#FrenchCultureAward: Kulturhighlights im sonnigen Süden

  • Nicole vom Blog Freibeuter Reisen

    © Freibeuter Reisen

    Nicole vom Blog Freibeuter Reisen

    © Freibeuter Reisen

  • MuCEM in Marseille

    © Diego Ravier, Architekten: R. Ricciotti und R. Carta

    MuCEM in Marseille

    © Diego Ravier, Architekten: R. Ricciotti und R. Carta

  • Skulpturen-Galerie im Musée Fabre in Montpellier

    © Fréderic Jaulmes, Montpellier Méditerranée Métropole

    Skulpturen-Galerie im Musée Fabre in Montpellier

    © Fréderic Jaulmes, Montpellier Méditerranée Métropole

  • Carcassonne

    © Paul Palau

    Carcassonne

    © Paul Palau

  • Canal du Midi in Südwestfrankreich

    © Paul Palau

    Canal du Midi in Südwestfrankreich

    © Paul Palau

#FrenchCultureAward: Kulturhighlights im sonnigen Süden montpellier fr

Die Reise

Reise 5 des #FrenchCultureAwards führt eine/n Blogger/in in den sonnigen Süden von Frankreich. Es geht nach Carcassonne, Marseille und Montpellier. Auf dem Plan stehen:

MuCEM - Museum der europäischen Zivilisationen und des Mittelmeers

Marseille bietet seinen Besuchern die Authentizität von 26 Jahrhunderten Geschichte, die Kontaktfreudigkeit ihrer Einwohner und ein reichhaltiges Kulturerbe. Marseille liegt in der Provence und ist die älteste Stadt und die zweitgrößte Stadt Frankreichs.

  • Besuch des MuCEM: Fühlt euch als Mittler zwischen den Kulturen im MuCEM, dem Museum der europäischen Zivilisationen und des Mittelmeers.

Montpellier – Metropole am Mittelmeer

Montpellier hat sich über die Jahre zu einer Stadt entwickelt, die es mit internationalen Metropolen aufnehmen kann. Hier verbindet sich mediterrane Lebensart mit einem großen Kulturangebot, historische Prachtbauten treffen auf modernste Architektur und von der pulsierenden Stadt bis zur Mittelmeerküste sind es gerade einmal 10 km.

  • Besuch des Musée Fabre: Erahnt den Lebensstil von Bourgeoisie und Aristokratie im 18./19. Jahrhundert in einem Gebäude, das heute das Musée Fabre beherbergt und eine reiche Kunstsammlung zeigt.
  • Know-How und Handwerkskunst: Macht einen Erkundungsgang zu den Kunsthandwerkern, die für den kulturellen Aufschwung Montpelliers verantwortlich waren. Heute gibt es in Montpellier nicht weniger als 10 Geigenbauateliers. Im Quartier St. Roch sind 17 Künstler verschiedener Disziplinen tätig: Schmuck, Keramik, Glas, Leder oder Papier.
  • StreetArt und Architektur: Sucht nach Kunst im städtischen Raum, nach Street Art und nach zeitgenössischer Architektur!

Carcassonne – Eine Reise in die Vergangenheit

Ein Ausflug nach Carcassonne gleicht einer Zeitreise. In dieser eindrucksvollen Festungsanlage lebten im Mittelalter bis zu 4.000 Menschen. Heute flanieren hier die Touristen durch die durch Viollet-le-Duc vortrefflich restaurierten Gemäuer und genießen das bunte Treiben in den engen Gassen.

  • Führung durch die Cité Médiévale: Ein Guide lässt Euch ein lebendiges Bauwerk entdecken udn führt Euch bis in die Römerzeit zurück.
  • Besuch der Bastide Saint Louis: Die im 18. Jh. erbaute Bastide ist das eigentliche Stadtzentrum von Carcassonne. In der Architektur der Bürgerhäuser wird die textile Vergangenheit der Stadt deutlich. 230 Stufen führen hinauf zur Kirche St. Vincent - aber der Blick lohnt die Mühe des Aufstiegs.
  • Kreuzfahrt auf dem Canal du Midi: bei einer Kreuzfahrt auf dem Canal, der zum Welterbe der UNESCO gehört, könnt Ihr erahnen, mit welchen Argumenten Pierre Paul Rique König Ludwig XIV vom Nutzen des Kanals überzeugen konnte.

Reisezeitraum: September 2017

Wer geht auf Reisen?

Den Süden Frankreichs wird Nicole Biarnes vom Blog Freibeuter Reisen entdecken.

Über mich

Vor siebzehn Jahren habe ich mich von Deutschland verabschiedet und bin von der Hamburger Waterkant ans Mittelmeer gezogen. Nachdem ich bereits 2007 mit den ersten Blogs experimentiert hatte, habe ich mich 2012 dazu entschieden aus einem Sammelsurium anderer Blogs diesen Reiseblog hier zu gründen. Seitdem berichte ich auf Freibeuter reisen von meinen kleinen und großen Abenteuern in der ganzen Welt. Ich liebe es, in fremden Ländern Menschen zu treffen, mit ihnen zu essen, zu feiern, zu reden und dabei Dinge über das Leben zu lernen.