Alles über: Spezifische Behandlungen

  • © Atout France - Phovoir

Alles über: Spezifische Behandlungen
  • Cellulopress: Entwässernde Massage des Hinterleibes, der Hüfte, des Gesäßes und der unteren Extremitäten. Beugt der Entstehung von Zellulite vor.
  • Rehabilitation im Schwimmbecken: Übungen im Schwimmbecken verhelfen den Muskeln, Sehnen und Gelenken wieder an Flexibilität und Mobilität zu gewinnen. Dadurch können körperliche Funktionsstörungen abgebaut werden und der Körper findet zu einer geschmeidigeren, effizienteren und schmerzfreieren Gestik zurück.
  • Pressothérapie: Abwechselnde Ausübung von Druck und Erschlaffung dienen der Verbesserung des vernösen Rückflusses und der Beweglichkeit der Beine.
  • Dépressothérapie: Dieses Prinzip verbindet die Knetrollmassage mit einer Atemtechnik. Besonders effizient ist diese Behandlung bei Zellulite und wird daher auch bei Hautbehandlungen und Narbenbehandlungen angewendet.
  • Gymnastik: Durchführung gymnastischer Übungen auf der Basis der Mézières Methode. Diese besteht aus Dehnungübungen der hinteren Muskulatur sowie aus Korrekturen eventueller Haltungsstörungen, die mit einer tiefen und kontrollierten Atmungsweise kombiniert werden.
  • Perineo-abdominale Gymnastik: Während der Schwangerschaft werden vor allem die Bauch- und Beckenmuskulatur strapaziert. Deswegen sind diese Gymnastikübungen darauf ausgerichtet, den Beckenboden zu stärken und den Beckengurt zu kräftigen.
  • Mutter-Kind-Massage: Hierbei wird der Mutter beigebracht, wie sie ihr Baby beruhigen kann.
  • Massothermie: Tiefenmassage der unteren Extremitäten sowie der Wirbelsäule nach Shiatsu-Art. Diese Methode wurde durch Jadesteine, die durch Infrarotstrahlung erwärmt wurden, optimiert. Die Massothermie hat positive Auswirkungen auf Muskelverspannungen, venöse Kreislaufstörungen und stimuliert die vitale Energie.
  • Bol d’air Jacquier oder biokatalytische Sauerstoffversorgung: Bei dieser Methode werden Hartzessenzen von Kieferbäumen genutzt. Die flüssige Masse begünstigt die Sauerstoffversorgung des Gewebes, erhöht das Atemvolumen und verbessert die Hämoglobinqualität des Blutes. Wird häufig bei körperlicher und mentaler Erschöpfung angewendet.
  • Sauerstofftherapie (Oxygenotherapie): Behandlung von Krankheiten durch die Zufuhr von Sauerstoff. Dabei kommen verschiedene Methoden zur Anwendung. Durch die Behandlung von Sauerstoff sollen die Stoffwechselfunktionen verbessert und sowohl die Zellteilung als auch Zellerneuerung angeregt werden.