Traditionelle baskische Sportarten

  • Pelota-Spieler mit einer Chistera (Handschuh aus Korbweide)

    © Vincent Bauza Mon Nuage

    Pelota-Spieler mit einer Chistera (Handschuh aus Korbweide)

    © Vincent Bauza Mon Nuage

  • Surfer in Biarritz, im Hintergrund der Rocher de la Vierge und die Villa Belza

    © CDT64

    Surfer in Biarritz, im Hintergrund der Rocher de la Vierge und die Villa Belza

    © CDT64

  • Golfen im Makila Golf de Bassussary

    © Christine Vignau Balency

    Golfen im Makila Golf de Bassussary

    © Christine Vignau Balency

  • Rugby-Club Biarritz Olympique Pays Basque

    © PhotoBernard

    Rugby-Club Biarritz Olympique Pays Basque

    © PhotoBernard

Traditionelle baskische Sportarten Pays basque fr

Gesegnet mit einer reichen Natur, den Pyrenäen, langen Sandstränden, Wäldern und dem Atlantik, ist das Baskenland ein riesiges Spielterrain, auf dem jeder - sei es zum Vergnügen oder als Wettkampf - eine Sportart ausübt. Die Basken spielen leidenschaftlich gern Rugby, verbringen Stunden auf den schönsten Golfplätzen Frankreichs, spielen Pelota und stehen bei jeder Jahreszeit auf dem Surfbrett.

Surfen - eine Religion

In Biarritz, an den Küsten des Baskenlandes und am "schönsten Strand Frankreichs", wurde 1956 zum ersten Mal gesurft - und zwar mit einem sogenannten Longboard aus Los Angeles. Heute verwundert es niemanden mehr, Leute in Badehose oder Neoprenanzug mit Surfbrett unter dem Arm auf den Straßen zu sehen. Biarritz wurde 2015 als "3-Sterne-Surfspot" ausgezeichnet und trägt die wichtigsten Surf-Wettkämpfe aus (2017 die Surfweltmeisterschaften, und den Biarritz Maïder Arosteguy). Von Anglet bis Hendaye ist dieser Sport zu einer Lebensart, einer Philosophie geworden.

Biarritz - Golfdestination

Das Baskenland trägt den Titel "Wiege des französischen Golfs". Der Parcours "Biarritz-le-Phare", der 1888 angelegt wurde, war der erste öffentliche Golfplatz. Nach und nach kamen auch La Nivelle, Chantaco und Hossegor den Wünschen der britischen Gäste nach und legten Golfplätze an. Es waren nämlich die Engländer, die diesen Sport bei den Einheimischen bekannt gemacht haben. Heute zählt man im Umkreis von 100 km von Biarritz 16 Golfanlagen! Im Juli trägt "Biarritz-le-Phare" immer den Biarritz-Cup aus, ein Golfturnier für Hobbygolfer.

Rugby, Pelota und baskische Kraftspiele

Die Basken sind für ihre Kraft bekannt, die sie immer wieder unter Beweis stellen, sei es beim Rugby, bei der Pelota oder bei anderen Kraftsportarten. Das Baskenland ist eine Hochburg des Rugbys: An den Spieltagen, vor allem wenn die Mannschaften von Biarritz oder Bayonne spielen, strömen die Menschen scharenweise in die Stadien.

Pelota hat ihren Ursprung in den mittelalterlichen Jeu de Paume (Vorläufer des Tennis), aber die Basken haben daraus einen modernen Sport gemacht, der entweder mit bloßer Hand, mit einer Pala (Holzschläger) oder einer Chistera (Handschuh aus Korbweide) gespielt wird. Jeden Sommer kann man während der Biarritz Quicksilver Maïder Arosteguy spektakuläre Spiele sehen.

Die baskischen Kraftspiele haben eine jahrhundertealte Tradition, als die Bewohner der einzelnen Höfe sich gegenseitig bekriegten. 8 Disziplinen werden dabei verlangt: Sprint mit einem 80 kg schweren Sack auf den Schultern, Holzhacken, 300 kg schwere Steine stemmen, Tauziehen, etc.

Treffpunkt: Sonntag nach dem 15. August in Saint-Palais, 60 km von Biarritz entfernt

 

Christine Vignau Balency

Related videos

 
 

Sponsored videos