Die Karibikinsel Saint-Martin

  • Saint-Martin

    Saint-Martin in der Karibik - © Office de Tourisme de Saint-Martin - Laurent BENOIT

    Saint-Martin

    Saint-Martin in der Karibik - © Office de Tourisme de Saint-Martin - Laurent BENOIT

  • Marina Saint-Martin

    © Office de Tourisme de Saint-Martin - Laurent BENOIT

    Marina Saint-Martin

    © Office de Tourisme de Saint-Martin - Laurent BENOIT

  • Markt von Marigot - Saint-Martin

    © Office de Tourisme de Saint-Martin - Laurent BENOIT

    Markt von Marigot - Saint-Martin

    © Office de Tourisme de Saint-Martin - Laurent BENOIT

Die Karibikinsel Saint-Martin Rue F. Eboué Marigot ai

Im Herzen der Antillen, zwischen dem Antillenmeer im Westen und dem Atlantik im Osten, liegt 220 km nördlich von Guadeloupe die Insel Saint-Martin. Ideal für einen “Ausbruch aus dem Alltag”: Hier herrscht das ganze Jahr über Sonnenschein. Im Osten der Insel gibt es üppige Vegetation, während im westlichen Teil eher Kakteen wachsen.

Die Insel ist geopolitisch zwischen Frankreich und den Niederlanden aufgeteilt. Der nördliche Teil mit den vorgelagerten Inselchen gehört als Überseeregion zu Frankreich. Der südliche Inselteil bildet das eigenständige niederländische Land Sint Marteen.

Natur und Landschaft auf Saint-Martin

Seit dem Jahr 1998 kümmert man sich in der Réserve naturelle de Saint-Martin um die enorme Artenvielfalt von drei verschiedenen Ökosystemen. An Land bevölkern Vögel, Leguane, Waschbären und Mangusten die felsige Küste, Strände, Teiche und Mangroven mit ihren Rhizophora-Bäumen. Zwischen Januar und Mai kann man im Meer Schildkröten und Buckelwale beobachten. Ein reicher Bestand an Mollusken und Fischen tummeln sich zur größten Freude der Taucher in den Korallen-Gründen.

Der Sentier de Froussards verbindet die Anse Marcel mit dem Strand Grandes Cayes und quert den ursprünglichsten Teil der Insel mit seinem Trockenwald. An der Route de Coralita entlang der Küste liegen eine Beobachtungsstation für Wale und zwei romantische Carbets (Schutzhütten). Beim sogenannten Cul-de-sac wurde ein Parcours durch die Mangroven des Etang Barrière auf Stelzen eingerichtet. Dabei bieten sich mit dem „Balcon de la Mangrove“ und seiner herrlichen Aussicht sowie dem „Coin secret“ zwei reizvolle Zwischenstationen. Die Insel ist weithin berühmt für ihre phantastischen Strände, insbesondere die Orient Bay, nicht umsonst trägt sie den Beinamen „Saint-Tropez der Karibik“. Erheblich stiller geht es dagegen an der Long Bay im Südteil zu.

Aktivitäten

Berühmt wurde die Insel durch Regatten–Treffs, wie der Heineken Regatta, dem Klassiker der Antillen. Und wer einmal auf hoher See ist, den rufen die Meeresgründe mit über 30 Tauch-Möglichkeiten, einem Meeresschutzgebiet, wo sich Wale und Delfine tummeln. Für Tauchanfänger ist Saint-Martin ideal. An Land probieren Sie am besten die Küsten- und Kammwanderwege, um in das Herz der Natur vorzudringen. Ihrem eigenen Tempo gemäß entdecken Sie Vegetation und Landschaften der Insel.

Saint-Martin ist auch kulturell bedeutend: Sie finden hier ebenso Spuren der indianischen Zivilisation wie eine bemerkenswerte Schmetterlingsfarm! Dass Saint-Martin auch die “Insel der Maler” genannt wird, liegt daran, dass ihre Farben – eine subtile Palette von Grün, Blau, Türkis und Gold – seit jeher eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für die Maler sind, die in den vielen Galerien der Insel ausstellen.

Gastronomie

Auf den Antillen präsentiert sich eine Küche mit einer beinahe unvorstellbaren Mischung aus karibischer, europäischer, afrikanischer und orientalischer Tradition. Das Dorf Grand-Case auf Saint-Martin gilt als „kulinarische Hauptstadt“ der Karibik. In den kleinen Gässchen reihen sich Restaurants und „Lolos“, Feinkostläden im Freien am Ufer des Meeres. Man lässt sich vom Aroma einer sonnenverwöhnten Melone betören, genießt den famosen Arabica-Kaffee oder Kakao – der hier als Nahrung der Götter gilt. Letzteren gibt es in Form einer Ganache (Mischung aus Schokolade und Butter oder Sahne) und als Tafel.

Unterkünfte

Hotels bilden den Schwerpunkt bei den Unterkünften auf der Insel. Vor allem, um den Ansprüchen einer Klientel aus Nordamerika zu genügen, verfügen die Hotels über einen hohen Standard in Sachen Angebot, Empfang und Service. Sie gehören meistens zur gehobenen Drei-Sterne-Kategorie oder zur Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie. Sie liegen am Strand oder auf den Hügeln an der Küste. Mit ihrem typisch karibischen Dekor und ihrer mittleren Kapazität zählen die meisten Etablissements im französischen Teil der Insel zur Kategorie der Charme-Hotels. Die Insel Saint-Martin verfügt zudem über gastliche Ferienhäuser mit authentischem Flair für Familien. Außerdem gibt es eine Anzahl von Traum-Villen, deren Preis, Ausstattung und Service sie im gehobenen Luxusbereich platzieren.

Die wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten

  • Ostbucht (Baie Orientale)
  • Das Fort Louis
  • Insel Pinel
  • Philipsburg, Hauptstadt von Sint Maarten
  • Grand Case, Ort im Norden der Insel, an der Meeresenge, die Saint-Martin von Anguilla trennt
  • Insel Tintamarre
  • Nationales Naturreservat von Saint-Martin
  • Strand Les Grandes Cayes

Attraktionen/Aktivitäten

  • Hochseefischen
  • Besuch des Museums „Auf den Spuren der Arawaks“, das der Inselgeschichte gewidmet ist
  • Tour in den Baumwipfeln der Loterie Farm
  • Markt von Marigot
  • Schmetterlinge beobachten auf der Ferme aux Papillons
  • Kajak-Tour durch die Mangroven
  • Besuch im „Old House“ um das Leben der Inselbewohner in früheren Zeiten kennen zu lernen

Praktische Informationen

  • Hauptstadt: Marigot (französischer Teil)
  • Sprachen: Französisch, aber auch Holländisch und Englisch
  • Währung: Euro in Saint Martin und Netherlands Antilles Florin (NAF) für Sint Maarten. Auf der gesamten Insel werden auch amerikanische Dollar akzeptiert. Zollfreier und steuerfreier Einkauf.
  • Einreisebestimmungen: Für Bürger der EU, des Europäischen Wirtschaftsraums, Andorras, Monacos und der Schweiz besteht keinerlei Visumspflicht, ein gültiger Reisepass wird jedoch benötigt, da die Flüge im holländischen Teil der Insel landen. Ein Rückflugticket muss nachgewiesen werden. Zwischen den beiden Inselhälften ist keine Zollkontrolle vorgesehen.
  • Zeitunterschied mit Paris: Minus 5 Stunden im Winter, minus 6 Stunden im Sommer
  • Klima: tropisch-gemäßigt, trockenes Klima
  • Temperaturen: Durchschnittstemperatur: 25°C
  • Beste Reisezeit: ganzjährig, die Regenzeit im September und Oktober mit tropischen Stürmen und Zyklonen sollte man besser meiden
  • Anreise: Flughafen Saint-Martin Grand-Case (französischer Teil) und internationaler Flughafen Princess Juliana (niederländischer Teil).
  • Fluggesellschaften: Air France, Corsairfly, Air Caraïbes, American Airlines, US Airways, United Airlines, Continental Airlines, Delta Airlines, JetBlue, Spirit Airline, Air Transat, Air Canada, Copa Airlines.

Related videos

 
 

Sponsored videos