Anreise mit dem Bus

  • Anreise mit dem Bus

    © Atout France - Phovoir

    Anreise mit dem Bus

    © Atout France - Phovoir

Anreise mit dem Bus

Mit dem Fernbus von Deutschland nach Frankreich

Ob Städtereisen, Urlaubsreisen, Kurzreisen, allein oder mit einer Gruppe... hier finden Sie häufige Verbindungen der großen Busunternehmen nach Frankreich.

Flixbus

Flixbus ist ein junger Mobilitätsanbieter, der seit 2013 im Fernbusgeschäft tätig ist. Dank einfacher Buchung und täglich wechselndem Angebot können Reisende für wenig Geld die Welt entdecken. 2015 hat sich Flixbus mit dem damals zweitgrößten Anbieter MeinFernbus zusammengeschlossen. Seit 2015 bietet das Unternehmen auch internationale Verbindungen an, u.a. nach Frankreich.

Verbindungen nach Frankreich

Nachfolgend die Verbindungen des Fernbus-Unternehmens Flixbus nach Frankreich.

  • Annecy (Rhône-Alpes): München
  • Belfort (Franche-Comté): Karlsruhe, Kehl, Stuttgart, Weil am Rhein
  • Besançon (Franche-Comté): Karlsruhe, Kehl, Stuttgart, Weil am Rhein
  • Cannes (Côte d'Azur): München
  • Colmar (Elsass): Heidelberg, Frankfurt, Karlsruhe, Kehl, Mannheim
  • Dole (Franche-Comté): Karlsruhe, Kehl, Stuttgart
  • Grenoble (Rhône-Alpes): Karlsruhe, Stuttgart, Kehl
  • Lille (Nordfrankreich): Bad Oeynhausen, Braunschweig, Dresden, Hannover, Leipzig, Magdeburg, Osnabrück
  • Lyon: Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Forbach, Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Kehl, Köln, Konstanz, Lörrach, Mendig, Saarbrücken, Stuttgart, Trier
  • Metz (Lothringen): Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Kaiserslautern, Köln, Mainz, Mendig,Saarbrücken, Trier, Weil am Rhein
  • Montpellier (Languedoc-Roussillon): Bonn, Düsseldorf, Köln, Mendig, München, Trier
  • Mulhouse (Elsass): Karlsruhe, Kehl, Stuttgart, Weil am Rhein
  • Nancy (Lothringen):Bonn, Düsseldorf, Forbach, Köln, Mendig, Saarbrücken, Trier
  • Nizza (Côte d'Azur): München
  • Obernai (Elsass):Kehl, Suttgart
  • Paris: Augsburg, Bad Oeynhausen, Bamberg, Berlin, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen,Deggendorf, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Duisburg, Erlangen, Essen, Frankfurt, Freiburg, Forbach, Hamburg, Hannover, Heilbronn, Homburg, Kaiserlautern, Karlsruhe, Kehl, Köln, Landshut, Leipzig, Lörrach, Magdeburg, Mainz, Mannheim, München, Münster, Nürnberg, Offenburg, Osnabrück, Passau, Saarbrücken, Stuttgart, Tübingen, Ulm, Weil am Rhein
  • Reims (Champagne): Augsburg, Deggendorf, Frankfurt, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kehl, Landshut, Mainz, München, Passau, Saarbrücken, Stuttgart, Ulm
  • Strasbourg (Elsass):Augsburg, Bad Bentheim, Berlin,Bocholt, Bochum, Bonn, Deggendorf, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Emsdetten, Essen, Frankfurt, Freiburg, Gießen, Greven, Hamburg, Hamminkeln, Heidelberg, Isselburg, Kandeln, Karslruhe, Köln, Konstanz, Landau, Lörrach, Mannheim, München, Münster, Neustadt/Weinstraße, Nordhorn, Offenburg, Passau, Rheine, Rust, Saarbrücken, Schüttorf, Siegen, Stuttgart, Titisee/Neustadt, Ulm, Weil am Rhein, Wesel
  • Tours (Loiretal): Forbach

Auch in Frankreich selbst gibt es von Flixbus günstige Verbindungen in weitere, französische Städte, auch in die Skiorte der Alpen. Umsteigebahnhöfe sind Strasbourg, Paris, Lyon.

Fahrkarten können online über die Webseite www.flixbus.de, die FlixBus-App, direkt am Bus oder in einer Agentur gebucht werden.

Hinweise für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität

Das Fernbusunternehmen Flixbus hat bisher nur wenige barrierefreie Busse im Einsatz. Zudem sind nicht alle Haltestellen barrierefrei. Für mobilitätseingeschränkte Personen gilt Folgendes:

  • Wer mobilitätseingeschränkt ist, aber allein oder mit Hilfe einer Begleitperson in den Bus ein- und aussteigen kann, wird auf allen Linien befördert.
  • Wer auf einen Rollstuhl angewiesen ist, aber aufstehen und selbständig in den Bus gelangen kann, wird ebenfalls auf allen Linien befördert.
  • Wer auch im Bus auf seinen Rollstuhl angewiesen ist, kann nur nach vorheriger Einzelfallprüfung befördert werden. In jeden Fall gilt: Fahrgäste, die im Rollstuhl reisen, müssen sich frühestens 2  Wochen und spätestens 7 Tage vor Fahrtantritt beim Kundenservice melden. 

Begleitperson

Beim Nachweis der Notwendigkeit (Schwerbehindertenausweis oder ärztliches Attest) einer ständigen Begleitung werden sowohl die Begleitperson wie auch der Begleithund kostenlos befördert.

Eurolines - Deutsche Touring

Eurolines ist ein Zusammenschluss von mehr als 30 bedeutenden europäischen Busunternehmen. Diese betreiben, zum großen Teil gemeinsam, internationale Omnibuslinienverkehre. Deutsche Touring GmbH ist eines der ältesten Mitglieder und repräsentiert Deutschland in diesem Verband. Der Vorteil für Sie, ist ein umfassendes Angebot, harmonisierte Standards, Sicherheit und guter Service.

Das Streckennetz umfasst 700 Destinationen in 32 Ländern. In Zusammenarbeit mit Eurolines bietet die Deutsche Touring zahlreiche Linien-Busverbindungen von allen großen deutschen Städten in alle Regionen Frankreichs zu günstigen Preisen an. Teilweise ist einUmstieg in Paris, Lyon oder Zürich nötig. Es gibt Rabatte für Frühbucher, Senioren, Kinder, Studenten und Gruppen. Für Leute, die mehrere Destinationen in kurzer Zeit entdecken möchten, gibt es den Eurolines-Pass. Mit diesem kann man an 15 Tagen (ab 195€) oder 30 Tagen (ab 265€) das gesamte Streckennetz der Eurolines nutzen.

Ziele in Frankreich:

  • Lille: Berlin, Bielefeld, Braunschweig, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf,Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart, Ulm
  • Paris: Aachen, Augsburg, Berlin, Bielefeld, Braunschweig, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Lübeck, Mannheim, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken, Stuttgart, Ulm
  • Strasbourg: Augsburg, Berlin, Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf,Frankfurt, Hannover, Karlsruhe, Köln, Nürnberg, Mannheim, München, Ulm, Stuttgart
  • Reims, Disneyland Paris:Augsburg, Darmstadt, Frankfurt, Karlsruhe, Mannheim, München, Saarbrücken, Stuttgart, Ulm

Fahrkarten für die Busse der Eurolines erhalten Sie online über die Webseite von Eurolineswww.eurolines.de, über die Service-Hotline +49 6196 2078-501, in 11 Touring-Ticketcentern in Deutschland oder bei den Touring-Agenturen buchen.

Hinweise für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität

Das Fernbusunternehmen Eurolines bietet derzeit keine Linien an, in denen der Fahrgast mit eigenem Rollstuhl mit auf Reisen gehen kann. Ist ein mobilitätseingeschränkter Fahrgast in der Lage, während der Fahrt auf einem üblichen Sitz Platz zu nehmen, so steht der Reise grundsätzlich nichts im Wege. Auf ausgewählten Strecken bietet das Unternehmen diesen Fahrgästen einen Rabatt von 50 Prozent an. Zu beachten ist dabei allerdings, dass der Rabatt nicht bei Online-Buchungen gewährt wird, sondern ein Gang ins Reisebüro erforderlich ist.

Begleitperson

Eine Begleitperson, deren Notwendigkeit anhand des Schwerbehindertenausweises oder eines ärztlichen Attests nachgewiesen ist, darf auf allen nationalen Linien kostenlos mit an Bord des Fernbusses. Auf grenzüberschreitenden Verbindungen gilt dies nur für Strecken ab 250 Kilometern. Im Falle kürzerer Wegstrecken muss die Begleitperson die Hälfte des regulären Ticketpreises zahlen.

Berlinlinienbus

Berlinlinienbus.de bietet auf über 35 nationalen und internationalen Strecken ein großes Angebot an Fernbusverbindungen.

Ziele in Frankreich

  • Paris: Berlin, Braunschweig, Hannover
  • Lille: Berlin, Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Hannover

Fahrkarten sind online über die Webseite www.berlinlinienbus.de, über die Service-Hotline +49 (0)30 338 448 0, in Ticketcentern, in Reisebüros und beim Busfahrer erhältlich.

IC Bus (der Deutschen Bahn)

Mit dem IC Bus reisen Sie komfortabel und günstig in zahlreiche Städte in Deutschland und im Ausland. Tickets für den IC Bus gibt es schon ab 9€ inkl. Sitzplatz. Kostenloses W-Lan und kostenloses Entertainment-Portal auf fast allen Strecken.

Verbindungen nach Frankreich

  • Paris: Heidelberg, Mannheim, Nürnberg
  • Lille: Düsseldorf
  • Strasbourg: Heidelberg, Mannheim, Nürnberg

Fahrkarten erhalten Sie überall, wo es DB-Fahrkarten gibt: über die Webseite der Deutschen Bahn www.bahn.de, an den DB-Schaltern, in Reisebüros, etc. Die BahnCard wird anerkannt.

Hinweise für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität

Einige der Busse verfügen über einen Rollstuhlstellplatz. Am einfachsten ist es, sich an die Mobilitätsservice-Zentrale der Deutschen Bahn zu wenden (Tel.: 0180 6 512 512 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf). Diese prüft die Möglichkeiten der Busnutzung und stellt weitere Hilfeleistungen zur Verfügung.

Organisierte Busrundreisen ab Deutschland nach Frankreich

Es gibt zahlreicheBusreiseveranstalter, die Busrundreisen nach und durch Frankreich im Programm haben. Diese bieten Reisen ab verschiedenen deutschen Städten in alle Regionen Frankreichs an. Oft ist es nicht einfach die passende Reise ab der gewünschten Stadt zu finden. Auf den zwei Busreiseportalen "Buswelt" und "Reisebus24" findet man Angebote von über 160 Busunternehmen und unzählige Angebote für Busreisen nach Frankreich. Auch Rundreisen, Gruppenreisen, Busvermietung, usw.

Bike & Bus

Bike & Bus bietet Fahrradtouristen, die ihren Urlaub selbst organisieren möchten und lediglich an der An- und Abreise interessiert sind, den Vorteil der schnellen, preiswerten und direkten Verbindung. Sie wählen Ihre Urlaubsregion und der Bus bringt Sie direkt ans Ziel. Urlaubsziele in Frankreich: Burgund. Fahrten ab Münster und Köln.

Bus & Ski

Es gibt auch Bustransfers zwischen den Flughäfen und Ihrem Skiort. Aktuelle Angebote und Fahrzeiten finden Sie auf die Webseiten von Altibus und Aeorocar. Bitte beachten Sie, dass Sie bei einer Online Buchung günstigere Preise erhalten als vor Ort.

  • Altibus: Ab den Flughäfen Chambéry, Genf und Lyon in die Skigebiete (www.altibus.com)
  • Aerocar: Verbindet Grenoble, Crolles, Chambéry mit dem Flughafen von Genf (www.aerocar.fr)

Allgemeine Hinweise für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität 

Für mobilitätsbeeinträchtigte und behinderte Menschen stellt eine Fahrt mit dem Fernbus noch immer ein großes Hindernis dar. Dies gilt umso mehr für Rollstuhlfahrer, die ihren Rollstuhl nicht oder nur schwer verlassen können. Seit Januar 2016 haben die Busunternehmen dafür Sorge zu tragen, dass jedes Neufahrzeug barrierefrei ausgestattet ist und über mindestens zwei Rollstuhlstellplätze verfügt. Altfahrzeuge müssen diese Anforderungen ab dem 1. Januar 2020 erfüllen. Den Bestimmunge mangelt es aber an genauen Definitionen. Unklarheit herrscht beispielsweise über die Beschaffenheit der Sanitäranlagen. Da die Toiletten in Bussen in der Regel nur über Treppen zu erreichen sind, wären diese nicht als barrierefrei anzusehen. Die Einrichtung eines Rollstuhlstellplatzes oder ein Rollstuhllift alleine machen einen Fernbus noch lange nicht rollstuhlfreundlich. So bleibt gehbehinderten Reisenden leider nichts anderes übrig, als sich direkt mit den Fernbusunternehmen in Verbindung zu setzen, um eine barrierefreie Reise zu planen. Weitere Informationen und Erfahrungsberichte finden Sie >> hier

Fernbusreisen für Sehbehinderte und Blinde

Für Sehbehinderte ist die Anreise etwas unkomplizierter, insofern sie weniger mit Einstiegshürden etc. zu kämpfen haben. Dennoch empfiehlt sich auch für sie die Reise mit einer Begleitperson, da die wenigstens europaweit-verkehrenden Buslinien mit taktile Beschriftungen arbeiten. Hunde, die einen Sehbehinderten begleiten, werden gegen Vorzeigen des amtlichen Schwerbehinderten-Ausweises unentgeltlich befördert.

 

Stand: 10.08.2017 [Alle Angaben ohne Gewähr]