der SNCF (auf deutsch)

Buchungen über die Deutsche Bahn

Wer etwaige Sprachhürden fürchtet, kann sich auch an die Deutsche Bahn wenden: Wenn Sie Ihre Reise von einem deutschen Bahnhof starten möchten, kann der Mobilitätsservice der Deutschen Bahn Ihre Anmeldung in Frankreich übernehmen. Hierzu wenden Sie sich einfach per Mail (msz@deutschebahn.com) oder telefonisch (0180 6 512 512) an die Deutsche Bahn. Ausführliche Informationen finden Sie auch auf den Seiten der Deutschen Bahn.

Zu beachten ist, dass dieser grenzübergreifende Service nur für sogenannte Hochgeschwindigkeitszüge, sprich für die Fahrt in einem TGV oder einem ICE, nicht aber für grenzübergreifende Verbindungen mit Regionalzügen angeboten wird!

Begleitservice in Frankreich

Die SNCF (Französische Bahn) bietet mit dem Dienst "Accès Plus" (Zugang plus) einen Service, der Reisende mit Handicap über die Zugangsmöglichkeit der Bahnhöfe und der vorhandenen Einrichtungen informiert, beim Ein- und Aussteigen oder beim Fahrkartenkauf behilflich ist, usw. Dieser Service muss 48 Stunden vor Antritt der Reise beantragt werden. Folgende Personengruppen können diesen kostenlosen Dienst in Anspruch nehmen:

  • Personen mit Schwerbehindertenausweis,
  • Kriegsgeschädigte,
  • Personen mit einer nachweislichen Beeinträchtigung

Am Tag der Reise finden Sie sich bis 30 Minuten vor Abfahrt des Zuges am vereinbarten Treffpunkt ein, wo sie vom Begleiter empfangen werden. Dieser führt Sie bis zu Ihrem Platz im Zug und hilft bei der Einrichtung. Der Zugkontrolleur ist informiert und prüft während der Fahrt, ob alles zu Ihrer Zufriedenheit ist. Am Zielbahnhof werden Sie bis zum Ihrem Treffpunkt oder bis zum weiteren Zug begleitet. Auch im Netz der Regionalzüge wird dieser Service angeboten: „Accès TER“. Viele der Regionalbahnhöfe sind mittlerweile auch für Personen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Auch hier muss der Service 48 Stunden im Voraus beim regionalen Kundendienst, telefonisch, per Fax oder im Internet über die regionale TER Webseite vorbestellt werden.

Kontakt

Centre de Service Accès Plus
Tel.: +33 (0)890 640 650 (0.11 €/min, nur aus dem französischen Festnetz)
Fax: +33 (0)825 825 957 (0,15€/min, nur innerhalb Frankreichs)
E-Mail: accesplus@sncf.fr

Serviceleistungen im Zug

Alle Fernzüge verfügen über einen speziellen Bereich für Reisende im Rollstuhl. Auch die neuen Regionalzüge sind alle behindertengerecht ausgestattet. Lediglich die Regionalzüge älteren Modells weisen noch nicht die entsprechenden Einrichtungen auf.

  • TGV: spezielle Rollstuhlbereiche (befinden sich diese in der 1. Klasse, zahlen Sie und eine eventuell benötigte Begleitperson den Preis für die 2. Klasse), bei Bedarf stellt der Schaffner einen "Transferrollstuhl" zur Verfügung.
  • Intercités: breitere Türen für einen bequemen Einstieg im Serviceabteil, Reservierung eines Rollstuhlplatzes ist notwendig.
  • TER (Regionalzüge): neuere Wagon-Modelle sind behindertenfreundlich ausgestattet mit speziellen Bereichen für Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen

Ob Sie im entsprechenden Zug behindertengerechte Einrichtungen vorfinden, erfahren Sie beim Service Accès Plus.

Reiseführer für mobilitätseingeschränkte Personen

Der Reiseführer der SNCF für mobilitätseingeschränkte Personen (in Französisch, auch in Braille und in großen Buchstaben verfügbar) können Sie unter folgendem Link abrufen: www.accessibilite.sncf.com/IMG/pdf/guide_mobilite-a4-web.pdf

Related videos

 
 

Sponsored videos